Ich glaube nicht an Gott und mag meine Religion nicht! Was tun?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Deine Situation ist verzwickt aber nicht unmöglich. Früher oder später wird sich deine mit dem Gedanken arrangieren müssen. Eltern sind ganz gern rechthaberisch und versuchen ihre Dominanz und Kontrollsucht anderweitig zu erklären und würden dies nie eingestehen.

Was du machen kannst, ist dich weiterhin von deiner und jeglicher Religion zu distanzieren und auf keine Gespräche einlassen.

Ich habe eine ähnliche Situation gehabt. Ich stamme aus einer christlichen formen Familie und es war lange Zeit undenkbar, dass ich nicht Tel ihrer Region sein möchte. Ich habe die Religion kategorisch abgelehnt und mich auf keine religiöse Diskussionen eingelassen. Heute ist das Verhältnis in Ordnung.

Damals habe ich meine Eltern am Kopf geworfen: Es gibt keine religiöse Kinder sondern Kinder religiöse Eltern.

Du hast dein Recht auf deine Meinung un deine Ansichten.

Du machst es dir sicher nicht leichter, wenn du Religionen als "Schwachsinn" bezeichnest" und behauptest, sie seien im Mittelalter erfunden worden. Sorry, erste Aussage ist beleidigend, die zweite ist falsch.

Auch in anderen Bereichen haben Jugendliche oft andere Ansichten als ihre Eltern. Sieh das entsannt! Das war immer so und in ein paar Jahren wirst du dich um die Einstellung deiner Mutter nicht mehr besonders kümmern müssen.

Da du völlig frei bist, dir das auszusuchen, muss deine Mutter das eigentlich akzeptieren. Andererseits muss man diesen Konflikt nicht unbedingt an die große Glocke hängen. Z.B. könntest du einfach aufhören, darüber zu diskutieren, deinen Teil denken und halt dein Ding machen. Was würde dann z.B. passieren? Oder zwingt sie dich, an religiösen Ritualen teilzunehmen? Wenn nein, ist der Konflikt eigentlich kein Konflikt, wenn man den nicht anspricht ist der Konflikt damit erledigt. Wenn ja, dann muss sie das wohl oder übel akzeptieren. Dann kannst Du ihr vielleicht Atheismus ein bisschen erklären (fehlende Beweise als Grund, dass man als Atheist trotzdem Moral hat und ein guter Mensch sein kann usw.).

Nein, wir waren nie religiös oder so. Aber manchmal möchte sie irgendwie dass wir einen fest feiern der viel mit der Religion zu tun hat und ich sag ihr jedes mal, ich werde weder beten, noch am Fest dabei seien. Kerzen anzünden werd ich auch nicht und das gab dann letztes Jahr auch  einen Streit, vor Freunden und Familie. Die einzige die mich versteht ist meine Oma, da sie selbst auch aus jeglicher Religion ausgetreten ist. Ich brauche keinen Gott und keine Religion, das ist für mich Schwachsinn 

0
@catgirl3000

Was spricht dagegen, dabei zu sein? Gerade wenn das Fest eher den Charakter einer Familienfeier haben sollte. Wenn die anderen beten, kannst Du halt meditieren.

Ich feiere z.B. auch Weihnachten mit der Familie. Nicht weil ich Jesu Geburt feiere, sondern weil es eine nette Tradition ist.

"Ich brauche keinen Gott und keine Religion, das ist für mich Schwachsinn" 

Ja normal, für viele andere Menschen auch ;).

1
@blechkuebel

Wäre meine Mom normal geblieben, wär ich auch bei der Feier und würde nicht in mein Zimmer gehen. Da aber meine Mutter mich praktisch 'gezwungen' hat vor anderen zu beten, bin ich nach oben in mein Zimmer gerannt. 

0
@catgirl3000

Ok, kann ich gut nachvollziehen. Da müsst ihr irgendwie ausmachen, dass du nicht beten musst vor den anderen. Wie gesagt, versuche es mit erklären. Wenn du sagst "das ist Schwachsinn", dann provozierst du vielleicht eher einen Konflikt als wenn du z.B. sagst "ich glaube da nicht daran, weil es für mich einfach nicht genug Beweise gibt". Wenn sie es trotzdem nicht akzeptiert, wäre ich auch erstmal mit dem Latein am Ende.. :D Vllt hast du jemanden in der Familie, der dein "Verbündeter" in dieser Hinsicht sein kann.

