Ich glaube ich muss den Thema Dreisatz nochmal wiederholen: Unten ist die Frage,ich habe sie?

3 Antworten

rechne aus, wie lange ein arbeiter brauchen würde.

das ergebnis teilst du durch die anzahl der mitarbeiter.

beispiel:

6 mitarbeiter brauchen 8 stunden. 2 mitarbeiter werden krank.

1 mitarbeiter braucht 6 mal so lange, wie 6 mitarbeiter.

6 mitarbeiter brauchen 8 stunden.

6 x 8 = 48

ein mitarbeiter bräuchte 48 stunden.

4 mitarbeiter stehen zur verfügung

also teilst du die 48 durch 4, weil die 4 mitarbeiter ja 1/4 der zeit brauchen, die 1 mitarbeiter braucht.

48 : 4 = 12

4 mitarbeiter brauchen 12 stunden.

----------------

versuche das nachzuvollziehen, dann kannst du deine aufgabe lösen.

Wo hast du diese Zahlen her? Es waren 5 Mitarbeiter und 6 Stunden

0
@Sabsi69

ganz einfach: oben drüber steht "beispiel".

die eigene aufgabe sollte derjenige immer selber rechnen.

unten drunter steht ein zweiter "hinweis".

wer lesen kann ist klar im vorteil.

0

Sagen wir mal er will wissen, wie lange 4 Helfer brauchen.

5 H brauchen 6Std.

4H brauchen xStd

Der Bruch wäre  5 mal 6 : 4 = 7,5

Wie ist jetzt die Frage genau, wie lange sie jetzt mit 4 H. brauchen?

Ja, denke schon

0

Welche Wahrscheinlichkeit ist größer, mit 2 Würfeln die Augensumme 2 oder 12 zu werfen?

...zur Frage

Wie hoch liegt der Verdienst eines guten Alm Senners?

Kürzlich habe ich einige Informationen bekommen die ich gerne von Euch überprüfen lassen würde:

Ist es möglich sich eine Alm zu pachten auf der man 20 Milchkühe hält und 100 Jungtiere betreuet um aus der Milch vor Ort Hartkäse zu machen.

Mich würden eigentlich nur Antworten interessieren die bestätigen was dieser junge 24 jähgrige Senner behauptet hat.

Das was ich sage ist einfach logisch und ergibt sich aus einfachen Angaben aus dem Netz: 1 Kuh gibt 2 mal täglich 25 Liter Milch - das macht bei 20 Kühen 1000 Liter pro Tag und das sind in 6 Monaten Almsaison 180 000 Liter Milch. 1 Kg Hartkäse braucht 13 Liter Milch. Das sind dann also 180000/13=13846kg Hartkäse und das sind bei einem Bergkäsepreis ( nach Reifezeit ) 18 Euro / kg also 13846*18=249230Euro - und dabei ist das Einkommen durch immerhin 100 Jungtiere noch gar nicht mitgerechnet.

Sagen wir zum Beispiel einer macht ein Abkommen und sagt ihr Bauern ihr gebt mir eine Alm und eure Jungtiere und ich habe einen Bauer der gibt mir aus irgend einem mir jetzt nicht vorstellbaren Grund die 20 Milchkühe damit ich den Käse machen kann - wäre es da nicht vorstellbar dass sich der dann einen Helfer zahlt dem er zb 1000 Euro / Monat gibt damit er mit dem melken und dem Verarbeiten zurecht kommt. Dann hiesse das sagen wir bei 2 Helfer jeweils 6000 Euro Kosten also 12 000 Euro weniger Einkommen -

2370007 Euro sind aber trotzdem noch ein unheimlicher Gehalt von 19769 euro pro Jahr ( genau gerechnet)

Also hier meine ganz genaue Frage: Was könnten logische Grundvoraussetzungen sein dass ein Senner 18 000 Euro im Monat verdient - aber nicht nur 6 Monate sondern 12 Monate gerechnet ? Er sagte zu mir nur er hat sich die Alm selbst gepachtet und er hat 20 Melkkühe und 100 Jungtiere und er macht Bergkäse den er selbst zu 18 Euro / kg vermarktet und er verdiene: 18 000 Euro im Monat - er redete vom Bruttoeinkommen - was muss man vereinbaren damit man so viel verdienen kann ?

Ich gebe zu bedenken dass so eine Kuh viel wert ist - dass ich glaube das es unlogisch ist das ein Bauer Kühe im Sommer hergibt um die Arbeit im Winter zu machen . Dass man so viel Bergkäse schwer an den Mann bringt da beim Supermarkt der Preis bei 12 Euro liegt - und trotzdem der Händedruck und die Oberarme dieses jungen Menschen sprachen eine sehr überzeugende Sprache - bitte sagt mir wie geht das mit den 18000 egal wenn ich 6 Monate täglich 12 Stunden arbeiten muss.

...zur Frage

Wie konstruiert man ein Destroid mit b e und Beta?

hallo wie konstruiert man ein deltoid (drachenviereck) mit b e und Beta?? ich verstehs irgendwie nicht... bitte eine schnelle Antwort!

danke im Vorraus!!😘

...zur Frage

Zentrale Klausur NRW Mathe(10.) 2016 Lösung?

