Ich hab das Gefühl, dass ich meinen Verstand verliere

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest auf jeden Fall zu einem Psychologen gehen damit und herausfinden, was die wirklichen Ursachen dafür sind ... Kindheit, Erlebnisse etc.pp. Und was heißt "...der sagt immer ab"? Wird ja wohl nicht schon zum 3. Mal seine Patienten vertröstet haben, oder? Wenn ja - es gibt noch Millionen andere ... oder ist das nur ne Ausrede um nicht hingehen zu müssen? ;-) Sei ehrlich zu dir selbst - nur dann kann dir auch geholfen werden!

Ich kann mich dieser Antwort nur anschliessen.

1

Also wenn ich nicht diese komische Telefonangst hätte, hätt ich schon jemanden angerufen :S Das problem ist, dass mir immer bei sowas fast schwar vor den augen werde und mein herz sehr schnell schlägt, deswegen lasse ich meistens andere für mich anrufen oder ich lasse es ganz :S

aber ich muss wphl darüber hinweg kommen... danke für die antwort!

0

Wenn etwas schlimmes in der Vergangenheit der Auslöser ist, dann kommt es nicht erst jetzt, sondern man hätte vorher Anzeichen merken müssen - nicht gleich übertreiben :D Schon allein dadurch, dass du glaubst du drehst durch, drehst du noch mehr durch als "normalerweise".

0

Ich finde du kannst das auch selber wieder hinkriegen und auf keinen Fall mit irgendwelchen Pillen. Das wirkt als wärst du gestresst bzw. Als würde dich irgendetwas stören. Schon allein, dass du introvertiert bist und Probleme oft in eine Kiste sperrst bewirkt so eine psychische Reaktion. Ich glaube nicht, dass es so schlimm ist und eben Hilfe benötigt, der Beste Helfer bist du selbst, ein Psychologe hält dir dabei nur die Hand. Ich kenne das Problem genau, ich hatte das auch, aber das kriegt man in den Griff, einfacher wird es, wenn du einen Freund/eine Freundin hast der oder die gut zuhören kann, dich gut ablenken kann etc. Entspann dich, ließ Bücher oder spiel Musik, um stress etc. Abzubauen.

Psychologe Medikamente und das alles ist Quatsch.

Im Endeffekt musst du dein Zimmer selbst aufräumen und das Chaos beseitigen und dabei können gute Freunde, Familie usw. Eine sehr große Hilfe sein :-)

Du brauchst keinen Psychologen, das ist Zeitverschwendung.

Besorge dir einfach Tianeptin (ein exotisches und extrem wirkungsvolles Antidepressivum/stimmungsaufhellendes Mittel) bzw. lass es dir verschreiben von einem wirklich kompetenten Arzt (das Zeug ist in Frankreich seit 1988 auf dem Markt, hier seit 2012, dieser Umstand alleine sagt schon sehr viel aus über die Rückständigkeit von Deutschland).

Alternativ könntest du es dir auch über Research Chemical Seiten z.B. tht.co (nicht .com) aus Hongkong importieren, ist weniger aufwendig. Zum Import nutzt du halt einfach einen UKPostbox.com Forwarding Account, um es von Hongkong -> UK -> DE zu importieren ohne Zollprobleme.

Warum Zeit verschwenden mit nutzlosen Therapien und Psychoklempnern, wenn die moderne Wissenschaft dir wirklich nützliche und wirkungsvolle Lösungen bieten kann ?

Hm die haben es grade nicht im Angebot, aber mit NSI-189 oder 7,8-Dihydroxyflavon könntest du es auch probieren, oder woanders Tianeptin besorgen.

0

Ich habe Depressionen. Ärzte helfen nicht. Was kann ich tun?

Hallo, ich bin 36 Jahre alt. Bei mir wurde 27.03.2017 festgestellt von Ärzten im Krankenhaus das ich Depressionen habe. Wahrscheinlich seit Geburt an. Von Jahr zu Jahr wurde es immer schlimmer. Zeige kaum Gefühle weder lachen noch sonst was und wurde immer aggressiver, aber nicht gewalttätig. Als mein Bruder letztes Jahr (36j.) verstorben ist durch Depression mit Herzinfarkt, war ich nur voller Trauer. Habe dann zum ersten Mal Cannabis konsumiert im September 2016. Meine Stimmung wurde viel besser, wurde fröhlicher, konnte lachen, keine Aggressivität.

