Ich hab die ganze Zeit Tränen in den Augen und fühle mich dem heilen nah kann aber nicht woran liegt das?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dein Vater mag zwar nicht gerade erfreut sein dass Deine Mutter sich lange Zeit nicht um Dich gekümmert hat. 

Ob Du nun weißt welche Gründe Deine Mutter für ihre Abwesenheit hatte oder nicht mag dahin gestellt sein. Einen Elternteil lange nicht kontaktieren zu können ist immer eine schlimme Sache. 

Nun hast Du Deine Mutter also gesehen. Vielleicht kommt jetzt so langsam der erlebte Schmerz auf der durch das Vermissen entstand.

Und dann bietet Dir Dein Vater an selbst zu entscheiden wo Du in Zukunft wohnen möchtest. Gerade geschickt hat er Dir diese Möglichkeit aber wirklich nicht angeboten. 

Wie auch immer:

Wenn ich Dich recht verstehe beginnt nun für Dich wieder Zeit mit Deiner Mutter. Die Möglichkeit besteht wieder. 

Du brauchst sie also nicht mehr so lange vermissen. 

Ich lese aus Deinen Zeilen dass Dich Deine beide Eltern sehr lieb haben. Weil sie Dich sehr lieb haben möchten sie Dir nicht weh tun. Sie möchten Dich nicht zwischen sich hin- und herschieben. Und sie möchten nicht über Deinen Kopf hinweg entscheiden für Dich. 

Das ist schon ein sehr großes Geschenk welches Eltern ihren Kindern machen können. 

Nun nimm Dir die Zeit die Du brauchst um mit den neuen Lebensumständen umgehen zu können. 

Ob Du dann eine Entscheidung triffst oder nicht mag erst mal egal sein. Ich jedenfalls lese dass Deine Eltern in jedem Fall für Dich das Beste wollen. 

Wenn bei uns Menschen Gefühle so stark berührt werden wie es bei Dir jetzt sicherlich der Fall war dann tut es uns gut weinen zu können. Und zwar egal ob aus Freude oder einfach so als Erleichterung oder aus Schmerz. Tränen reinigen die Seele. Tränen sind eine gesunde Weise starke Gefühle auszuleben. 

Denke also jetzt nicht mehr so viel nach und entspanne Dich. Wenn dann Tränen kommen lasse sie einfach laufen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thaddeus99
18.03.2016, 23:47

den Kontakt hab ich ja wieder gesucht. sie war heute auch sehr " geschockt" als mein Vater ihr das gesagt hat das hab ich gemerkt. und als ich dann zuhause war hab ich sie gefragt ob alles in Ordnung ist. sie meinte es ist alles in Ordnung, was ich ihr nicht glaube😪. sie meinte ich soll mir keine sorgen machen. aber ich kann nicht anders😓

0

Du hast ein Gefühlschaos in Dir. Einerseits bist Du enttäuscht, dass Dein Papa so hartherzig zu Deiner Mama war und Dir gesagt hat, dass sie sich nicht um Dich gekümmert hat. Und Du bist traurig, weil Dein Papa Dich nach Deinem Gefühl "loswerden" will, weil er mehrmals gesagt hat, Du könntest auch zu Deiner Mum zurück. Dein Papa, bei dem Du lebst, war hartherzig zu Deiner Mum und dann auch nicht wirklich lieb zu Dir. Deshalb fühlst Du Dich von ihm etwas im Stich gelassen und bist enttäuscht. Und insgesamt stehst Du in der Mitte, weil Du sicher beide Elternteile liebst. Es sind schließlich Deine Eltern.

Kopf hoch, die Eltern haben ein Problem MITeinander, nicht mit Dir. Leider sind die Kinder in den meisten Fällen die Leidtragenden. Halt die Ohren steif und genieße es, mit beiden Kontakt zu haben. Fühl Dich gedrückt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deinen früheren Fragen nach zu schließen, ist das heute Abend nicht das erste Mal, dass Deine Gefühle so intensiv traurig sind. Vermutlich ist es auch nur natürlich, dass es Dir so geht, denn Deine familiäre Situation scheint weit entfernt zu sein von einem glücklichen, geborgenen Familienleben mit Papa, Mama und Geschwistern. Grob geschätzt, liegt es also nicht etwa an Dir, dass Du seit zwei Stunden kurz vor dem Heulen bist und doch nicht losheulen kannst, sondern an Deiner Situation. Wahrscheinlich würde es den allermeisten Mädchen in Deinem Alter genauso gehen, wenn es bei ihnen daheim so wäre wie bei Dir.

Nach allem, was ich Deinen bisherigen Fragen habe entnehmen können, hast Du allerdings nicht allzu viele Möglichkeiten, an der belastenden Situation etwas zu ändern. Dein Vater, Deine Mutter könnten viel leichter etwas verändern als Du, aber sie haben es bisher nicht getan und daher ist es unwahrscheinlich, dass sie die Notwendigkeit dazu jetzt plötzlich so klar erkennen, dass sie sich endlich dazu aufraffen.