Versuch auch herauszufinden, warum das so schlimm ist, dass du Atheistin bist. Welche Ängste stehen dahinter? Vielleicht irgendetwas mit Hölle usw.? Wenn du das weißt, kannst du vielleicht darauf eingehen. Z.B. könnte man sagen, dass für Gott (wenn es ihn gäbe) vielleicht die guten Taten wichtiger wären als die Religionszugehörigkeit, die ja ziemlich zufällig ist (jemand woanders geboren ist, hätte nicht die Religion deiner Mutter und das allein aus dem Grund, woanders geboren zu sein).

1

Wo ist dein Problem mein Mädchen? - Wenn du an keinen Gott glaubst, dann hast du automatisch auch keine Religion. 

Ich verstehe daher auch nicht so recht, warum du angeblich "deine" Religion nicht magst. - Du hast doch gar keine! 

Und ich würde dir noch raten, nicht länger ein Kreuz zu tragen, denn darin liegt ein Widerspruch. - Viele Menschen verbinden das Kreuz am Hals einer Person als falsches zwar, aber untrügliches Zeichen, dass diese Person an Jesus Christus, als Gott bzw. "Gottes Sohn" und Erlöser der Menschheit glaubt und nicht nur an eine historische, längst verstorbene Person, wie in deinem Fall. Aus diesem Grund eine Kreuzkette zu tragen ist sowieso gedankenlos und macht keinen Sinn. 

Als Schmuck kann man sich nämlich auch ein anderes, unverfänglicheres Symbol an den Hals hängen. - Seltsam nur, dass in unserer Gesellschaft die meisten Kreuzträger alles andere als gläubige Menschen sind. Es muss also etwas faszinierendes haben, dieses Kreuz.

@hummel: "Als Schmuck kann man sich auch ein anderes, unverfänglicheres Symbol an den Hals hängen"

Aber wo wäre das der Reiz? Die FS will doch Mutti auf die Palme bringen! Und das geht offenbar am besten mit dem Kreuz.

2

Ist doch in Ordnung so. Warum willst du etwas tun?

Um Atheist zu sein, musst du aber kein Kreuz zu tragen (die wenigsten Atheisten tun es). Wenn du also ein Kreuz trägst, dann nur, um deine Mutter zu ärgern, und genau das hast du erreicht. Worüber beklagst du dich also? 

Du hast den Konflikt, den du dir wünschst. Und nicht, weil du Atheist bist. 

Sie hat doch geschrieben das sie glaubt das "der Mensch" Jesus, ihrer Überzeugung nach existiert hat. Und das Kreuz symbolisiert sein Sterben / seine Bestrafung und nicht das er "Gottes Sohn" oder eine "Dreifaltigkeits-Form von Gott" ist.

0
@Blazeor

@Blazeor: Meine Güte, wieviele Menschen haben schon existiert und wurden hingerichtet? Was müsste sie sich da alles um den Hals hängen, wenn das das Kriterium wäre! Da wäre ihr Genick längst gebrochen.

Ausserdem hat Jesus, ganz egal ob Mensch oder Gott, niemals gesagt, man solle zum Andenken an ihn ein Kreuz um.den Hals tragen.

Nein, ausser Mutti provozieren sehe ich da keinen triftigen Grund. Hab ja auch nichts dagegen, das ist in dem Alter normal.  Aber dann soll man sich über die gelungene Provokation freuen und nicht fragen "was soll ich tun".

1

Das, was Dich glücklich macht. Ich bin auch Atheist und habe mich von daher gegen die Kirche entschieden. Bald werde ich auch ganz offiziell austreten und mich zum Zen bekennen - auch, wenn meine Mutter jetzt schon die Spinnerkeule schwingt.

Nun mit 14 bist du in Deutschland religionsmündig. Ab da kannst du über eine Religionszugehörigkeit selber bestimmen.

Als Mutter würde ich dein kritisches Hinterfragen begrüssen. Das gehört zur Selbstfindung.

Trotzdem muss man nicht anderen die eigene Meinung  zu Religion und Glauben um die Ohren hauen. Man darf auch nicht andere überzeugen wollen. 

Naja, wenn du zumindest glaubst, daß Jesus Christus existierte, dann solltest du doch auch wissen oder verstehen wollen, was er für ein Mensch war und was er getan hat und was er sagte, oder? Entweder er war das, was die Bibel über ihn berichtet, oder er war eben ein großer Schauspieler und Lügner. Dazwischen ist nichts!

