Ich hab kein tiefes Vertrauen mehr, Stock im a?

3 Antworten

Guten Tag LonelyBoy392,

Du musst Vertrauen geben, um Vertrauen zu erhalten! Ein Satz, den mir einmal mein Vater mit auf den Weg gegeben hat.

Natürlich keine Garantie dafür, dass es immer die richtigen Menschen trifft, doch im Laufe eines Lebens lernt man dazu, um Streu von Weizen schneller zu trennen. Doch Enttäuschungen bleiben nie aus, was man einkalkulieren sollte. Angst gehört jedoch nicht dazu, ergibt nur quälende Gedanken. Du solltest lockerer mit Deinen Mitmenschen umgehen und nicht gleich was schlechtes vermuten, nur den Spürsinn dabei nicht vergessen. Denn nicht wirklich jeder hat Dein Vertrauen verdient. Sortiere mit Sorgfalt. Selbstbewusst in den Tag starten, um auch positive Signale zu empfangen.

Wer sich abwendet, hat auch seine Gründe, die nicht unbedingt Kopfschmerzen verursachen müssen.

Dein Hund ist jedoch kein Ersatz für Menschen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hey,

du könntest das Risiko einfach eingehen. Weißt du, man kann es nicht verhindern, im Leben enttäuscht zu werden, doch du kannst dir aussuchen von wem, ob es derjenige denn Wert ist, wenn du verstehst, was ich meine. Du musst dich dem öffnen und versuchen, nicht direkt negativ an die Sache ran zugehen, sonst kann das nicht so richtig funktionieren. Es ist schwer, ich weiß, war damals in der selben Situation, doch irgendwann hab ich selbst gemerkt, dass es nicht so weitergehen kann, und irgendetwas ändern muss.

LG Aylin

Es reicht, wenn man nicht permanent vom schlimmen Meschen ausgeht, dadurch entstehen auch Ängste und schürt keinerlei Freundschaft. Einfach sich den Menschen etwas öffnen und das imemr weiter.

Was möchtest Du wissen?