Als viele Leute sich Beklagten wegen dem kiffen, hatte die Polizei mehrmals sich eingemischt und wurde mehrmals belehrt wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Habe dann aufgehört zu kiffen. Bin dann zusammen geklappt und war im Krankenhaus gelandet. 2 Wochen war ich im Krankenhaus.

Ich nehme seit 27.03.2017 das Medikament Mirtazapin. Wir haben fast Ende Mai und ich sehe keine Verbesserung. Mein Status wurde nicht besser sondern schlimmer.

Bin Wohnungslos geworden, Arbeit verloren wegen der scheiss Medizin. Gott sei dank habe ich noch meine Selbständige Arbeit, die schwankt auch ganz schön.

Ich habe dem Hausarzt mitgeteilt das es mir immer noch nicht besser geht sondern immer schlechter. Auch dem Psychiater habe ich dies mitgeteilt. Sagten nur ich soll auf 30 MG erhöhen. Dann gings mir richtig schlechter. Bin mehrmals zusammen geklappt und sagen immer wieder Mirtazapin. Ich drohte den Ärzten Cannabis wieder zu konsumieren und Mirtazapin abzusetzen. Dann sagten die Suchtambulanz, obwohl ich gar nicht süchtig bin. Habe keinerlei verlangen Cannabis zu rauchen.

Wenn ich das richtige Cannabis habe ist es gut für Depressionen. Aber es muss doch ein Medikament geben das meine Gefühle aufpeppert und das die Depressionen weggehen. Das Mirtazapin ist antidepressiv Medikament. Ich bin nicht im Status das ich mich umbringen würde.

Was sagt Ihr dazu und was kann ich tun ?

Ich will nicht sterben wie mein Bruder durch Depression mit Herzinfarkt. Ich glaube das es nur Geldmacherei ist

Folgende Ärzte habe ich in Köln.

Praxis Hohenstaufenring
Dr. med. Stefan Scholten
Richard-Wagner-Str. 9-11
50674 Köln

Medizinisch Psychologische Gemeinschaft
Dipl.-Psych. Dr. med. Frieder Nau und Kollegen
Neumarkt 8 - 10
50667 Köln

LVR Merheim in Köln

Danke für die hilfreichen antworten erstmal.

...zur Frage

Mein Freund kommt selten/nie, ist er vielleicht schwul?

Hi w/16 hier, ich bin jetzt seit über einem Jahr keine Jungfrau mehr und in einer glücklichen Beziehung. Was mich jedoch traurig macht, ist dass mein Freund beim Sex selten bis gar nicht kommt, nur wenn ich es ihn mit der Hand oder selbst es macht. Ich frustrierend daran und fühle mich irgendwie nicht mehr attraktiv, denn er steht voll drauf seinen süßen Arsch gefingert zu bekommen und er hat sich vor ein paar Jahren auch von einem gemeinsamen Freund in den Po vögeln lassen. Ich allerdings mag es nicht, ihn dort zu küssen/zu fingern und kann auch selbst kein Analyse ohne dass bei mir die Haut drum Rum einreißt. Wir haben schon alles ausprobiert, alle möglichen Stellungen, Orte ewigem Vorspiel (auch wenn ich eher auf spontan stehe) und dirtytalk, schöne dessous usw. Nichts funktioniert. Wir haben seit über einem Jahr fast jedes Wochenende Sex und er ist glaub ich nur zwei mal in mir gekommen, sonst nur wenn er es sich gemacht hat oder wenn ich ihm noch ewig einen runtergeholt habe. Blasen macht ihn zwar geil aber dadurch würde er niemals kommen. Ich verliere langsam mein Selbstbewusstsein und den Spaß daran, ich hab das Gefühl nicht gut genug zu sein. Insbesondere nachdem er nicht mehr auf mein sexting eingeht und bei kuscheliger, romantischer Atmosphäre einfach nen schlaffen bekommt. Ich hab schon viel gelesen aber ich hab irgendwie angst, dass er gar nicht auf mich steht, denn die sache mit unserem freund fuchst mich total und er findet an kuschelsex auch nicht viel gefallen. Er tut mir halt auch voll leid, da wenn ich ihn darauf ansprechen er meint, er könne nichts dafür und er will doch auch kommen aber es passiert halt einfach nichts und er ist kerngesund. Hat irgendwer noch Ideen was ich tun kann? LG Debbie

