Ich glaube meine Schwester hat Depressionen, ich weiß es aber nicht genau. Kennt sich jemand damit aus?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich bin zwar kein Arzt, doch dass klingt für mich nicht nach Depressionen. Menschen mit Depressionen sind zwischendurch nicht einfach "gut drauf". Sie zeichnen sich auch eher durch sozialen Rückzug auf und wollen nicht im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen.

Alle Symptome nach wissenschaftlichen Kriterien des internationalen Diagnoseverzeichnisses ICD-10 bezügl. Depressionen findest du hier: http://deprimed.de/depressionen/

Anders sieht es bei einer bipolaren Störung z.B. bipolar II (http://deprimed.de/bipolare-stoerungen/) oder einer Borderline Persönlichkeitsstörung (http://www.apotheken-umschau.de/Psyche/Borderline-Symptome--129335_2.html) aus.

Grundsätzlich sollte man jedoch nicht vorschnell alles psychologisieren und nur reagieren, wenn die in den Links beschriebenen Symptome sehr ausgeprägt sind.

Die Situationen, die du beschreibst, klingen für mich eher nach Teenager als nach Depression.

Natürlich ist dennoch eine psychische Störung möglich, es muss sich dabei aber nicht zwingend um eine Depression handeln.
Wichtig ist: falls du denkst sie könnte versuchen Suizid zu begehen, musst du handeln. Sie wird es dir wahrscheinlich nicht danken, aber ihr Leben zu retten hätte Vorrang!

Allgemein würde ich sagen: wenn du ihr helfen möchtest, höre ihr zu und nimm sie ernst.

wenn sie sich komplett zurück zieht, ritzt oder sich zumindest selber verletzt, sehr oft iwo in eine richtung schaut und nix merkt, dann ist es ehr wahrscheinlich, aber sprech sie nicht direkt drauf an, sondern schau wie sie sich noch benimmt. und versuch sie aufzumuntern, hör ihr zu wenn sie probleme hat.

also nimm sie mal in den arm und frag einfach wie es ihr geht, warum ect. und wenn sie weint, halt sie fest, gib ihr halt. das bringt schon sehr viel, glaub mir

außerdem konfrontier sie langsam damit, also so von tag zu tag mehr.

hoffe es klappt

lg

Das hört sich für mich nicht nach Depressionen an. Beobachte sie weiterhin und wenn du das immer noch denkst,dann google nach den Anzeichen von Depressionen.

Was möchtest Du wissen?