Ich glaube nicht an Gott aber an Feen und Elfen Verrückt?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Hallo goldi96,

nach dem Lesen Deiner Frage bekomme ich Ehrfurcht und Respekt vor Dir. Es gehört schon Mut dazu, so etwas auch unter einem Nicknamen hier öffentlich zu bekennen. Ich denke, Du bist ganz und gar nicht verrückt.

Ich weiß, wie das ist, wen man nicht an Gott glaubt. Ich glaube selbst zwar an ihn, oder besser gesagt, ich habe schon Erlebnisse mit ihm gehabt und Jesus ist die wichtigste Person in meinem Leben. Aber bis ich 25 war, gab es Gott für mich auch nicht.

Und ich bin überzeugt, dass es da noch viel mehr für die meisten unsichtbare Wesen gibt. Als mir mal von einem Baum eine warme Welle gegen den Wind entgegen kam da sagte mir später jemand, der sich damit auskennt, dass dies ein Baumelf gewesen war. Seitdem betrachte ich Bäume sehr viel respektvoller.

Bewahre Dir Deinen Glauben, er ist sehr wertvoll. Es gibt zu wenig Menschen wie Dich, die den Feen und Elfen Beachtung und Aufmerksamkeit entgegen bringen.

Und mach Dir keine Sorgen wegen Gott. Wenn ER von Dir erkannt werden will, dann wirst Du auch an ihn glauben. Und so lange nicht, ist demnach alles gut. Vielleicht freut er sich ja, dass Du an Feen und Elfen glaubst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube auch an Feen und Elfen usw., und an Gott nicht mehr so wirklich. Leider ist mein Vater sehr religiös, er pilgert nach Spanien... Aber zum Glück hat sich meine Mutter (sie glaubt auch an Magie) vom Glauben getrennt und jetzt muss ich meistens nicht mit zum Gottesdienst, den ich auch überaus sinnlos finde! Ich meine allein schon der Name... Und wer weiß ob Gott wirklich sieht dass viele von uns sich für ihn 1 Stunde langweilen.. Aber zugegeben, ich bin auch etwas verrückt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Umgekehrt ist es der Fall: Feen und Elfen gibt es nur im Märchen, aber Gott gibt es, auch wenn du nicht an ihn glaubst. Ich kann das nicht beweisen, denn wenn ich es könnte, wäre es kein Glauben mehr. Unglaube und Zweifel ist kein Gegenbeweis. Jeder muss seine eigenen Erfahrungen mit Gott machen, um zu glauben, dass er existiert und uns schützt und lenkt. Ich habe diese Erfahrungen machen können. Trotzdem habe ich auch oft genug Zweifel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackDracula
20.02.2012, 21:56

und warum sollte es keine feen geben? vllt wollen die auch nicht bewiesen werden

1

Weißt du, Leute in deinem Alter schauen eher Filme mit Fantasie, Elfen, Feen, Hexen, anstatt Religions-Filme. Was einem durch die Medien vermittelt wird, fängt man an zu glauben. Auch wenn es für den einen, oder anderen unrealistisch ist, weil sein Glaube schon vertreten ist, und diese Vorstellung unrealistisch wäre.

Ein Beispiel: Wenn man zum Beispiel daran glaubt, dass die Welt in 7 Tagen erschaffen wurde, ist einem die Vorstellung, das es einen Urknall gab, unrealistisch. Genauso ist es bei Elfen und Feen. Wenn du daran glaubst, dass Feen und Elfen existieren, und sie dich beschützen, glaubst du nicht daran, dass Engel dich beschützen, und es einen Gott gibt.

Jeder kann seine eigene Meinung vertreten, und sollte sich nicht davon beeinflussen, was andere dazu sagen. Die Religion ist durch klarre Fakten, wie zum Beispiel die Bibel, belegt. Das heißt aber nicht unbedingt, dass man daran glauben muss, und dass es eine andere Theorie hinter der Mysterie nicht gibt.

Lg goldi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich komme aus der christlichen Richtung, doch hat sich meine Gottvorstellung entscheidend geändert. Aber an die unendliche Schöpferkraft glaube ich ebensosehr, wie an Feen und Elfen. Und es gibt viele Menschen, die diese sehen können. Insbesondere Kinder können diese noch sehen, bevor die Eltern einen Riegel davor schieben.

Vielleicht hast Du also als Kind zu solchen Dingen Kontakt gehabt und spürst sie immer noch in Deiner Nähe. Und ich glaube, dass eine solche Einstellung und ein solcher Glaube für unsere Umwelt ganz sicherlich wertvoll ist.

Und ich meine, dass Du die Spiritualität in der Form leben solltest, wie Du sie empfinden und verstehen kannst.

Eine Gottesvorstellung wie die der Testamente ist sicherlich erschreckend. Insbesondere, wenn man sich den doch sehr zarten Feen- und Elfenwelten zugewandt hat. Viel Freude damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Daisyfields
27.03.2012, 12:18

ebensosehr, wie an Feen und Elfen. Und es gibt viele Menschen, die diese sehen können.

Ja. Und man sammelt die auch meist in speziell dafür eingerichteten medizinischen Gebäuden.

