Ich habe ADHS und eine emotional instabile Persönlichkeitsstörung. Ist es in so einem Fall nachteilhaft Weed zu rauchen oder hat das keinen Einfluss?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bei ADHS ist es gut, da es dich beruhigt. Allerdings kann selbst Gras in seltenen Fällen Psychosen auslösen, wenn du aber die Droge mit einem positiven Gefühl konsumierst passiert das im Normalfall nicht. Hast du aber Angst davor oder verbindest einfach Schlechtes mit Cannabis und hast zusätzlich noch eine Persönlichkeitsstörung, musst du mit schlechten Erfahrungen rechnen. Da sowas aber nur ne halbe stunde bis Stunde anhält, brauchst du jetzt keine Riesenangst haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dagodfather
24.08.2016, 15:49

Naja, das ist eben der springende Punkt: beim vorletzten mal, als ich stoned war, hat die wirkung sogar 2 Stunden angehalten (oder zumindest habe ich mir das eingebildet).

Und beim vorvorletzten mal habe ich 0,8 Gramm pur in einem Joint geraucht und war dann total paranoid und hatte voll die optischen Verzerrungen und einen Fress-Flash!

0
Kommentar von Speartful
28.08.2016, 14:46

Wenn man es aber nicht gewohnt ist, und so denke ich ist es bei dir, sollte man keine so Riesendinger bauen, lieber 0.1-0.2 pro Person

0

Das Risiko würde ich bei deiner Vorgeschichte nicht eingehen
Auch wenn die Chance recht gering ist bist du mit dem Krankheitsbild auf jedenfall Risiko behaftet
Solltest du über Thc grad wegen deiner Krankheit nachdenken wäre vielleicht zu überlegen mal Rücksprache mit einem Arzt zu halten
Es wird sicher bessere Alternativen geben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest Dich gründlicher informieren wie man Cannabis richtig anwendet, wenn man Krankheitssymptomatiken damit therapieren will.

Auszug der IACM-Webseite:
Wissenschaft/Mensch: Viele Patienten mit ADHS behandeln sich nach einer Internet-Recherche selbst erfolgreich mit Cannabis

Nach einer intensiven Recherche in Internet-Foren betrachten viele Patienten mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) Cannabis bei ihrer Erkrankung als therapeutisch.

Medizinzentrum der Duke-Universität, Durham, USA.

Mitchell JT, et al. PLoS One 2016;11(5):e0156614.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe BPS  und habe gekifft und es hat mich sehr kaputt gemacht (psychisch) ich kann es nicht empfehlen.. ist aber auch bei jedem anders.. :) Kenne auch welche die ne Psychose vom kiffen bekommen haben. Die waren aber psychisch sehr unstabil..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ernsthaft? Du hast schon eine psychische Störung und möchtest dann noch Drogen nehmen? Damit du auf einem Trip noch hängen bleibst! Lass es

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es KANN krasse psychosen auslösen, ich würde dir empfehlen die finger von THC zu lassen und dich über CBD zu informieren, löst angstzustände usw. usw.   und obendrein noch legal, da nicht psychoaktiv.

THC kann bei dir besserung bringen oder starke verschlechterung...

CBD :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da würde ich mal mit deinem Arzt reden der kann dir da sicherlich weiterhelfen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?