Ich hab gehört, dass das Osmanische Reich mehrere Sprachen und Völker ausgelöscht hat. Ich glaube 18 Stück. Wie und wieso?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"18 Stück"? Kann man im Zusammenhang mit Sprachen und Völkern von "Stück" sprechen?

Lasen und Tscherkessen sind beides kaukasischsprachige Völker, haben also keinerlei Verwandtschaft mit dem Türkischen. Das Lasische gehört mit dem Georgischen, Swanischen und Mingrelischen (diese dem Lasischen am nächsten verwandt) zu den südkaukasischen Sprachen. In den letzten Jahren haben lasische Intellektuelle in der Türkei (wo die meisten Lasen leben) ihre Sprache zu einer Schriftsprache zu entwickeln begonnen. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe von Büchern und Zeitschriften in lasischer Sprache, u.a. Lasisch-türkische Wörterbücher. Trotzdem gehört Lasisch zu einer bedrohten Sprache, weil immer mehr Lasen - gerade wenn sie außerhalb Lazistans (in der NO-Türkei, am Schwarzen Meer) leben - immer mehr sprachlich türkisiert.

Die Tscherkessen sind nach den Kriegen mit den Russen im 19.Jh. weiter verstreut als die Lasen. Im Kaukasus, Rußland, der Türkei, Syrien. Jordanien und selbst auf dem Balkan leben bzw. lebten sie verstreut - von den Osmanen meist in Grenzregionen als "Wehrbauern" angesiedelt. Auch das Tscherkessische (mit dem Lasischen nicht verwandt) wird geschrieben und in tscherkessischen Vereinen gelehrt, wird aber auch immer mehr durch die jeweilige Landessprache verdrängt.

Die Aleviten sind kein Volk, sondern eine eigene Religionsgemeinschaft, die unter verschiedenen Völkern (vor allem Türken, Kurden und Zaza)  zu finden ist. Sie sind von den arabischsprachigen Alawiten (oder Nusairier) zu unterscheiden, zu denen z.B. Assad gehört.

Yavuz Sultan war sunnitischer Muslim und hat daher die den iranischen Schiiten nahestehend gedachten Aleviten/ Kizilbasch als Ketzer verfolgt.

Das Osmanische Reich hat weder Lasen, noch Tscherkessen, noch Aleviten ausgelöscht. 

Das Osmanische Reich hat vor allem die nichtmuslimischen Armenier verfolgt und dabei die Kurden (vor allem die Hamidiye-Truppen) benutzt.

Welche 18 Völker oder Sprachen das Osmanische Reich "ausgelöscht" haben soll, weiß ich nicht. 

Das Aleviten kein Volk sind weiß ich auch. :) Du weist ja eine Menge. Weist du vielleicht auch ob es stimmt, dass türkische Aleviten eigentlich Kurden sind? Meine Mutter hat mir erzählt, dass die Osmanen die Kurden, meist Aleviten in der Türkei verstreut haben, um sie zu assimilieren.

0
@wissensgierig98

Mir ist nicht bekannt, daß eine größere Zahl von alevitischen Kurden in Folge von Deportationen türkisiert worden wäre. 

Die Deportationen sind vor allem während der Türkischen Republik, nicht im Osmanischen Reich, geschehen und betrafen vor allem die Bevölkerung des Dersim-Gebietes, wo unter Zaza und Kurden hauptsächlich (aber nicht nur) Aleviten zu finden sind.  Die nach Westen deportierten Dersimer sind geblieben, was sie waren und nicht zu Türken geworden.

0
@wissensgierig98

Das stimmt nicht so. Recherchiere mal genau über den Alevitentum. Aleviten entstanden mit dem Zuzug von turkmenischen Stammen nach Anatolien.

0
@95school67

Noch einmal zum Mitschreiben 95school67: 
Die Aleviten sind Angehörige einer Religionsgemeinschaft, aber keine ethnische Gruppe. Ganz davon abgesehen, daß man gar nicht genau sagen kann, wann das Alevitentum entstanden sind - die Tatsache, daß das Alevitentum nicht an eine ethnische Gruppe gebunden ist, zeigt, daß es sich um eine Religion und nicht um eine ethnische Gruppe handelt. 

0

Lazen und Tserkesen sind immer noch verwandt mit den turkvölkern auch wenn kaukasischsprachige Völker sind

0

Recherchen... Bücher und das Internet!

Mfg

Homogenisierung war schon immer total beliebt bei Reichen. Das Osmanische Reich erstreckte sich ja nicht nur auf die Türkei, sondern auch weiter in den nahen osten, sodass viele Minderheiten etc. unter ihrer Herrschaft waren. Dadurch, dass man versuchte diese Minderheiten zu egalisieren, strebte man eine gesicherte Herrschaft an.

Man sollte Ethnien nur nicht umbringen, auch wenn man Ihnen eine Sprache oder Kultur aufzwängt. Ich kenne keine solchen Reiche. Die Perser waren ein Vielvölkerstaat, der von Vasallen lebte. Rom lebte vom Tribut, oder Zahlungen. Dafür gab es angenehmes Leben. Und Sicherheit vor Banden. Später wollten ale nach Rom, dem Elend entfliehen.

Das Osmanische Reich? Davor war es Ostrom, oder Rom, davor hat Alexander der Große erobert (bis Himalaya). Der hat das Reich wiederum den Persern abgerungen, die vor der griechisch-makedonischen Haustür eine Bedrohung waren. Die Perser kamen aus dem Gebiet Elam (heute Iran), und eroberten wiederum die Akkader, Ägypter, Kleinasien zuvor. Akkader/Assyrer/Babylonier/Sumerer (heute die Gebiete Gesamt-Irak und Nordsyrien bis Südostanatolien) sind die Wiege unserer europäischen Zivilisation mit der Erfindung von Militär, Ordnung, den ersten Städten, dem Rad, der Schrift, den Epen, Bewässerungsanlagen, Gärten). Sie waren mit den Persern/Elam/Meder(?) einmal verfeindet. Mit Kleinvölkern wird es, je weiter man zurückgeht, auch schwerer.

0

Was möchtest Du wissen?