Ich hab seit 36 Jahren den Lappen, aber trotzdem mal ne Frage: Was ist wenn ich in einen Unfall verwickelt werde...?

10 Antworten

Wer Schuld am Unfall hat, kann hier natürlich nicht beantwortet werden, es kommt ja auf den Unfall an.

Aber die Verantwortung bezüglich dem Fahrschulauto hat der Fahrlehrer. Es wird so betrachtet, als wäre dieser allein gefahren.

Und ob der Prüfling allein aufgrund des Unfalls nun durchgefallen ist, kann man so pauschal auch nicht sagen, es kommt auf die Umstände an. Denn in der Praxis ist es so, dass der Fahrlehrer bremsen wird, um den Unfall zu vermeiden. Und wenn aber nun die Unfallsituation so wäre, dass nicht mal mehr der Fahrlehrer reagieren konnte trotz seiner Erfahrung, dann hätte der Prüfling vermutlich erstrecht nicht reagieren können. Möglicherweise würde er trotz Unfall also vielleicht trotzdem bestehen.

Es geht dabei um verschiedene Dinge mit verschiedenen Zuständigkeiten.

Die zivilrechtlichen Haftungsansprüche regeln die Versicherungen oder ggf. ein Gericht.

Über eine Ordnungswidrigkeit bzw. eine Straftat entscheidet die Bußgeldstelle bzw. ggf. auch ein Gericht.

Über das Bestehen der Prüfung entscheidet aber allein der Prüfer, unabhängig von den vorgenannten Zuständigkeiten.

Dabei sehe ich folgende Möglichkeiten:

  • Der Prüfer sieht den Fehler beim Fahrschüler und stuft ihn so schwer ein, dass er zum Durchfallen führt. Dann ist die Prüfung nicht bestanden.
  • Der Prüfer sieht beim Fahrschüler keinen Fehler, der zum Durchfallen führt, aber er konnte sich bis dahin noch kein Urteil über die Fahrkünste bilden. Dann ist er zwar nicht "durchgefallen", hat die Prüfung aber trotzdem nicht bestanden, weil sie aus tatsächlichen Gründen nicht beendet werden konnte. Die Prüfung kann jederzeit wiederholt werden. Über die Mehrkosten etc. entscheidet dann wiederum die o.g. zivilrechtliche Komponente.
  • Der Prüfer sieht beim Fahrschüler keinen Fehler und die Prüfung war bis dahin ausreichend, um das Bestehen der Prüfung zu bescheinigen. Dann ist die Prüfung bestanden.

Die Prüfung kann nicht als bestanden gewertet werden, weil sie nicht beendet wurde.

Liegt die Schuld bei einem anderen Verkehrsteilnehmer, müssen die Kosten der vergeblichen Prüfungsfahrt natürlich von der gegnerischen Versicherung erstattet werden.

unverschuldeten Autounfall - auf Unfallfragebogen der gegenerischen Versicherung bestehen?

Ich war vor kurzer Zeit in einen eindeutig nicht von mir verursachten Unfall verwickelt. Die gegnerische Versicherung (AXA) hat mir nun ein Schreiben zukommen lassen, in dem sie um einen Anruf gebeten hatte. Der Sachbearbeiter am anderen Ende meinte dann, dass sie "das lieber persönlich besprechen". Weiter hieß es, ich solle das Gutachten und den Arztbericht, welcher im Zusammenhang mit dem Unfall erstellt wurden, zusenden. Alles Weitere würde dann folgen.

Sollte ich auf einen Unfallfragebogen o.ä., in dem ich schriftlich festhalte, dass ich nicht Schuld war, bestehen? Es kommt mir irgendwie komisch vor, dass mir nichts entsprechend schriftliches vorliegt! Evtl. hat der Unfallgegner bereits sein Verschulden angegeben. Sollte ich ggf. hiervon eine Kopie verlangen?


Falls Fragen oder Unklarheiten bestehen, hier noch der Unfallverlauf:

Der Unfallgegner fuhr mir mit etwa 20 km/h hinten ins Auto rein. Ich stand auf der Fahrbahn und wartete auf den Gegenverkehr, da ich links abbiegen wollte. Keine Ahnung ob er mich zu spät gesehen hat, zu schnell war oder die Winterreifen schlecht auf der nassen Fahrbahn bremsten... Bereits am Unfallort (ohne Polizei) war klar, dass der Unfallgegner sich selbst als Unfallverusracher sieht. Wir tauschten alle notwenigen Daten aus und ich fuhr ins Krankenhaus um Verletzungen auszuschließen. Hierbei wurde eine HWS-Distorsion festgestellt und ich wurde für den Unfalltag und 2 weitere Tage krank geschrieben. Mein Auto ist laut Gutachter ein wirtschaftlicher Totalschaden. Das Kfz-Gutachten ist auf dem Weg zur Versicherung und ich werde ihr noch den Arztbericht für die Berechnung des Schmerzensgeldes zusenden.

