Ich hab in der Bibel gelesen, dass da von Ex-Homosexuellen die Rede ist, nur, - wie kann man davon frei werden, steht das auch irgendwo in der Bibel?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Man kann nicht durch Religion von Homosexualität "frei werden".

Es gibt aber leider fundamentalistische Christen die angebliche "Homo-Heilungen" anbieten.

Dass diese Versprechen ein großer Betrug sind, dürfte klar sein - die sexuelle Orientierung lässt sich nicht mal eben durch Gebete, Seelsorge und Weihwasser umpolen.

Das Gefährliche ist, dass die Anbieter in ihrem religiösen Wahn selbst an die Wirksamkeit ihrer christlichen Pseudo-Therapien glauben und letztlich bereits psychisch labile Menschen in den Suizid getrieben haben.

Außerdem kommt immer wieder heraus, dass die größten homophoben Hetzer selbst schwul sind und die ganze Zeit ihre eigene Neigung verleugnet haben.

Ich kann also nur davor warnen, sich in die Hände dieser fanatischen religiösen Spinner zu begeben.

Homosexualität ist etwas völlig natürliches und kommt auch im Tierreich vor. Da der Mensch auch nur ein intellektuell hoch entwickeltes Säugetier ist, kann er das gleiche Bedürfnis nach gleichgeschlechtlichen Beziehungen haben, wie jedes andere Tier auch.

Wer das ganze anhand von einigen religiösen Versen diskriminiert, ist geistig nicht im 21. Jahrhundert angekommen.

Viele dieser angeblich "geheilten" Homosexuellen sind in Wirklichkeit entweder bisexuell oder sie hatten vorher nur homosexuell gelebt da sie Angst vor Frauen hatten  oder sie waren so wie manche im Knast "nothomosexuell"

4
@Zischelmann

oder sie leben jetzt in einer Beziehung, die nicht auf der Zuneigung aufgebaut ist, die man haben sollte (zumindest nicht von beiden Seiten). Sie leben nur in dieser Beziehung, weil es von ihnen erwartet wird. :(

2

Ich kenne keine einzige Stelle in der Bibel, in der wörtlich oder sinngemäß von "Ex-Homosexuellen" die Rede ist. Es gibt zwar Stellen, die Homosexualität beschreiben, aber Beispiele, wie Menschen davon freigeworden seien, kommen nicht vor und können bestenfalls in allgemeinere Stellen hineininterpretiert werden.

Homosexualität bzw. die Tatsache, homosexuell zu sein, wird meines Wissens nach in der Bibel auch nicht als Sünde eingestuft, sondern ganz konkret der Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Mann. Dieser gilt als Sünde, doch nicht als unvergebbare Sünde!

Man muss also, um als homosexueller Mensch vor dem christlichen Gott Gerechtigkeit zu erlangen, gar nicht freiwerden von der Homosexualität, sondern eigentlich nur auf den GV zwischen Mann und Mann verzichten und Abweichungen von diesem Vorsatz vor Gott bereuen und um Vergebung bitten - genauso, wie vor- und außerehelicher GV nicht stattfinden sollte und da, wo er doch stattfindet, im Gebet vor Gott gebracht werden sollte. (Soweit jedenfalls mein aktueller Wissensstand.)

Dazu kommt, dass wir Menschen untereinander von der Bibel gewiss nicht dazu angehalten sind, einander wegen solchen Dingen zu verurteilen. Ich denke, das Urteilen können wir getrost Gott überlassen. Wir sollen unseren Nächsten lieben wie uns selbst - und da steht in der Bibel nichts von irgend welchen Einschränkungen wie z.B. "falls unser Nächster auch brav und hetero ist" oder so etwas. Gott aber ist die Liebe - und wenn einst die LIEBE über uns urteilen wird, brauchen wir gewiss keine Angst zu haben.

Es gibt nur eine "unvergebbare" Sünde, das ist die "Sünde wider den Heiligen Geist". Meines Wissens nach begeht diese Sünde nur, wer weiß, dass Gott ihm vergeben würde, und trotzdem "auf diese Vergebung pfeift", also sie nicht will. Dem geschieht dann nach seinem Willen, wenn ihm nicht vergeben wird.

Es gibt keine "Ex-Homosexuellen". Homosexualität ist keine Krankheit, man muss nicht "davon frei werden"...und man kann es auch nicht.

Man kann natürlich durch Indoktrination und psychische Manipulation dazu gebracht werden, seine Instinkte zu verleugnen und bei natürlichen Neigungen Scham und Abscheu zu empfinden, darauf basieren immerhin Religionen. 

Was möchtest Du wissen?