Ich habe an Windows 10 die Faxen endgültig satt gehabt und bin zu Apple gewechselt. Wie ist es euch ergangen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wie ist es euch ergangen, als ihr mit der Zwangsmenueführung konfrontiert

Ich habe nicht angefangen herum zu heulen. ;) Statt dessen mich mit dem neuen UI und dessen Bedienkonzept vertraut gemacht. Das gilt im übrigen für sämtliche Windows Distributionen, OSX Versionen samt diverser Linux Derivate. Kurz gesagt - auf allen Systeme schnell und produktiv arbeite. Just eben auf dem letzten Notebook das Anniversary Update aufgespielt. Zwei drei Klicks, noch ein Paar Änderungen in der Registry und der Drops war gelutscht. Die restlichen Konfigurationen blieben unberührt und wie gewohnt weiter arbeiten kann. 

Unter OSX Yosemite und El Captian, sowie unter Linux Ubuntu; Kali und Arch es nicht anders aussieht. Deine Frage mir eigentlich nur verrät, das du dich zu wenig mit Windows 10 beschäftigt hast. Wenn an mal die Spy-Features außen vor lässt (die es auch unter OSX gibt), ist Windows 10 ein sehr gutes System. Diverse Features und Funktionen sind mittlerweile von Haus aus an Bord, die man sonst mit Hilfe von Drittanbieter Software nachrüsten musste. 

Was jetzt deine »Zwangsmenüführung« angeht, die hast du unter jedem OS und jedem Device! Der Hersteller gibt dir seine Software an die Hand, in der du dich zurecht finden respektive mit der du dich auseinandersetzen musst. Egal ob Elektrogerät, Fahrzeug, Maschinen auf der Arbeit oder ein Betriebssystem. Überall muss man sich erst einmal zurecht finden. Das gelingt einem nur, wenn man sich damit auseinandersetzt und es anwendet. 

Ja, das eine ist hier und das andere ist dort besser gelöst. Trotzdem gibt es auch bei Betriebssystemen keine Eier legenden Wollmilchsäue. Jedes System hat Stärken und Schwächen. Daher sollte man selbst einfach das beste aus allem heraus holen, anstatt laufend darüber zu motzen. Man kann und wird es halt nie jedem recht machen können. Das war so, ist heute noch so und wir auch immer so bleiben. 

LG medmonk 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MrPriViLeG
06.08.2016, 10:40

man kann die Spy- Funktionen auch einfach so gut wie alle deaktivieren .. Dauert 2h und dann gibt Win10 Home nix mehr an Daten nach außen weiter und funktioniert trotzdem einwandfrei ..

0
Kommentar von blueseenInvest
06.08.2016, 10:43

Ja sicher hab ich mich wenig mit Windows 10 beschäftigt. 

Jedes mal, immer wenn eine neue Version kommt, muss man sich mit dem Scheiß, dem einem nichts, aber auch gar nichts nützt beschäftigen und wertvolle Zeit verplämpern.

UND DABEI MUSS EIN BETRIEBSSYSTEM MIR DIENEN! 

Und nicht ich dem Idiotenmachwerk!

Ein Apple hatte ich schon seit einigen Jahren als Mediencomputer. Da hatte ich auch mehrere System Aktualisierung, die auch nie etwas gekostet haben! Ich als User musste mich nie umstellen. 

Jetzt habe ich auch auf den zwei Systemen die Umstellung auf OS X gehabt und es hat sich an der Menüführung kaum etwas geändert. Alles gut und easy. Und bisher hatte ich auch kein Absturz gehabt, der mir Daten vernichtet, sprich meine Arbeit vernichtet hat. 

Nein, es ist nicht das gleiche. Ganz und gar nicht.

0

Was möchtest Du wissen?