Ich hab kein Bock mehr!

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Meine liebe hopeless,

ich kann deine Verzweiflung mit jeder deiner Zeilen spüren und ich weiß, dass sie echt ist.

Am liebsten würde ich dich jetzt spontan in den Arm nehmen und dich trösten... denn ich weiß, dass es genau das ist, was du brauchst: Jemanden, der dich versteht und der an deiner Seite ist...

Es tut mir so unendlich Leid, dass deine Eltern - nach alldem, was bei euch inzwischen angelaufen ist - anscheinend immer noch nicht begriffen haben, was du brauchst und wie sie mit dir am besten umgehen können.

Die Pubertät ist eine Schei..zeit. Da spreche ich aus eigener Erfahrung. Auch ich fühlte mich damals allein und von Gott und der Welt verlassen... meine Eltern hielten mich für einen Alien, ich selbst wusste auch nicht, ob ich besser war, als ein Alien...

Aber: Ich habe durchgehalten - irgendwie!

Ich schreibe dir dies, damit du Mut fassen kannst: Denn es wird der Tag kommen, an dem du dich wieder besser fühlen wirst... an dem du dich selbst wieder spüren wirst... an dem du dich loslösen kannst aus deinem bisherigen Leben und ein selbstbestimmte Zukunft anstreben kannst.

Du wirst die Gelegenheit erhalten, all deine vielfältigen Potenziale zu entfalten. Du wirst dich eines Tages selbst wahrnehmen als selbstbewusste, attraktive vielfältig talentierte junge Frau. Die Ansätze dazu, besser noch: Der Grundstein dazu ist ja bereits gelegt: Ich weiß, dass du im Grunde deines Herzens ganz genau weißt, was du alles kannst, was in dir schlummert, was du in deinem späteren Leben alles entfalten willst (kannst und wirst!)!

Die Frage ist jetzt, ob du es dir zutraust, diese verbleibenden 3 Jahre (bis du volljährig bist) zu Hause auszuhalten, oder ob du dich auf den Weg machst, diese Zeit in einer Form des "betreuten Wohnens" außerhalb deines Elternhauses zu verbringen.
Die Möglichkeit besteht durchaus! Ich weiß, dass es dir nicht recht ist, öffentlich Details zu erklären. Deshalb: Per PN erzähle ich dir mehr darüber. Das Jugendamt muss dabei nicht immer der erste Ansprechpartner sein....

Für dich gilt aber nun erst einmal:
Beruhige dich! Du bist ok! Du bist ein großartiges Mädel! Dies sind Tatsachen - und nichts und niemand kann diese Tatsachen verändern!

Sortiere deine Gedanken, indem du deinen gottgegebenen, großartigen Verstand nutzt. Vielleicht liest du einmal einige Internet-Artikel über die Schwierigkeiten der Pubertät - und verstehst, dass nicht DU "verkehrt" bist, sondern dass schlicht und ergreifend deine Hormone verrückt spielen - wofür du aber nichts kannst, und dieses einfach hinnehmen musst. Da müssen alle Menschen durch. Die einen haben es dabei leichter, die anderen schwerer. Aber: Es geht vorbei... Und dann beginnt das Leben! Auch für dich!

Sei von mir fest in den Arm genommen - es wird alles gut werden!
Hab Mut und Vertrauen!
LG deine Miroir

Solange Du die Ursachen für Deine Situation nur bei anderen Menschen festmachst und von Dir selbst so eingenommen bist, wie Du es hier berichtest, kann Dir weder das Jugendamt und schon garnicht Deine nächsten Familienmitglieder helfen. So wie man in den Wald hereinruft so schallt es heraus. Das ist bestimmt kein abgedroschener Spruch, sondern ein Hinweis darauf, wie Du Deine Situation ändern kannst.

Du bist, wie jeder von uns, ein einzigartiger Mensch in dieser Welt. Du hast sehr viel gutes Potential, dass Du scheinbar nicht oder falsch einsetzt und es fehlt Dir ein gesundes Selbstbewusstsein. Diese wenigen Wort sind die Aufforderung an Dich, Dich selbst zu ändern und dies nicht von anderen Menschen zu verlangen. Aber wie geht das? Gewöhne Dir ganz schnell an, Deinen Eltern und anderen Erwachsenen mit viel Respekt zu begegnen und ihnen gegenüber freundlich und hilfsbereit zu sein. Nehme Dir jeden Tag kleine Schritte vor und prüfe dann abends das Ergebnis. Wenn es noch nicht zufriedenstellend ist, muss Du es am kommenden Tag verbessern. Schreibe ein Tagebuch, in dem Du jeden Abend einträgst, was Du getan hast und was Dir gelungen ist, auch was nicht so gut war, Indem Du den abgelaufenen Tag bewertest, machst Du automatisch einen Plan für den nächsten Tag.

Dies ist nun nur ein kleiner Beitrag, wie Du Dir selbst helfen kannst. Wenn Du mehr dazu wissen möchtest, dann besorge Dir das Buch Sorge Dich nicht Lebe von Dale Canergie.

Deine Aussagen zum Ritzen oder Selbstmord beeindrucken andere Menschen nicht, wahrscheinlichDich selbst auch nicht, also lass es sein, da es Dich nicht weiterbringt,.