Nur an seine mögliche Exixstenz zu glauben, ist nichts wert. Und auch ein Kreuz zu tragen (was ja mit Jesus zu tun hat) und Gottes Existenz für ein Märchen zu halten, passt ja nicht zusammen. Gott wurde Mensch in Jesus Christus um die kaputte Beziehung zwischen Gott und Mensch in Ordnung zu bringen (Vergebung der Sünden). Dafür steht das (leere) Kreuz und die Auferstehung - Johannes 3,16!


''Es war dir mein Gebein nicht verborgen, / als ich im Verborgenen gemacht wurde, als ich gebildet wurde unten in der Erde. Deine Augen sahen mich, als ich noch nicht bereitet war, und alle Tage waren in dein Buch geschrieben, die noch werden sollten und von denen keiner da war. Aber wie schwer sind für mich, Gott, deine Gedanken! Wie ist ihre Summe so groß! Wollte ich sie zählen, so wären sie mehr als der Sand: Am Ende bin ich noch immer bei dir''.


Psalm 139, 15-18

Mit einer Religion hat das nicht viel zu tun. Jesus hat keine Religion oder Kirche gegründet, sondern ist gekommen, um Frieden und Vergebung zu ermöglichen durch seinen stellvertretenden Tod am Kreuz. Das soll man glauben und dazu stehen. Dann hat man ewiges Leben, Frieden im Herzen und den Sinn des Lebens gefunden. Alles Liebe und Gute!

Kann es sein das du Angst hast vor einem Gott? Viele lehnen ihn ab weil sie meinen wenn ich ihn ausblende, dann kann mir nacher nichts passieren. Aber ich sage dir: Gott ist liebe, er liebt auch dich, egal was du getan hast, du bist sein Kind, wir alle sind seine Kinder. Er will unser Vater sein. Jesus ist SEIN Sohn, er kommt aus Gott, er hat gelebt und starb für uns, aber das weisst du und glaubst du ja auch, das ist schonmal sehr gut! Versuche Gott einfach als Vater von Jesus zu sehen, den ohne Vater gibts ja keine Kinder, auch du hast Eltern, wie könntest du jemandem erklähren ich bin catgirl3000 aber ich habe keine Eltern, ich war einfach plötzlich da? Was würden die anderen dann sagen? "OMG" oder? :) Also glaube an Gott und an Jesus, das eine geht nicht ohne das andere, beide sind eins, aber doch 2 Personen die dich lieben :)

Das Kreuz ist nicht nur ein Symbol für das Christentum, sondern auch für Jesu Kreuzigung. Es ist völlig in Ordnung, an Jesus aber nicht an Gott zu glauben, und ein Kreuz zu tragen. Deine Mutter kann dir das nicht verbieten, jeder Mensch hat ein Recht auf freie Entfaltung und Religionsfreiheit.

Jesus hat gesagt: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Dieses Gebot kannst du befolgen, ohne an Gott zu glauben.

Du kannst natürlich glauben und nicht glauben, was Du willst. Und wenn Du nicht an Gott und die christliche Botschaft glauben möchtest, ist das vollkommen ok.

Und Du fragst jetzt "Was tun?". Vielleicht das Kreuz abnehmen. Das kommt mir so vor, als würdest Du Dich mit fremden Federn schmücken.

Warum trägst Du es überhaupt? Als Todessymbol? Oder aus Häme über die Kreuzigung Jesu?

Ich bin keine Christin ;) es ist für mich ein Symbol für die Kreuzigung Jesus

0
@catgirl3000

Und warum trägst Du als Nichtchristin ein Symbol für die Kreuzigung Jesu?

0

Nimm dir doch mal ein bisschen Zeit über Religion nachzudenken du bist keine Atheisten.. Es gibt keinen Gott als Person und Jesus war auch nur ein normaler Mensch der nicht wie ein Gott behandelt werden wollte.. Ist ein schwieriges Thema du musst es jetzt nicht verstehen aber wenn jemand möchte das du betest wieso nicht? 

Warum sollte er beten wenn er nicht daran glaubt? Und wer bist du behaupten zu können, dass er kein Atheist sei?

