ich habe als Betriebsrat unüberlegt ausgeplaudert dass jemand eine Abmahnung bekommen hat Kann ich gekündigt werden Anstandshalber trete ich aus dem BR aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

natürlich sollte und darf so etwas nicht passieren.

Allerdings gibt es immer Situationen, die auf grund von Fehlinformationen und irrtümlicher Interpretationen von Aussagen eines Gesprächspartners dazu führen, dass man Informationen preisgibt oder Aussagen tätigt die unpassend sind oder der Schweigepflicht noch unterliegen.

Das ist menschlich. Sofern du die Belegschaft dennoch hinter dir hast, was du über eine entsprechende Vertrauensfrage in einer Betriebsratsversammlung geklärt werden kann, würde ich nicht zurücktreten.

Eine Entschuldigung für das fehlverhalten ist natürlich selbstverständlich.

Arbeitsrechtliche Konsequenzen stehen nur im Raum, wenn es vorsätzlich oder grob fahrlässig war, was zu Beweisen wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du keine Papiere unterschrieben, wo Satzungen drinstehen und evtl. Sanktionen die bei entsprechendem Verhalten folgen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Amtsschimmel25
12.09.2016, 11:58

Satzungen? Unterschreiben? Sanktionen? Schau mal ins Personalvertretungsgesetz rein. Wenn der AG sowas regeln könnte und dürfte, würde der Sinn eines Betriebs-/Personalrates ad absurdum geführt werden.

2

Hmm.... als Betriebsratsmitglied sollte dir aber bewußt sein welche Hürden es für den AG gibt eine Kündigung auszusprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder kann mal einen Fehler machen.... deshalb brauchst ( und solltest) du

nicht von deinem Amt zurücktreten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?