Da kann dir das Jugendamt am besten helfen, aber ich denke du brauchst auch jmd mit dem du reden kannst dem du dich anvertrauen kannst der dich nicht fertig macht und bei dem das gefühl hast das du ihm vertrauen kannst, so wie sich das bei dir anhört hast du sowas in dem umfeld nicht vllt solltest du dir nen chatpartner suchen, ich stehe gerne zu verfügung

Mach dir mal einen Termin bei einem Psychologen. Der unterhält sich mit dir und versucht rauszufinden, was für dich und seine Situation am besten wäre. Vielleicht könnt ihr beide mit dem Jugendamt reden. Es gibt immer die Möglikchkeit einer Therapie und/ oder Unterbringung in einer WG oder evtl. noch in einer Pflegefamilie, die besser auf dich eingehen kann. Lass das nicht anstehen, das was du schreibst, hört sich wirklich nicht gut an und bedarf schneller Hilfe. Jedem kann geholfen werden, nur derjenige muss den Anfang selbst finden, weil keiner zu dir nach Hause kommt und klingelt und fragt, wie es dir geht. Fass all deinen Mut zusammen und unternimm endlich was! Viel Glück.

Sicher kannst Du aus dieser Situation rauskommen. Wende Dich an das Jugendamt. Die holen Dich raus und dann kommst Du wenn Du das möchtest in ein betreutes Wohnheim. Seelische Grausamkeit ist auch Gewalt. Wende Dich an das Jugendamt in Deiner Stadt und spreche dort vor. Die werden Dir helfen...

Du bist mitten in der Pubertät und kannst dich absolut nicht mehr leiden. Ich denke du solltest aufhören die Schuld immer bei deine Eltern zu suchen. Ändere dein Leben, ernähre dich gesund und bewege dich, anstatt zu jammern. Such dir wenn nötig Hilfe in einer Beratungsstelle für Elter, Kinder und Jugendliche. Die gibt es in jeder Stadt und werden von der Diakonie, Caritas usw. angeboten. Dort kannst du anrufen und hingehen, kostet nichts und dir bei einem Psychologen dein Herz ausschütten und er wird dir helfen. Ausziehen ist nicht die Lösung. Beweise dir und deiner Familie, dass du Rückgrat hast. Wenn du dich gesund ernährst und bewegst, dann wirst du nicht fetter und fetter. Mach was, beweg was und jammer nicht rum, das Leben ist leider kein Ponyhof.

was meinst du was ich seit über einem jahr versuche??? ich ernähr mich gesund, ess auch kein fleisch und kaum süßigkeiten! was ich an sport/bewegung mach hab ich ja schon geschrieben, oder ? und bei einer beratungsstelle war ich shcon, hat leider gar nichts gebracht!

0
@Hopeless7

Dann glaube ich dass auch ein Auszug von zu Hause nichts ringt. Leider kann ich von aussen nicht beurteilen wie es tatsächlich in dir aussieht und was das Problem ist. Wer soll dir helfen, wenn du sofort sagst "hat alles nichts gebracht". Wunder sollte man nicht erwarten, aber mit Sicherheit hast du ein Problem dass man lösen muss und dafür gehörst du definitiv zu einem Psychologen. Wenn du der Meinung "niemand kann mir helfen", dann ist es höchste Zeit dir zu helfen, denn so kann es nicht weitergehen. Du glaubst, dass du in einem sogenannten "betreuten Wohnen" (mit anderen problembehafteten Jugendlichen) wirklich besser dran bist ? Dann geh zum Jugendamt und versuch dein Glück. Das ist die Stelle die das organisieren kann. Ich wünsche dir wirklich dass du einen Weg findest, mit Hilfe von Fachleuten, dich du stabilisieren und zu dir selbst zu finden. Viel Glück !

0

Geh zum Seelsorger, Psychologen, Jugendamt, etc... und schildere deinen Fall - Die werden dir mit Sicherheit helfen!

hey, klingt echt hart wegen deinem gewicht würde ich zum arzt gehen der gibt dir verbindugen zu einer ernährungsexpertin. ich kann dir höchstens vielciht noch helfen wie du mit dem ritzen aufhören kannst, sag bescheid wenn du tipps brauchst.

Österreich? Ruf 147 an, die können dir helfen und das völlig anonym und kostenfrei, und es erscheint nicht auf der Abrechnung!

0800 - 111 0 333 aus Deutschland.

0

0800 - 111 0 333 aus Deutschland.

0

0800 - 111 0 333 aus Deutschland.

0

Bitte, keine Selbstmord Gedanken. Hast du mal einem Psychologen die Sache erklärt? Hört sich nämlich nicht gut an.

Geh zum Jugendamt, die helfen dir.

und was dann? wird doch eh nix gemacht und was dann meine eltern machen will ich nicht wissen! aber danke

0
@Hopeless7

Die machen nix mehr weil Du da wenn Du es nicht möchtest gar nicht mehr hin musst - Also pack schon die Tasche wenn Du zum JA gehst um vorzusprechen. Die DÜRFEN Dich wenn Du Hilfe forderst gar nicht mehr dahin zurück schicken... Dann wird ein gerichtlicher Vormund bestellt (meist das JA) und DIE entscheiden dann in Zusammenarbeit mit Dir wie es weiter geht.

0
@Hopeless7

Glaub mir ich bin selbst im Heim aufgewachsen ;) Deine Eltern machen dann GAR NICHTS mehr dagegen!! Wenn es also wirklich so schlimm ist wie du sagst, geh hin, die helfen dir!!!

0

Jeder ist eizigartig du bist gut wie du bist sage einfach deinem Vater das du ihn lieb hast

wie alt bist du eigentlich

ich hab ihn aber nicht lieb!

15, steht auch da

0

Was soll das bringen. Ich glaube du siehst zuviel Fernsehen. Nicht alle Väter reagieren auf sowas.

0

Was möchtest Du wissen?