Es wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als selbst aktiv zu werden. Indem Du Dich selbst verletzt oder sogar darüber nachdenkst, ob bzw. wie Du Dich umbringen könntest, bist Du bereits aktiv geworden. Doch das ist eine destruktive, selbstzerstörerische Aktivität, die ich nicht meine, weil sie Dir nicht hilft, sondern Dich im Gegenteil in immer noch mehr Leid hineinmanövriert.

Deshalb solltest Du zunächst einmal versuchen, immer klarer zu beurteilen, was eine destruktive Aktivität ist, die Deine Probleme langfristig nur verstärkt, und was eine positive Aktivität ist, die Dich möglicherweise ein Stück weit zu einem frohen Leben zurückführen kann.

Nimm dazu ein großes Blatt Papier nehmen, male in die Mitte einen dicken schwarzen Strich nach unten, und wenn Du das Gefühl hast, etwas bestimmtes gerne tun zu wollen, schreibst Du es mit rotem Filzstift in die linke Hälfte von den Blatt Papier, wenn es sich um eine zerstörerische Aktivität handelt - und lässt es dann sein! - oder, wenn es sich um eine möglicherweise heilsame Aktivität handelt, schreibst Du es mit grünem Filzstift in die rechte Hälfte von dem Blatt Papier - und das kannst Du dann tun!

Je mehr von den Sachen aus der grünen Hälfte Du tust, desto mehr Ideen, die wieder in die grüne Hälfte passen, wirst Du haben. (Bei der roten Hälfte ist das natürlich genauso.) Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir demnächst hier in einem Kommentar schreibst, dass Du ein neues, zweites Blatt Papier nehmen musstest, weil die grüne Hälfte zuerst voll war!

Ich wünsche Dir alles Gute - auch wenn Du im Moment vielleicht nicht daran glaubst, dass das Leben für Dich noch einmal etwas Gutes parat hat. Du bist noch jung und hast den größten Teil Deines Lebens noch vor Dir - den wahrscheinlich schwierigsten Teil Deines Lebens aber hast Du jetzt!

Deshalb ist jetzt alles erlaubt: Traurigsein, Tränen-in-den Augen-haben, heulen müssen genauso wie nicht-heulen-können usw. Schwierige Phasen im Leben werden so viel eher gemeistert als mit einem total unechten "Poker-face". Es gehört einfach dazu.

Das Hauptaugenmerk gebührt daher nicht so sehr der Frage, warum einem nach Heulen zumute ist oder ob es normal ist, dass man heulen möchte aber nicht heulen kann, sondern dem Streben danach, aus der gegenwärtigen, belastenden Lebenssituation in eine neue, selbstbestimmte Phase des Lebens hinüberzugehen.

Dabei kann Dir jede "grüne" Aktivität, die Du getan hast und die dazu beigetragen hat, dass Du Dich ein kleines bisschen besser fühlst, ein Wegweiser sein zu Deiner zukünftigen, selbstbestimmten und glücklichen Lebensphase.

Was meinst Du dazu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thaddeus99
18.03.2016, 23:42

ich gewöhn mir das ritzen grad ab weil meine Cousine die Narben gesehen hat und sie da meinte wenn sie mich noch einmal mit neuen Schnittverletzungen sieht erzählt sie es meinem Vater.und da ich das nicht wollte hab ich diese Gegenstände dafür entsorgt.

0
Kommentar von Thaddeus99
18.03.2016, 23:59

seid c.a. Ende Februar. deswegen will ich mir das ja ab gewöhnen grade damit er es nicht erfährt

0
Kommentar von Thaddeus99
19.03.2016, 00:04

keine Ahnung .ich hab aber schon wieder Suizid Gedanken..

0
Kommentar von Thaddeus99
19.03.2016, 00:08

naja manchmal wünschte ich mir erschossen zu werden und ab und zu überfahren bzw über rollt zu werden

0
Kommentar von Thaddeus99
19.03.2016, 00:20

bei meiner Mutter aber ich darf ja nicht mal da schlafen

0

Das war schon eine sehr harte Aussage deines Vaters, aber warum sprichst du nicht mal mit ihm. Es kann ja auch sein, das er Angst hat dich an deine Mutter zu verlieren. Väter sorgen sich sehr um ihre Töchter.

Du solltest mit ihm darüber reden und im sagen wie dich die Aussage verletzt hat und wie du fühlst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Thaddeus99
18.03.2016, 23:50

ich hab ihn ja gesagt dass er sich darum keine sorgen machen muss weil ich bei ihm bleiben will. er meinte darauf nur wenn ich zu meiner mama ziehen will soll ich ihm das sagen .

0
Kommentar von Thaddeus99
19.03.2016, 01:02

er hat das in einem ruhigen ton gesagt. hab aber das Gefühl er will mich gar. nicht mehr hier haben😕

0

Fühl dich gedrückt, manchmal ist man so traurig dass das mit dem heulen nicht mehr klappt.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich nehme an das sich dein Unterbewusstsein mit etwas beschäftigt, was du evtl falsch gemacht hast. Denk nochmal überalles nach und dann tu das was du für richtig hälst !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil du in einen Konflikt geraten bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht ist das mit der Psychotherapie doch nicht so abwegig ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?