Ich glaube ich habe eine Sinnkrise?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

jedes Leben verläuft anders, sei mit dem zufrieden was du erreicht hast und halte an deinen Zielen fest. Deine Eltern werden das Geld nie zurückfordern denn bei Kindern ist es meisst gut angelegt

sollte man meinen!

0

Ey,

da kenne ich andere, die von Beruf Sohn sind oder Tochter, und die juckt das nicht die Bohne wieviel geld sie von den Eltern nahmen! Es spricht aber für Deinen guten Charackter wenn Du Dir Gedanken machst, aber mach Dir nicht zuviele Sorgen, denn Dein dasein hat mit Sicherheit einen Sinn, aber da Du vermutlich 1986 geboren wurdest, teilst Du ein gewisses Schicksal mit anderen Leuten die im chinesischen Horoskop im Jahre des Tigers geboren wurden!

gute Zeit!

Ja, Du übertreibst. Außerdem kann man das Leben nicht so durchplanen, wie Du es versuchst. Meistens kommt es anders, als man zuvor dachte. Ich hatte eine ähnliche Situation, als ich 26 war. Und mit 28 veränderte sich mein Leben schlagartig, während ich beruflich mit festen Füßen schon viel erreicht hatte. Und auch danach hat sich immer wieder viel verändert. Mal kamen wunderschöne Jahre, und es kamen auch ganz harte Zeiten.

Aber alles wird gut, glaube es einfach.

Ja, Du übertreibst. Und du liegst mit Deiner Analyse zielsicher daneben. :-)

Also der Sinn MEINES Lebens ist, daß ich meine Kinder großgezogen habe und Ihnen einen Start ins Leben ermögliche, daß ich das tue, was in meiner Macht steht, damit sie eine Chance haben. Diese Chance nutzen müssen sie dann natürlich selbst. Ich unterstütze meine Kinder finanziell, so gut ich kann. Und ich mache das gerne. Ich würde nicht auf die Idee kommen, auch nur einen Pfennig zurückzuverlangen.

Allein diese wenigen Sätze sind eigentlich schon die vollständige Antwort auf Deine Frage. Der Sinn Deines Lebens ist es nicht, Deine „Schulden“ zurückzuzahlen, sondern Deine Chance zu ergreifen, im Beruf Fuß zu fassen und natürlich eine Familie zu gründen. Und nicht vergessen: Die wichtigsten Dinge im Leben sind keine Dinge.

Daß Du ein schlechtes Gewissen hast, ehrt Dich. Sprich einfach mit Deinen Eltern offen darüber. Das wird Dir sicher helfen.

Ansonsten sehe ich Deine Zukunft eigentlich alles andere als düster. Lehramt/ öffentlicher Dienst ist ja nun wahrlich nicht das Schlechteste. (Wie sagte ein Kumpel neulich: „Der Mantel des öffentlichen Dienstes ist eng aber warm.“) Kein Vergleich zur freien Wirtschaft oder gar Selbständigkeit. Und das Du nicht Jura studiert hast, war sicherlich eine gute Entscheidung (siehe Juristenschwemme). Ich kenne fähige junge RAe, die sich nicht mal ein Auto leisten können und im Winter mit dem Kleinroller zum Gerichtstermin kommen.

Also Kopf hoch und mach was draus. Du hast gute Chancen. Du mußt sie nur nutzen.

naja ich finde die bezahlung schon sch....weil ich eben keinen partner habe, der auch ein einkommen hat. und ich finde eben nicht dass ich gute chancen habe, das ist es ja. was habe ich denn für chancen? ich kann ja nicht mal etwas anderes machen, wenn ich durch das referendariat falle - bzw. schon, aber dann eben unterbezahlt, weil ich dafür dann wieder keine ausbildung habe.

ich könnt mich selbst so in den a.... beißen, dass ich es mal ne gute idee fand, lehrer zu werden.

0
@rocketblak

Dann steck Deine Energie jetzt halt in das Referendariat und sieh zu, daß Du da gut durchkommst. Ich verstehe gar nicht, wieso Du ein Durchfallen überhaupt in Erwägung ziehst. Ich bin noch nie irgendwo durchgefallen (außer mal in einer Einzelprüfung). Hab meine Abschlüsse immer im ersten Durchlauf geschafft. Man muß die Sache nur Ernst nehmen, Prioritäten setzen und etwas dafür tun.