0

Ich finde nicht, dass du verrückt bist. Dann könnte man nämlich jeden gläubigen Menschen verrückt nennen, da sie auch an was glauben, wo denken könnte, dass es ihn nicht gibt. Es ist in Ordnung, dass du dran glaubst. Für die anderen Menschen ist es sicher etwas Neues, wie für mich, aber verrückt finde ich es nicht. Jeder sollte an das glauben, was er für richtig hält, und wenn es das für dich ist, kann man es doch auch nicht ändern!

Für mich ist es schön zu sehen, dass es unterschiedliche Menschen gibt. Es wäre doch auch langweilig, wenn jeder Mensch gleich wäre.

Lass dich von anderen nicht unterkriegen! Das bist du und du glaubst halt an etwas anderes als viele andere!

Du bist nicht verrückt!

Übrigens ich bin genau so alt wie du und finde es sogar mal eine "Abhäbung von der Masse".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Endeffekt sind Feen und Elfen die Verbildlichung des "übernatürlichen Wesens" für dich. Für andere ist es Gott. (ob es ihn nun gibt oder nicht sei dahingestellt)

Aber es klingt nach deiner Formulierung verrückt, ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ferndiagnosen übers Internet sind unseriös. Es gibt aber meines Wissens auch keine Diagnose, die sich rein darauf stützt, was die zu diagnostizierende Person glaubt. Alleine zu erzählen, woran du glaubst würde also sowieso nicht reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nicht verrückter als umgekehrt. Beides kann man weder beweisen noch widerlegen, beides ist daher reine Glaubenssache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

woran Du glaubst oder nicht, ist ganz allein Deine Sache.

Zum Glück sind die Gedanken frei und Du musst ja nicht zwanghaft jedem erzählen woran Du glaubst, um evtl. ständigen Diskussionen auszuweichen.

MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich macht es keinen Unterschied, eins ist so verrückt wie das andere.

Elfen und Feen haben aber wenigstens den Vorteil, weder Missionsgebote zu verbreiten noch einen Alleinvertretungsanspruch zu haben oder gar die Menschen in gut und böse einzuteilen, nur weil sie etwas anderes glauben. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass jemals im Namen von Feen und Elfen Krieg geführt wurde.

Also ist dein Fee-Elfenglaube deutlich fortschrittlicher und gesellschaftsfreundlicher als die ganzen Götterglauben, egal welcher Art.

Du kannst also im Religionsunterricht ruhig stolz auf dich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Namen sind Schall und Rauch. Manchmal wird mit verschiedenen Begriffen dasselbe bezeichnet. Es ist auch immer eine Frage, wie konkret du das siehst oder ob du die Bezeichnung eher schwammig verwendest. Mit Gott hast du Probleme, weil du ihn noch nicht gesehen hast. Und Feen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich halte den Gedanken auch verrückt! Wie kommst du darauf, dass es sowas gibt? Ich könnte ja auch einfach behaupten, dass es unsichtbare fünfbeinige Hamster gibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlackDracula
20.02.2012, 10:39

aber das ein wüstengott die gesamte menscheit mit einem fluch belegt, welcher nur durch die opferung seines eigenen sohnes, der er selbst ist, zu sich selbst aufhebbar ist?

0

Wenn ein Mensch nicht an den wahren Gott der in der Bibel beschrieben wird glaubt, macht er sich selber einen Gott der ihm aber keine ewige Hoffnung gibt.

Allein der wahre Gott will uns ein liebender Vater sein und macht uns zu seinem Kind das nach dem Tod ewig mit ihm in seiner Herrlichkeit lebt, wenn wir ihm ganz vertrauen www.kindgottes.ch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imaginerus
20.02.2012, 12:06

Fail xD

0
Kommentar von Charlyweisswas
20.02.2012, 13:43

Hilfe! Wo bist Du denn ausgebrochen?

0

Nein, halte ich nicht für verrückt. Meiner Meinung nach, steht es jedem frei, an das zu glauben, woran er möchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist völlig in Ordnung, bei mir sitzt immer der Teufel auf meiner Schulter manchmal verkriecht er sich auch in Keller.. Aber nur wenn er mich ärgern will

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Szintilator
19.02.2012, 23:18

Ja, entweder werden wir von Gott oder vom Teufel geritten, da laß ich mich aber lieber von Gott reiten!

0

natürlich kannst du glauben an was du willst und glaub mir es gibt viel verrücktere religionen und besonders christliche gruppierungen als einen glauben an feen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wo kommen deine Feen und Elfen her? Wer hat sie erschaffen, oder haben sie sich von selbst entwickelt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder hat seinen eigenen Glauben und das ist auch nicht schlimm. Du kannst glauben woran du willst und ich find das cooler als sich an eine große Religion zu glauben, das ist aber auch ok, alle dürfen machen was sie wollen und überall sind Regenbögen und schöne Blumen :D ohne Witz

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von imaginerus
19.02.2012, 22:54

Du machst mir Angst! D: Eine Pille zuviel?

0

ja verückt du glaubst an so quatsch aber nicht an den gott spinst du fang an dich zu entscheiden bevor du in die hölle kommst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?