0
@MysticArms

Leute die sich selbst als Atheisten bezeichnen sind die aller gläubigsten

Weil ihr auf Wunder wartet

Ihr glaubt nicht an Religion bis ihr ein Wunder seht

Fakt ist aber es gibt keine Wunder und bei Religion geht es auch  nicht um Wunder und um glauben sondern um Selbsterkenntnis

0

Sie ist sauer weil du ein Kreuz trägst? Interessant.
Spiel deinen Eltern doch solange etwas vor, bis du ausziehen kannst. Danach können sie dagegen GAR NICHTS mehr machen,

Ja, ich bin aber weder Christin, noch Muslimen (kannst dir jetzt selbst denken, wer ich bin :D) sie hat nun die Kette vor mir versteckt...dann geh ich mal morgen in den Laden und Kauf mir ne neue mit nem Kreuz :D

0

Nein ich verstehe grad gar nichts mehr. Welche Religion hast du denn nun offiziell? Und warum glaubst du nicht an Sie und trägst aber offiziell ein Symbol dafür? Und warum sollte deine Gläubige Mutter das Kreuz verstecken?

0
@EmoCandy

1.Ich möchte meine Religion nicht erwähnen, aber ich bin KEINE muslimin und keine Christin (bleibt also nur noch das Judentum...)

2.Ich mag meine Religion nicht, sie hat zu viel Schwachsinn ! 

3. meine Mutter gehört nicht dem Christentum an & versteht daher nicht wieso ich ein Kreuz trage wenn ich eigentlich keine Christin bin

0

Nein es gibt auch noch andere Religionen, als diese drei.
Warum du ein Kreuz trägst obwohl du nicht christlich bist verstehe ich auch nicht. (Da kann ich deine mutter verstehen) und wo jetzt dein Problem ist verstehe ich auch nicht. Deine Mutter findet sich damit ab, dass du nicht religiös bist, lässt dich dafür aber auch kein Symbol einer Religion tragen und das gefällt dir auch wieder nicht. Pubertät bedeutet wohl, dass man sich auf Krampf in die Haare kriegen muss.

0
@EmoCandy

Weil das Kreuz als Symbol für die Kreuzigung Jesus ist. Es hat nicht unbedingt damit zu tun ob man an Gott glaubt oder nicht. Ja ich weis, es gibt natürlich mehr als 3 Religionen, aber ich meinte jetzt die die am meisten hier sozusagen verbreitet sind :D

0
@catgirl3000

Ich verstehe nicht , warum du als Atheistin unbedingt eine Kette mit einem Kreuz tragen willst  !?!?!? Du siehst es als Symbol der Kreuzigung? Warum trägst du es als Schmuckstück ? Kannst ja auch einen elektrischen Stuhl oder einen Galgen an die Kette hängen .Etwas andees wäre es , wenn du den Sinn von Jesu Kreuz für dich erkennen würdest . .

3

Ja es ist ein Symbol.

0

Besser als Antichrist, wobei ich mich gerne mit Okkultismus auseinandersetze, trotzdem bin ich Atheist wie du. :3

Meine Güte, es ist dein Leben, du darfst bestimmen an was du glauben willst. Weder die Kirche noch deine Eltern dürfen dir vorschreiben an was du glauben sollst.

Manche glauben an Gott, manche an Satan, manche an gar nichts...

Sprich mit deiner Mutter nochmal in Ruhe darüber. Es ist ja nichts schlechtes Atheist zu sein.

Du bist auf der richtigen Spur. Jesus hat zwar mit einiger Wahrscheinlichkeit existiert, aber er war ein einfältiger kaum gebildeter und psychisch kranker Wanderprediger. Er hat kein einziges "Wunder" gewirkt. Selbstverständlich war er nicht "Gott".

Ein Kreuz (als Halskettchen...) zu tragen wäre ein Zeichen der Jesusverehrung. Es wäre aber großer Unfug, diesen Abzocker und närrischen Prediger zu verehren. Also weg damit.

An Jesus zu glauben, an Gott aber nicht - paßt überhaupt nicht zusammen da Jesus ständig vom "Vater im Himmel" quasselt.

Selbst denken ist immer gut, in jedem Alter. Für Mütter und Kinder.

Wie wär's, wenn du austrittst? Mit 15 darfst du selbst deine Religion wählen. Zumal man bei der Kirche angemeldet sein muss, um gläubig zu sein.

Hat sie pech, sie hat nicht das Recht dir eine Religion aufzuzwingen.

Was möchtest Du wissen?