Am Mittwoch wird NRW weit die Zentrale Klausur in Mathe geschrieben.
Wir haben von unseren Lehrern die alte ZK bekommen aus 2016.
Jedoch keine Lösungen.
Ich habe sie bearbeitet, jedoch da mir die richtigen Lösungen nicht vorliegen kann ich nicht überprüfen ob das, was ich gemacht habe richtig ist.
Deshalb an alle, die letztes Jahr diese ZK geschrieben haben oder an die, die die Lösung besitzen, bitte einmal als Bild in die Antworten:)

Danke~

...zur Frage

Wie war das noch mal beim rechtwinkligen Dreieck?

Hi,

ich hab gerade in der Zeitung so eine Aufgabe gelesen und stehe gerade auf dem Schlauch, wie das geht?
(https://www.welt.de/wirtschaft/article163353230/Kritik-an-Mathe-Leistungen-von-Abiturienten-erkennbar-falsch.html?wtrid=socialmedia.socialflow....socialflow_facebook)
Man verlängert bei einem rechtwinkligen Dreieck eine Kathete um 20% und verkürzt die andere um 20%, um wieviel Prozent ändert sich der Flächeninhalt?

Fände ich interessant! Danke

...zur Frage

Pensions- und Zuchtstall bauen und eröffnen?

Mein Traum ist und war es schon immer, einen eigenen Pensionsstall mit Reitschule zu führen und Deutsche Reitponys zu züchten. Nun würde ich mich endlich bereit fühlen, die ersten Schritte zur Verwirklichung dieses Traumes zu machen. Nun möchte ich aber von euch wissen, ob das überhaupt realistisch/realisierbar ist. +++++Meine Erfahrungen: Ich reite seit über 20 Jahren. Seit ca. 15 Jahren besitze ich eigene Pferde. 7 Jahre hatte ich sie hinter meinem Haus stehen und natürlich selbst versorgt. Inzwischen stehen sie aber wieder in einem Pensionsstall, weil die Trainingsmöglichkeiten dort natürlich besser sind. Denn ich bin mit ihnen im Springen bis M und in der Dressur bis L unterwegs. Außerdem habe ich den Trainerschein C. Vor etwas längerer Zeit habe ich eine Art längeres Praktikum in einem Zuchtbetrieb gemacht. Dort habe ich mich um die Fütterung der Fohlen und Mutterstuten, Aufzucht der Jährlinge und den Beritt gekümmert. Insgesamt habe ich inzwischen um die 10 Pferde selbst eingeritten. Darunter eines meiner eigenen Pferde, mit dem ich nun erfolgreich M-Springen gehe. ++++++++++++++++ Rahmenbedingungen: Direkt hinter meinem Haus habe ich 3,5 Hektar eigene Wiese. Darauf eine großen Offenstall mit großem befestigten Paddock. Zudem habe ich von damals, als meine Pferde noch bei mir standen einen 20×40m Reitplatz übrig. Der ist noch in einem Super Zustand. Ca. 20-25 Hektar Wiese sind direkt im Anschluss an meine Wiese für relativ günstige Preise zupachtbar. Außerdem weitere 10 Hektar getrennt durch einen Feldweg von den anderen Wiesen. Heu und Stroh machen wir schon immer selbst, die Menge wäre kein Problem. Andere Pensionsställe gibt es in direkter Nähe nicht. Nur einen einzigen direkt im Ort. Dieser bietet jedoch nur Platz für 5 Pferde und auch ausschließlich in Boxenhaltung. Vorstellen in meinem Stall würde ich mir reine Offenstall- und Laufstall-Haltung. Keine Einzelboxen. Täglich halbtägigen bis ganztägigen Weidegang. Heu immer zur freien Verfügung. Die Zucht würde ich eher kleiner halten. Mit diesem Thema habe ich mich lange intensiv und ausführlich beschäftigt und auch Erfahrungen in der Praxis gesammelt. Hengsthaltung wäre auch möglich, da ich meine Junghengste ja auch aufziehen muss. Und das artgerecht! Das gibt es für Hengste ja leider selten. Als Trainingsmöglichkeiten stelle ich mir meinen schon vorhanden Sandplatz, eine 20×80m Reithalle, einen Longierzirkel, eine Führanlage, einen 50×90m Sandspringplatz sowie eine Wiese mit festen Geländehindernissen (Wiese könnte weiterhin als Weide genutzt werden, Hindernisse können selbst hergestellt werden). Angebote habe ich mir von den verschiedensten Anbietern schon eingeholt. Als Helfer hätte ich meine Mutter zur Verfügung (ritt bis zu einem Unfall, hilft mir auch jetzt mit meinen Pferden), meinen Vater und Großvater für handwerkliche und maschinelle Arbeiten, außerdem meine Freundin. Was denkt ihr,habe ich eine Chance? Würdet ihr euer Pferd bei mir einstellen und was würdet ihr zahlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?