Ich habe alles falsch gemacht und bin 15.

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Ich nehme Dich ernst! Also tu Du das bitte auch! Du schreibst "ein hartes Brett"... so schnell kann man nichts dazu sagen.

Du erlebst Dich in einer feindlichen Umwelt. Das fängt mit Deinen Eltern an. Renommee hin und her... sie scheinen Dich zu schlagen. Das ist der Punkt: Kinder benötigen Erwachsene als Vorbilder. Und Deine Eltern (egal ob Zahnarut oder Zugehfrau) sind überfordert oder gar nicht auf ihre Elternschaft eingestellt.Damit bist Du nicht allein- es gibt ne Masse Eltern, die für ihre Kinder kein Gespür haben. Sei es aus Karrieregründen, sei es wegen der Selbstdartsellung nach außen, wonach zu jeder harmonischen Familie 1-2 Kinder gehören, die "funktionieren". Wie auch immer... wer nicht geliebt wird hat schnell Probleme: Weil das Kind i.d. Regel den "Fehler" bei sich sucht... Bis 12 lief es in der Schule - dann nicht mehr? Ist genau das Alter, in dem die meisten Kinder/Jugendlichen "Schwierigkeiten machen". Liegt an der Entwicklungsphase: Pubertät! Man bekommt eine neue Wahrnehmung- von und über sich selbst, setzt sich anders in Beziehung (und Verantwortung) zu seinem Umfeld, Freunden.... Ich erkläre Dir das so lang und breit, damit Du aufmerksam wirst:

Du bist mit Deiner Problematik nicht alleine!

Und: Jugendämter, Psych... die kennen das alle- ist deren täglich Brot! --> Aber Du erkennst (hoffentlich nicht nur gerade in einem verkaterten Moment, sondern dauerhafter) dass es so nicht weitergehen kann, für Dich: Darum jetzt, was viele schon oben geraten haben: Geh zum Jugendamt: Die kennen das aus dem "Effeff". Erst dann: Drogenfreiheit,Entzug, Psychatrische Begleitung! Jemand sollte das begleiten! Jemand kompetentes und neutrales: Das Jugendamt! Gingest Du zu einem Arzt, Psych,... wäre die Gefahr im Boot, dass der mit Deinen Eltern spricht, die nach außen einsichtig sind, aber nur "die Sache" schnell ausstehen wollen und schnell wieder bei der harmonischen Familie stehen wollen. Das bringt nur wenig, wie man sich vorstellen kann! Hol Dir Hilfe- geh zum JA... und dann alles weitere

Du schaffst das!

Norbert

walle48 30.05.2011, 17:54

aber hallo...was für eine super gute antwort...3 sterne *** von mir...ich hoffe für "cremedeylacreme" dass er sie mehrmal liest und sich deinen rat zu herzen nimmt bevor es zu spät ist...gruß walle48

0

Vielleicht solltest du genau diese Situation, wie du sie gerade hier erzählt hast jemanden nicht annonymen erzählen. Deinen verbleibenden Freunden, einen Psychiater, das Problem mit deinem Vater vielleicht dem Jugendamt. DIe können dir nicht nur besser dabei helfen, vielleicht sogar etwas dafür tun, dass es dich wieder auf die richtige Bahn wirft. Und bis dahin, Kopf hoch ;) Das Leben geht weiter und meistens wird irgendwann doch wieder alles gut ;)

Kann den vorherigen Kommentaren meist nur Zustimmen. Entzug/Therapie ist gut & Schule durchhalten sowieso. Würde evt probieren mit deiner Mutter zu reden, ansonsten mit ner Psychaterin oder Therapeutin..Schule wechseln wär vll auch ganz gut.Nja das meiste wurde ja eh schon gesagt...ich bin bei dir aber sehr zuversichtlich was das ganze angeht weil du alles ziemlich realistisch beschreibst & alles selber einsiehst, ganz viel Glück dir!!

