Ich hab meinen Leiblichen Vater kennengelernt und weiß nicht was ich tun soll?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Nutzer2323,

Du solltest auf keinen Fall so tun, als wäre noch alles beim "Alten", denn das ist es nicht.

Es wäre Aufgabe Deiner Mama gewesen, Dir zu erzählen, wer Dein richtiger Papa ist und nicht Deine Oma. Dafür muss Zeit sein und Du musst auch wissen, warum dies alles so gekommen ist.

Du bist alt genug um das zu Verstehen und irgendwann sollte doch jeder wissen, was los ist. Jemanden sein Leben lang zu belügen, geht gar nicht, bei so etwas Wichtigem schon gar nicht.

Bitte Deine Mama und Deinen Stiefvater um ein Gespräch und sag Ihnen, dass Du die Wahrheit erfahren hast und wissen möchtest, warum sie Dich belogen haben und wie lange sie vor hatten Dir so etwas Wichtiges zu verschweigen.

Ebenso sollte dann auch Dein Papa erfahren, dass Du weißt, dass er nicht der Onkel ist.

Es sind doch so viele Fragen für Dich offen, die müssen beantwortet werden, sonst findest Du keine Frieden.

Auch solltest Du darauf bestehen Deinen Vater öfter zu sehen, denn Du möchtest das und er als Vater hat dem auch nachzukommen. Er hat sich ja auch liebevoll um Dich gekümmert, nur dann eben zu wenig, aber er war ja auch nur Dein "Onkel".

Du reagierst übrigens ganz toll und ruhig auf diese so ganz neue Situation in Deinem Leben, die sicherlich nicht einfach ist für Dich, sehr verwirrend und viele Fragen aufwirft.

Natürlich soll Dein Ersatzpapa wissen, dass sich an den Gefühlen zu ihm nichts ändern werden, er Dich aufgezogen und Dir Liebe gegeben hat, er Dein richtige Papa ist.

Aber es wird sich trotzdem in Euerem ganzen Leben etwas ändern und damit muss er zurecht kommen. Er kann nicht verlangen, dass Du Deinen Papa nicht siehst, das wäre sehr egoistisch von ihm.

Du bist ganz sicherlich nicht aufdringlich, was Deinen leiblichen Papa betrifft. Er hat für Dich da zu sein und Dir auch alles zu erklären. Du bist sein Kind, seine Tochter.

Du frägst Dich, ob Du komisch..... gewesen bist. Ganz sicherlich nicht, es lag bestimmt nicht an Dir.

Bitte nimm es mir nicht übel, aber es ist überhaupt nicht o.k., dass Eltern ihre Kinder belügen. Aus Bequemlichkeit oder weil so am einfachsten ist etwas unter den "Tisch zu kehren", was für Dich von absoluter Wichtigkeit ist.

Es wäre sehr verständlich, wenn Du hier auch Vorwürfe verlauten lassen würdest.

Der Gedanke, dass Du es vielleicht nie erfahren hättest, wenn Dein Oma Dir nicht die Wahrheit gesagt hätte, ist wirklich schlimm. So etwas darf man nicht verschweigen.

Das Du sehr durcheinander bist, ist so gut zu verstehen. Viele Gedanken, Selbstzweifel und keine Antworten.

Wie gesagt, red mit Deinen Eltern und das baldmöglichst, denn es belastet Dich sehr. Lass Dich nicht mit Ausreden "abspeisen", sondern sie müssen Dir die Wahrheit sagen.

Lass Dich auch nicht davon abbringen , mit Deinem Papa Kontakt aufzunehmen. Versuch es telefonisch, sag ihm, es ist dringend. Ihr müsst Euch treffen, so etwas kann man nicht am Telefon besprechen. Du musst auch sehen, wie er sich verhält, ob es ihm auch leid tut, wie er sich dabei fühlt......

Ich wünsch Dir sehr, dass Du Antworten auf Deine vielen Fragen bekommst. Aber eines ist am Allerwichtigsten, Du kannst für die ganze Situation überhaupt nichts. Die Erwachsenen haben dies damals so entschieden. Meiner Meinung nach war dies absolut falsch, Dir das alles vorzumachen. Zumindest in einem bestimmten Alter muss man erklären, was den richtigen Papa betrifft.

Es muss doch auch ganz arg Dein Vertrauen ins Schwanken gekommen sein, denn was kannst Du Ihnen noch glauben, nach all dem.

Es ist immer leicht gesagt, es war für Dich das Beste. Dies heißt aber nichts anderes als, es war für "uns" das Beste.

Liebe Grüsse!

Lieben Dank für Dein Sternchen und viele Grüsse!

0

Er mag dein leiblicher Vater sein, aber dein "Papa" ist dein Stiefvater, der

* dich liebevoll aufgezogen,

* umsorgt und sicherlich oft in den Arm genommen hat,

* Der sich um dich gesorgt hat, wenn du krank warst,

* Der dir die Daumen gedrückt hat, wenn du eine Arbeit oder einen Wettkampf hattest.

Ich würde es deinem Stiefvater sagen und auch klarmachen, dass ER dein Papa ist und du dankbar bist, mit ihm und durch ihn eine so schöne Kindheit gehabt zu haben.

Du solltest offen darüber reden. Vergiss nur nicht deinem Ziehvater zu sagen das er trotzdem dein Papa bleibt und du ihn lieb hast.

Hier gibt es kein richtig oder falsch, mach einfach das was dein Herz sagt. Die Frage ist warum das verheimlicht wurde, das wäre wichtig für dich zu wissen. Für mich wäre es kompletter Bescheiß.

Das aller wichtigste ist jetzt für dich, verstehen zu lernen, warum man dich so lange belogen hat.

Vergiss bitte nicht dein "Papa" also der der dich so lange aufgezogen hat, der liebt dich!

Es wird schon Gründe geben, warum man dich belogen hat. ob die gut waren oder nicht, das ist eines. aber ich denke es war gut gemeint.

Setzt euch zusammen und redet entdlich Klartext mit einander.

Was möchtest Du wissen?