...zur Frage

irgendwie muss ich weinen aber ich weiß nicht warum?!

Ich chill bisschen und dann kommt aufeinmal das Gefühl als ob ich weinen will aber ich fühle Mich nicht verletzt oder so...

Bitte könnt ihr mir sagen was das zu bedeuten hat?

...zur Frage

Möchte frei sein aber kann die Magersucht nicht loslassen?

Hallo zusammen, Ich möchte mal was loswerden und dazu wäre mir jeder Rat willkommen! Seit nun mehr als drei Jahren habe ich (16, w) mit Magersucht und Depression zu kämpfen. Ich war schon vier mal stationär in Behandlung, für je 3-6 Monate und dazwischen immer in ambulanter Therapie. Teils hatte ich schwere medizinische Komplikationen aufgrund des Untergewichts.

In der Klinik nehme ich immer wieder zu und schaffe es meistens für einige Zeit danach halbwegs normal zu leben. Irgendwann geht es dann aber immer wieder (mit dem Gewicht) bergab sodass ich ins Krankenhaus/ Psychiatrie muss.

In meiner Familie gab es natürlich Probleme, die man als Auslöser sehen kann aber irgendwie habe ich langsam das Gefühl es liegt nur noch an mir. Meine Eltern haben mich immer unterstützt und versuchen alles um es mir leicht zu machen, sie haben echt an ihren Fehlern gearbeitet. Wenn es mir schlecht geht (also fast täglich) ist meine Mutter für mich da. Mein Vater ist leider meistens auf Geschäftsreise aber wenn er da ist, unternehmen wir immer was zusammen und verstehen uns prima. Ich bin zwar nicht verwöhnt, aber wir hatten immer mehr als genug zum leben.

Mein Alltag ist sehr stressig weil ich auf eine sehr anspruchsvolle Schule gehe und fast die ganze Zeit damit beschäftigt bin. Obwohl ich viel verpasst habe sind meine Noten immer ziemlich gut.

Leider läuft es sozial nicht so toll. Früher hatte ich immer viele Freunde aber mit dem Fortschritt der Krankheit verlor ich auch mein einstiges Selbstbewusstsein. Ich mache mir nur noch Gedanken über alles was ich tue und wie die anderen das bewerten. Ich bin nicht schüchtern aber habe das Gefühl, dass die anderen meine Unsicherheit spüren und ich deshalb merkwürdig wirke. Ich habe nach meinem letzten Klinikaufenthalt die Schule gewechselt aber auch nach sechs Monaten will keiner dort etwas mit mir unternehmen. Meine alten Freunde wollen sich nur noch selten mit mir treffen und es ist irgendwie unangenehm bei ihnen zu sein. Ich kann mit niemandem reden, nur mit meiner Mutter und mit ihr auch nicht über alles weil sie mich dann vielleicht wieder in die Klinik stecken würde. Die ganze Zeit sitze ich deprimiert zu Hause.

Ich fühle mich so einsam. Das einzige was mich außerhalb der Schule beschäftigt ist mein Gewicht. Ich wiege jetzt zumindest 49kg bei 174cm und halte das irgendwie. Ich will diesen Kontrollzwang überhaupt nicht mehr, will endlich frei sein aber irgendwie habe ich das Gefühl das ist das einzige was ich habe und was mir Halt gibt. Ich sehe total hässlich aus, mein Gesicht ist komisch, mein Körper lang und unweiblich. Ich hatte noch nie meine Tage. Oft muss ich weinen, wenn ich in den Spiegel schaue. Eigentlich will ich nur so sein wie alle anderen: Schule ohne Druck (den ich mir selbst mache) Freunde treffen, Party machen, Jungs kennenlernen und einfach spontan sein. Aber mein Leben ist so verkrampft, irgendwie stehe ich meinem eigenen Glück im Weg.

