Ich Glaube schon an Gott oder so etwas ... Aber lehne jede Religion ab, weil das Phantasie ist!

14 Antworten

Wenn alle Menschen Wahnvorstellungen haben können, dann gilt das sowohl für diejenigen die an Gott glauben ebenso wie für diejenigen, die das nicht tun. Was hast du persönlich davon? Am Ende kann maximal heraus kommen, daß sich sowohl der eine als auch der andere selbst nicht trauen sollte. Du fragst wer du bist? Und ebenso wie du behaupten könntest, daß es Gott nicht gibt? Das ist kein verkehrter Ansatz, denn wenn es einen Gott gibt, dann lebt der außerhalb meiner Vorstellung, Erkenntnis und meiner Dimension. Und da dies wohl so ist, habe ich auch keine Chance mit IHM in Kontakt zu kommen mit eigenen Mitteln. Daß es Menschen gibt, die das trotzdem versuchen bedeutet nicht automatisch, daß sie scheitern müssen, aber die Wahrscheinlichkeit ist groß, wenn sie meinen, es selbst in der Hand zu haben Gott zu finden. Glaube ist ein Geschenk! Er kommt von oben nach unten und nicht von unten nach oben. GOTT muss zu mir kommen, weil ich keine Möglichkeit habe zu IHM zu kommen. Das Eine was von oben kommt nennt man Glaube an das Evangelium von Jesus Christus und das Andere was von unten kommt, nennt man religiöse Selbstgerechtigkeit! Letzteres ist zum scheitern verurteilt. Der Glaube kommt aus der Predigt und die Predigt durch die Worte Jesu in der Bibel! Alles Gute!

http://daily-message.de/uebersicht.php

Wenn jede Form der Religion Phantasie ist, also einschließlich des Christentums, Judentums und des Islam, denn sie alle drei sind ebenfalls Religionen, dann ist auch Gott nichts weiter als Phantasie.

Ich glaube nicht, dass Religionen bloße Phantasie sind und ich glaube, dass sowohl der himmlische Vater, als auch der Sohn und der Heilige Geist wahrhaftig existieren, und ja, ich bin Christ, um genau zu sein Mitglied der Kirche Jesu Christi - Der Heiligen der Letzten Tage.

Natürlich gibt es verschiedene Gruppierungen bei welchen es vor allem den entsprechenden Mit-/Begründern um die Ausübung von Macht und um persönlichen Wohlstand geht, aber das muss deshalb bei weitem nicht für alle gelten. Auch wenn es vielleicht bei manchen in der Vergangenheit so war, bedeutet es nicht zwangsläufig, dass es sich bei der jeweils selben Organisation auch in der Gegenwart genauso verhält.

Doch wer bin ich den schon zu sagen, das es Gott nicht gibt, wo ist da der beweis? Wie nennt man solche Leute wie, mich?

Wenn man nicht direkt an Gott glaubt, aber seine mögliche Existenz auch nicht ablehnt, nennt man so jemanden, wenn ich da jetzt nichts verwechsle, einen Agnostiker.

Okay, doch kein Agnostiker, denn "Ich Glaube schon an Gott oder so etwas", aber ausgehend von dieser Aussage: "Doch wer bin ich den schon zu sagen, das es Gott nicht gibt, wo ist da der beweis?" würde das in der Tat auf einen Agnostiker zutreffen.

Wenn Du an Gott glaubst, dann brauchst Du keine Beweise für seine Existenz. Wenn man Beweise braucht, dann glaubt man nicht, sondern will etwas wissen. Logisch betrachtet heben sich also diese beiden zitierten Aussagen einander auf. Was soll es also wirklich sein?

0
denn sie alle drei sind ebenfalls Religionen, dann ist auch Gott nichts weiter als Phantasie.

Grund?

0
@Gegengift

Lies mal die Frage und dann frage vielleicht noch einmal nach dem Grund, falls Du es dann noch nicht verstanden hast.

1
@JTKirk2000

Noch mal: Warum sollte das Göttliche Phantasie sein, wenn Religionen Phantasie sind?

0
@Gegengift

Okay, Du hast es nicht verstanden. Was soll's. Gott, oder Göttliches, sofern es die Menschen angeht, ist immer mit Religion verbunden. Durch Religion glauben die Menschen überhaupt erst wirklich an etwas göttliches, weil sie, sofern sie von sich aus schon daran glauben, darin eine Bestätigung finden. Andere glauben allerdings erst durch eine solche Religion an etwas göttliches und noch wieder andere würden nicht einmal an etwas göttliches glauben, selbst wenn es sich ihnen als offensichtlich zeigt.

Wenn nun also Religionen Phantasie sind, dann sind deshalb auch Götter Phantasie, weil sie für den Menschen durch Religion überhaupt erst in irgendeiner Form "gegenwärtiger" werden.

0
@JTKirk2000

Gott, oder Göttliches, sofern es die Menschen angeht, ist immer mit Religion verbunden

Nein! :-)

Durch Religion glauben die Menschen überhaupt erst wirklich an etwas göttliches

Ja man kann ja auch nur an Glaubensgrundsätze glauben (=Religion)

Man kann allerdings statt menschliche Kultur auch das Göttliche selbst erfahren. Das nennt man allgemein hin Spiritualität. Und muss mit Religion überhaupt nichts zu tun haben.

0
@Gegengift

Nein! :-)

Aber sicher doch.

Man kann allerdings statt menschliche Kultur auch das Göttliche selbst erfahren. Das nennt man allgemein hin Spiritualität. Und muss mit Religion überhaupt nichts zu tun haben.

Spiritualität ist auch eine Art von Religion. Es ist zwar keine "Körperschaft öffentlichen Rechts", wie es eine Kirche ist, sondern eine Art Glaubensgemeinschaft, denn verschiedene Menschen glauben daran, sodass dies eine Gemeinschaft, ist und eine Religion ist eine Glaubensgemeinschaft.

0

Du bist jemand, der von einer Göttlichkeit in der Welt ausgeht und Religionen ablehnt. Damit gehörst du zu einer sehr großen Gruppe. Einen eigenen Namen gibt es für diese Haltung nicht - meines Wissens. Ich teile im Übrigen deine Haltung.

Zu den Gläubigen zählst du aus meiner Sicht auch nicht. Der Glauben ist eng verbunden mit Glaubensgrundsätzen. Glaubensgrundsätze aber sind ein Bestandteil von Religion.

1
@Gegengift

mhm, wenn du es auch bist, nennt man solche leute gutmenschen

passt auffallend

0
@RaubmoerderIn
gutmenschen

Nein auch das ist nicht zutreffend. Der Begriff kommt aus dem politischen / gesellschaftlichen Bereich und stellt einen sog. Kampfbegriff da. Mit Fragen bezüglich einer göttlichen Ordnung hat er nichts zu tun.

1
@RaubmoerderIn

Nun warum sollte man Spott als solchen begreifen, wenn Begriffe verwendet werden, die überhaupt nicht zutreffend sind? Das ist so wie wenn du einer Giraffe sagst, dass ihr kurzer Hals das Doppelkinn betont ..

1

Was möchtest Du wissen?