Hy. Ich habe auch mit 15 angefangen Drogen zu nehmen,habe schon alles durch gehabt was es so ziemlich gibt. Bin jetzt 23 und habe den Absprung geschafft. Du bist noch jung schau das du jetzt davon weg kommst,alles andere ist Zeit verschwendung. Schau das du die Schule durchhälst. Ich habe es auch geschafft meine Lehre zu beenden und das obwohl ich jeden Tag zur Apo musste und jeden Tag etwas genommen habe. Das schaffst du auch, am besten sofort davon weg kommen dann tust dir in der Schule auch leichter. Seit 2 Monaten nehme ich überhaupt nichts mehr,nicht einmal Alkohol und ich merke wie ergeizig ich geworden bin, am liebsten würde ich die Welt regieren. Du wirrst wieder so motiviert werden und die Schule ganz locker packen.Ich habe auch total gemerkt wie sich meine Leistung in der Arbeit verbessert hat. Ich weiß du denkst das Zeug beeinträchtigt dich nicht so aber wenn du es nicht mehr nimmst wirst du erst merken wie fertig und kaputt du warst und es wird dir viel besser gehen ,da gebe ich dir mein Ehrenwort. Du willst doch was erreichen oder? Du sagst das einzige was dir bleibt ist das du hübsch bist? Mach so weiter dann wird dir auch das genommen,schätze du kennst die Gesichter von den Chrystalpatienten,also ich greif so eine nicht mal mit Handschuh an. Mach einen Entzug,kiff was bevor du wieder zu dem schei++ Zeug greifst. Hab ich auch so gemacht und dann das Kiffen abgesetzt. Du bist erst 15 ,kannst noch alles erreichen doch irgendwann ist es zu spät, dann ist das einzige was dir bleibt dein chrystal, das dich schließlich irgendwann töten wird. Viel Glück. Wenn du hilfe brauchst oder jemanden zum Reden ,hab immer ein offenes Ohr. lg

Das hört sich schrecklich an. Du brauchst professionelle Hilfe. Informier dich bei Beratungsstellen (gibt es eigentlich in jeder Stadt) oder ruf erstmal bei der Nummer gegen Kummer an und frage, an wen du dich wenden kannst. Oder geh zum normalen Arzt, erzähl dem das oder druck den Thread hier aus und bitte um eine Überweisung in eine Klinik oder zu einem Psychologen. Klinik klingt schlimmer als es ist. Ans Jugendamt könntest du dich auch wenden, wenn deine Eltern dich schlagen. Aus so was kommt man nicht einfach wieder raus, ich hatte selber was ähnliches. Auch Tochter aus gutem Hause und jeder dachte - geiles Leben, war halt leider nicht so. Viel Glück und Kraft!

Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 70 Jahren kann man mit 15 nicht behaupten alles falsch gemacht zu haben. Außer vielleicht beim nickname und der eitel klingenden Selbsteinschätzung hübsch zu sein.... Welchen Rat hast Du gesucht? Oder ging es nur um ein wenig anonymisierte Aufmerkamkeit ?

Also ich glaube du hast relativ wenig ( gar nichts?) zu tun. Erst sagst du du bist 15 dann erzähslt du du bist in der 10ten? Das ist schon sehr unwahrscheinlich aber OK. Dann sagst du das du bis auf einen Kumpel keine Freunde mehr hast erzählst am Schluss aber das du dich nicht umbringen kannst weil das deinen verbliebenen Freunden nicht fair gegenüber wäre? Mal ehrlich, denk dir nächstes mal was besseres aus. Und nehmen wir an das wäre ein echter Beitrag, was ist deine Frage?

Wenn Du Dir helfen lassen willst, dann gehe zum Arzt(Psychiater) und mach einen Entzug. Nur Mut!

Also Mit den Drogen is es so... Die machen dich zwa kurz glücklich aber naja die Konsequenzen sind alle schei s se oder? Ich bin selber 15 habe drogen und alles mal ausprobiert nur die schule hast einen nur dann wenn du ihnen einen grund gibst bzw einen grund offenbarst meine schule weis zum glück nicht viel von mir deine schule anscheinend schon und wie man aussieht is bei sowas egal komm weg von den drogen und freunde kommen und gehen des kommen is zwa schöner als des gehen aber naja und junkie freunde sind keine echten freunde weil sie dir nur aufm tripp gut vorkommen die haben die selben probleme wie du nur du hast noch die chance rauszukommen

wenn du 18 bist kauf dir n oneway ticket nach hawaii und arbeite in ner strand bar.

lass die drogen du kannst alles noch ändern aber schritt für schritt dauert ein v´bisschen aber man kanns packen

lg samet

viel glück

foran794 29.05.2011, 22:16

Is leicht zu sagen --'

0

ich hab auch alles kaputgemacht mit drogen bin aber erst 14 werde 15

Da hast du dir was schönes ausgedacht, Bravo! Seit wann können Schulen hassen?

Was möchtest Du wissen?