Lehramtsrefenredariat? Das heißt also höherer Dienst? Dann weiß ich gar nicht, was Dein Problem ist. Wenn Du da drin bist, das ist doch wie ein Sechser im Lotto. Was sollen denn die Leute sagen, die in der freien Wirtschaft tätig sind? Die um ihr Gehalt kämpfen müssen und gleichzeitig immer das Risiko der Arbeitslosigkeit haben. Oder was soll ich sagen, der ich seit fast 20 Jahren selbständig bin und NICHT weiß, was die Zukunft bringt? Wenn ich mir nicht ständig Gedanken mache und etwas einfallen lasse, wie Kohle reinkommt - was meinst Du, wie's dann bei mir aussieht? Ich habe guten Grund dafür, wenn ich nachts nicht schlafen kann - aber nicht Du. :-)

Ich finde auch, Du siehst das einfach zu negativ. Du muß an Deiner Einstellung arbeiten. Denn es ist Deine innere Einstellung, die Dir das Leben schwer macht. Es sind nicht die äußeren Umstände oder gar eine vermeintliche Chancenlosigkeit.

0
@Bauingenieur

hallo baungenieur. nun es ist gar nicht so unrealistisch durchs ref zu fallen - aber das kann keiner verstehen, der nicht mal in dieser mühle drin war. das ist auch zu umwegig es hier kurz und knapp zu erklären. du musst ,mir da einfach glauben, dass man da auch unverschuldet durchfallen kann, wenn einem deine nase nicht passt.

verbeamtet werde ich nicht lieber beuingenieur. ich kann froh sein, wenn ich eine halbe stelle bekomme.

du wirst dir aber sicher schon gute rücklagen in deinen 20 jahren berufstätigkeit angehäuft haben oder?

ich bin ALLEIN, ich habe kein zweites Einkommen durch einen Mann - gerade das ist es was mich so wütend macht. ich wollte immer eine unabhängige frau sein, doch gerade muss ich einsehen, dass das nicht funktioniert.

0
@rocketblak

Es funktioniert!!!! Außerdem ist Unabhängigkeit und liebevolle Partnerschaft kein Widerspruch. Ich muss das wissen, denn ich habe ebenfalls so gedacht, wie Du, bis ich es besser wusste.

Und nochwas: Kennst Du die "selbst erfüllende Prophezeiung"?

Gehe bitte nicht mit dieser Einstellung in irgendeine Prüfung. Das kann ja nur schiefgehen.

1
@rocketblak

Es geht hier nicht um mich und ich werde hier auch nicht meine finanziellen Verhältnisse diskutieren. Es gibt allerdings sehr viele Selbstständige, die keine Rücklagen für's Alter bilden konnten, und auch die Zahl derjenigen, die sich nicht einmal eine Krankenversicherung leisten können, nimmt ständig zu. Man muß also nicht davon ausgehen, daß es allen anderen besser geht, als einem selbst. Das bringt einen nämlich nicht weiter.

Wie auch immer. Auch ich bin schon mit Schwung auf die Fr.esse gefallen - und das nicht nur ein mal. Entscheidend ist allerdings, wie man damit umgeht - ob man sich schon vorher fertig macht und allein damit sein Leben unerträglich macht, oder ob man konstruktiv mit seiner Situation umgeht und versucht, das Beste daraus zu machen.

0
@Nachtflug

ja ich kenne so ziemlich alle psychologischen theorien....deshalb bin ich ja auch nicht therapierbar. ich könnte meine situation mit allen theorien erörtern, würde aber zu keiner lösung kommen.

0
@Bauingenieur

also hast du sehr wohl gute rücklagen fürs alter. ich will aber dass du von dir und deiner situation und nicht von der anderer redest. ich bin in meinem leben eigentlich nur auf die fr.esse gefallen und so langsam habe ich keine kraft mehr. warum muss man immer das beste daraus machen wollen, wenn es doch eh nicht besser wird?

0
@rocketblak

Wenn Du die Beiträge von Bauingenieur noch mal genau liest, dann merkst Du, dass man im Leben eine Menge Mut braucht, und auch mal ins kalte Wasser springen muss, ohne genau zu wissen, ob da vielleicht Haie sind.

Woher kommt eigentlich Dein gottverdammter Pessimismus?

"Nicht therapierbar" ist sachlich auch falsch. Vielleicht lässt Du Dich doch einmal vom Hausarzt überweisen, denn Deine Zukunftsängste könnten durchaus phobisch sein.

1

Was möchtest Du wissen?