Ich glaube ich habe Depressionen und weiß nicht wie ich damit umgehen soll?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich verstehe dich sehr gut (kann ich sagen, weil ich persönlich damit auch Erfahrung gemacht habe). Ich stimme dir in einigen Dingen zu, dass "Normalos" in den meisten Fällen keinen Plan haben, was Depressive durchmachen müssen... die nehmen das auf die leichte Schulter. Aber jetzt reden wir über dich :) 
Eigentlich würde ich dir wärmstens empfehlen, zu einem Therapeuten zu gehen, wenn du aber nicht willst, bringt das Ganze eigentlich nichts. Da du aber das alles loswerden willst, glaube ich, dass schreiben (bspw. Tagebuch/ Gefühlsbuch) dir helfen kann. Durch schreiben kann man sich so viel besser ausdrücken als manchmal in Worten. Schreibe dir auf, was dir Spass macht, an was du Freude hast, was dich zum Lachen bringt. Gestalte dein Leben positiv: Hänge gute Erinnerungen an die Wand, höre Musik - tu alles, um deinen negativen Gedanken zu entfliehen. 
Lege dir auch "Skills" zu, welche das Ziel haben dich erfolgreich abzulenken, wenn du dich Ritzen willst oder zum Alkohol greifen willst. Denn beides ist keine Lösung (weiss ich auch aus eigener Erfahrung). 
Das alles klingt jetzt ganz einfach und ich will dir nichts schönreden, denn im Kampf mit sich selbst ist nichts einfach. Ich will dir einfach Mut machen und wünsche dir Kraft, dass du nicht aufgibst oder in alte Muster zurückfällst. 

Falls du irgendwie mal jemanden zum Reden/Schreiben brauchst; ich bin da und höre zu. Versuche dabei zu helfen so gut es geht. 

Gib nicht auf, denn du schaffst das! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?