Ich glaube ich bin depressiv. Was tun?

14 Antworten

Ich finde dass das ziemlich nach Depressionen klingt. Ich hab den ganzen Mist auch schon durch. Ich war damals 15 und hab gedacht dass es kein morgen mehr gibt. Aber, so banal sich das auch anhören mag, das Leben geht weiter. Ich möchte damit deine Probleme nicht runterspielen, ich weiß wie schrecklich sich das anfühlt aber ich möchte damit sagen dass es durchaus möglich ist, aus diesem Loch wieder rauszukommen. Bei mir kamen damals mehrere Faktoren zusammen (wie bei dir auch) die mir das Gefühl gaben, alles sei verloren. Dass es das gar nicht war, bemerkte ich nicht. Ich bin auch eher der Typ Einzelgänger. Das liegt wohl daran dass ich mich oftmals anders verhalte und andere Interessen als andere habe. Der einzige Grund, warum ich noch hier bin, ist der gleiche wie bei dir. Ich wollte das um keinen Preis meinen Eltern antun. Ich habe es geschafft, alleine aus der Depression zu kommen (sie ging 2 Jahre lang). Ich habe mich gezwungen mir Ziele zu setzen, darauf hinzuarbeiten und hab neuen Mut gewonnen. Es ist oft nicht alles so doof wie man denkt. Jetzt geht e mir besser. Ich habe einen Traum, einen Plan und ein Ziel und einen Plan B und meine neue Lebensaufgabe ist es, dieses Ziel zu erreichen.

Falls du es nicht alleine schaffst: Rede auf jeden Fall mit deinen Eltern und erzähle ihnen wie du dich fühlst. In deiner Situation könnte dir ein Psychologe gut helfen.

Ob sie Depressionen hat kann nur ein Facharzt sagen aber nicht du.

0
@ghasib

Ich habe ja auch nicht gesagt dass es Depressionen sind sondern lediglich dass es danach klingt. Abgesehen davon sollte klar sein, dass auf gutefrage.de nicht die Meinung eines Facharztes erwartet wird, sondern die des Durchschnittsbürgers. Außerdem hab ich ihr nicht gesagt dass meine Vermutung, Meinung oder wie auch immer du es ausdrücken möchtest, auch stimmen muss. Also kein Grund sich aufzuregen...

0

hallo milan, mit deinem problem hast du eigentlich schon den ersten schritt zur lösung angesprochen - du solltest unbedingt mit jemandem über deine gefühle sprechen, obwohl es dir so schwerfällt. erst wenn du darüber sprichst, wirst du merken können, dass du nicht vollständig alleine bist und es durchaus menschen gibt, die dich verstehen können. wenn es mit deinen eltern nicht geht, dann such dir einen freund heraus oder sprich mal einen vertrauenslehrer an. dich mitzuteilen ist erstmal das wichtigste. du musst deinen eltern übrigens auch nicht alles erklären können, um hilfe und unterstützung von ihnen zu bekommen. vielleicht kannst du ihnen einfach sagen, dass du häufig sehr traurig bist. dann könnt ihr zusammen jemanden suchen, der dir hilft. alles gute!

Umbringen ist schon mal der falsche Weg. Kannst du nicht versuchen dich mit deinen Eltern auszusprechen? Auch weglaufen bringt nichts denn damit sind die Probleme nicht gelöst. Hast du keinen Onkel oder Opa mit dem du mal darüber reden könntest was dich bedrückt und dir zu schaffen macht? Und ob du Depressionen hast kann nur ein Psychologe feststellen. Mach doch mal nen Termin. Mit dem kannst du über alles reden und der hört auch zwischen den Zeilen. Mach bitte keine Dummheiten. Diese Zeit wird auch wieder vorrüber gehen. Du mußt nur zulassen, daß dir jemand hilft. > Weil ich das meinen Eltern nicht antun könnte < Also besteht doch noch ein Band zu deinen Eltern. Dann red wieder mit ihnen. Sie sind wahrscheinlich genauso ratlos wie du. Ich wünsche dir viel Glück.

Was möchtest Du wissen?