Wie werde ich endlich frei?

...zur Frage

ich verliere meinen verstand! hilfe

Ich bin nur noch am weinen .. Kann nicht schlafen . Habe Angst vor dem nächsten Tag ! Ich hasse alles um mich herum . Ich muss morgen in die Hölle damit meine ich die Schule ! Ich fühle mich so als ob man mich zwingt ! Ich schreie innerlich wen ich könnte würde ich alles zertrümmern und nach diesem Gefühl bin ich wieder soo müde und mir ist alles egal .. Ich habe mir selbst wehgetan mit einer scherre.. Ich bin verrückt weil ich sterben will . meinen Eltern kann ichs nicht erzählen ich kann es niemanden in meiner Umgebung erzählen die würden mich für verrückt halten ..weil ich total verrückt bin ich bin krank was ist nur los mit mir

...zur Frage

Ich hab das Gefühl gerade, dass mich jeder verlässt...

Im Moment geht es mir richtig schrecklich :( ACHTUNG, SEHR LANG

Morgen ist das Schuljahr vorbei (9.Klasse Gym) und ich hab das Gefühl gerade alles zu verlieren. Für mich ist es schon schlimm genug, dass unsere Klasse wieder neu aufgeteilt wird nach fünf Jahren aber da gibt es noch so viel mehr, was mich wirklich richtig traurig macht und weshalb ich weinen muss (klingt irgendwie komisch, das als Junge zu sagen). Meinen Klassenlehrer, den ich gar nicht Lehrer nennen will, da er eher ein richtiger Kumpel für die Klasse war, verliere ich morgen ebenfalls, obwohl er mich wieder zum Teil aufgebaut hat, als es mir so schlecht ging. Er war ein Freund. Noch nie hatte ich so einen coolen Lehrer gehabt.

Vor genau drei Jahren kam ein Mexikaner an unsere Schule, da sein Vater einen Dreijahresvertrag bei VW (ich wohne in Wolfsburg) bekommen hat und hier dann arbeiten durfte. Mit der Zeit wurde der Mexikaner immer mehr ein guter Freund und gehört heute zu meinen besten Freunden. Der Gedanke, dass ich ihn morgen das letzte Mal sehen werde und mich verabschieden muss, schmerzt in mir drin so sehr, dass ich gerade schon wieder mit den Tränen kämpfen muss. :( Es tut einfach so schrecklich weh ihn aufs andere Ende der Welt in ein so gefährliches Land gehen lassen zu müssen. Die anderen Jungs aus meiner Klasse meinen, ich soll mich als Junge nicht so anstellen und nicht so sensibel sein aber was soll ich machen, wenn es so dolle weh tut?

Das andere, was mich bedrückt, ist, dass mein anderer bester Freund, den ich seit meiner Geburt an kenne, morgen direkt nach den Zeugnissen nach Augsburg umziehen wird. Ich kenne ihn, wie kein anderer, wir sind durch dick und dünn gegangen und jetzt geht er auch noch weg...es tut einfach so dermaßen weh, ich habe NOCH NIE in meinem ganzen Leben so einen starken Schmerz verspürt, so, wie ich es jetzt tue. Alles passiert auf einmal so plötzlich und alles auf einmal. Ich bin gerade total am Verzweifeln.

Ich fühle mich auf einmal so verlassen und alleine gelassen, selbst wenn ich noch meine beste Freundin hab aber trotzdem tut es so weh und ich weiß nicht, wie ich das alles am besten verkraften kann. Als würde ich in ein tiefes Loch fallen. Ich hatte doch schon eine depressive Phase (die über ein Jahr ging) hinter mir...

Kann mir wer helfen? Bitte. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?