...zur Frage

Betrunken am Steuer aber nicht gefahren

Hallo Leute, hatte am WE einen heftigen Streit mit meiner Freundin und bin wutentbrannt raus aus der Disco und habe mich in mein Auto gesetzt.Motor war aus,Zündschlüssel steckte und Motor war noch warm. Kaum war ich drinn kam eine Polizeistreife und hat mich zur Blutprobe abgeführt. 1,0 Promille. Ich habe die Aussage verweigert und sie haben mir den Führerschein abgenommen. Nun meine Frage: Geht das so überhaupt? Sie haben mich nicht gestopt und ich war auch nicht in einen Unfall verwickelt! Kann mir keinen Anwalt leisten da ich H4 beziehe, was wohl ohne Lappen weiterhin so bleiben dürfte. Vielen Dank für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Wird man zur praktischen Fahrprüfung klasse b zugelassen wenn

Man die gebühr für die Anmeldung zum führerschein an das straßenverkehrsamt noch nicht gezahlt hat? Also wenn man die praktische Prüfung gemacht und bestanden hat aber anstatt den Lappen nur ein Wisch bekommt auf dem steht "prüfungsbestätigung zur Vorlage bei der straßenverkehrsbehörde" kann mir jemand sagen ob man den führerschein jetzt noch beantragen muss und WANN die gebühr für die Bearbeitung der antragspapiere (antragspapiere werden ja eigentlich am anfang der ausbildung bearbeitet damit man überhaupt einen fs machen darf) bezahlt sein MUSS? Im net steht dass diese am Anfang der fahrausbildung, zusammen mit den anderen Voraussetzungen (z.b Sehtest, Passfoto..) beglichen werden soll.. Aber kann es sein dass man diese auch erst zum Schluss zahlt, wie vielleicht in diesem fall? Auf der prüfungsbestätigung steht noch folgendes "ich beantrage die Ausfertigung des kartenführerscheins" ich Schätze mal das man das mit Namen und Datum Unterschrift ausfüllen muss. Das heißt dann aber auch dass der Lappen noch nicht fertig ist weil die gebühr nicht bezahlt? Mit der prüfungsbestätigung darf man ja nicht fahren, man bekäme dann ein übergangslappen in Papierform, bis der kartenführerschein erstellt wurde..

Aber wird der richtige Lappen nicht schon bei der Anmeldung zur Prüfung erstellt also mindestens 2 Wochen vorher? Kompliziert komplitziert :/ die Prüfung an sich wurde bezahlt.

Hoffe hier kennt sich jemand aus.

...zur Frage

Wie oft muss man umkehren an der praktischen Fahrprüfung?

Wenn der Prüfer sich für das Umkehren entscheidet, wie oft lässt er den Prüfling umkerhen? Nur einmal oder mehrmals?

...zur Frage

Unfall nach dem besuchen des Aufbauseminar?

ich habe wegen zu hoher geschwindigkeid den aufbauseminar besucht aber leider habe ich heute ein unfall gemacht was nicht sehr wild war und klein ist. Ich wollte Fragen ob mein Lappen weg Ist ich bitte um antworten

...zur Frage

Wie lange dauert das Zuschicken des Führerscheins?

Hallo ihr Lieben!

Vor ein paar Wochen habe ich ja nach Tipps bzgl. meiner praktischen Fahrprüfung gesucht; falls sich wer erinnert ;-)

Was soll ich sagen? Gestern war meine zweite Prüfung und ich habe sie bestanden. :-) Was ich nun wissen möchte (bei Google krieg ich nicht wirklich was raus): Ich habe nach der Prüfung vorerst einen befristeten Prüfungsnachweis erhalten, der als Ersatz für den offiziellen Führerschein gilt, bis ich jenen erhalten habe. Mein durchaus gutherziger, gestern jedoch etwas gestresster (ich war die erste und der nächste Prüfling war schon dort) Fahrlehrer, teilte mir nur noch mit, dass ich den Führerschein zugeschickt bekomme. Natürlich fiel mir in dem Moment - ich war noch so aufgeregt :-D - nicht ein zu fragen, wie lange das denn nun dauert. Und nun ist er im Urlaub.

Weiß denn jemand von Euch, wie lange solch ein Zuschicken dauert?

Übrigens: Bin 21, es geht also um den Schein ab 18.

Vielen Dank schon mal :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?