Ich glaube ich bin depressiv , wie kann ich mir da sicher sein?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

hallo CrestDaZoltral,

es gibt oft einen Zusammenhang zwischem dem eigenen Verhalten bzw. Einstellungen (die diesem Verhalten zu Grunde liegen) und dem Verhalten der Mitmenschen. Das kann eine Wechselbeziehung abgeben, in dem das eine auf das andere und umgekehrt wirkt.  Ich versuche das einmal an einem Beispiel auf deine Frage bezogen auszudrücken.

a) du schreibst, dass du immer das Gefühl  hast nützlos und deplatziert zu sein .vor allem in der Freundschaft und Beziehung. Zitat " Irgenwie scheine mich die Mejnschen in meinem Umfeld zu tolleriren , doch werde ich fast von allen nicht ernst genommen oder mal eingeladen etc.

b) diese Erfahrung führt dann zu (verständlichen) Reaktionen deinerseits, Zitat: "Also bleib ich zuhaus , wo ich nur schlafe ,esse und mir Serien anschaue."

Was du nicht beschreibst, aber was sich m.E. naheliegenderweise als Kosequenz von b) vermuten lässt:

c) wenn du zu Hause bleibst und dich vielleicht generell irgendwie zurückziehst (?), dann ist es ebenso naheliegend, dass du vermutlich leider eher aleine bleiben wirst. Das tut vermutlich deinem Selbstbesusstsein nicht gut und macht dch vielleicht noch scheuer.

Alles in allem könnte es sich somit um eine Art Teufelskreis handeln, wo die Problematik sch beständig erneuert.

Wie sieht du das?

  Du schrebst, dass du immer nett  wärest und dass dein Aussehen  auch  das Problem sein könnte  Zudem würdest du dich daraum bemühen dazu zu gehören.

Den letzten Satz sehe ich eher wieder im Widerspruch zu deiner Aussage, dass du lieber zu Hause bleibst (?).  Ich würde es mal so sagen: Schüchterne Menscen habe es meist schwer Kontakte zu finden und zu halten und deses Problem stabilisiert die Schüchternheit (Teufelskres).

Bei diesem Problem könntest du aber ansetzen: Dene z.B. nicht gleich so negativ über dich und deine Chancen bei deinen Mitmenschen. In der Psychlogie spricht man vom Phänomen der selbererfüllenden Prophezeiung: Wenn man daran glaubt, dass etwas nicht erfolgreich sein wird, dann wird ein Misserfolg auch wahrscheinicher als ein Erfolg sein.

Gehe einmal davon aus, das eigentlich fast jeder Mensch von anderen Menschen positv aufgenommen werden kann, wenn er selber davon überzeugt ist und sich dementsprechend verhält. Wenn du aber z.B. in Körpersprache, Mimik und Gestik vielleicht unterbewusst deinen Menschen den Eindruck übermittelst, dass du selber nicht so von dir überzeugt bist, dann kann das diese Mitmenenschen wiederum unterbewusst zu einer Art disatnziertem Verhalten zu dir vernlassen (Stichwort Wechselnwirkung).

Deswegen kannst du diesen eventuellen Teufelskreis dort durchbrechen, wo du was machen kannst:

Denke besser von dir und lasse deinen Ausdruck auf andere diesen Optimismus teilen. Kleine Schritte sind da für ds erste vollkommen ok, es kommt nicht darauf an jahrelange Einstellungen in wenigen Tagen über den Haufen zu werfen, sondern langsam aber sicher ungünstige Einstellungen mit der Zeit positiv zu verändern.

Viel Glück, und und Erfolg- liebe Grüße, Thomas

Erstmal: wenn Du Depressionen hast, dann schreibst Du hier nicht mehr. Du leidest aber womöglich an einer depressiven Verstimmung.

Da diese schon so lange anhält, und dazu offenbar auch noch in einem für die Entwicklung sehr wichtigen Alter begonnen hat, möchte ich Dir  a u f  a l l e  F ä l l e  empfehlen, zum Arzt zu gehen! Kennst Du einen dem Du vertraust? Auch ein Psychologe oder Neurologe wäre jetzt erstmal ein geeigneter Ansprechpartner.

Übrigens: die Menschen sind einfach so, die reden sich gegenseitig blöd an. Wenn man dann ein bisschen empfindlich ist oder eine Bemerkung nicht richtig einschätzen kann dann ist man schnell auf dem 'Keiner-mag-mich-Trip'. Und das dumme ist: man verhält sich dann auch entsprechend, igelt sich also ein, so wie Du das ja scheinbar machst. Dadurch wird's dann leider nicht besser. Wenn Du da von selbst nicht rauskommst dann such Dir bitte Hilfe. Es wäre schade um Dich!

CrestDaZoltral 24.08.2015, 18:26

Um genau zu sein hab ich das seidem mich erinnern kann (Kindergarten)

0

Ob du depressiv bist oder nicht kann dir nur ein Arzt oder ein Psychologe sagen - nicht das Internet. Warum willst du denn nicht zum Psychologen? Solltest du tatsächlich depressiv sein, dann brauchst du Hilfe. Depression ist eine Krankheit und Krankheiten heilt man nunmal mit der richtigen Behandlung und die bekommst du beim Psychologen. Glaub mir sich zu sagen, dass man keine Hilfe braucht und das alleine schafft ist eine Lüge, die dich letztendlich nur tiefer in die Depression reißt. Daher rate ich dir einen Arzt aufzusuchen um eine Diagnose zu bekommen. Steht es fest, dass du Depressionen hast rate ich dir dazu eine Therapie zu beginnen und dir helfen zu lassen. Viel Glück und Erfolg!

Hallo, Wie andere auf dich reagieren, hat erstmal nichts mit Depressionen zu tun. Depressionen sind ein Zustand der von dir aus Kommt nicht von deinem Umfeld, und wenn es wirklich so ist das man Depressiv ist, sollte man doch zum Psychologen gehen. Das ist dann auch gut so, denn der kann einem Helfen.

Hast du dir schonmal Gedanken darüber gemacht, warum dich deine Mitmenschen wenig wahr nehmen? Mal jemanden gefragt, der dir deutlich seine Abneigung zeigt? Ich weiß das es schwierig ist, aber nur wenn man Feedback bekommt, dann kannst du was an dir ändern und in Zukunft vielleicht auch richtige Freundschaften schließen. Manchmal sind es Unangenehme Kleinigkeiten die andere von einem fern halten. Auch hier kann ein tiefen Psychotherapeut helfen, wenn man es zu lässt.

Kopf hoch! 

Aber nur der kann sagen ob du Depressionen hast. Für mich klingt das alles eher frustriert. Es muß ja einen Grund geben warum man dich nicht wahr nimmt. Arbeite an deinem Selbstbewußtsein mach mit deinen Bekannten was. Mach den Mund auf und beteilige dich an einem Gespräch

Die erste Anlaufstelle ist der Hausarzt. Der wird dann entscheiden, wie vorgegangen werden soll.

Depression ist gut mit Medikamenten zu behandeln. Die kann aber nur der Arzt verschreiben.

Also geh´ dahin und lass´ Dir helfen.

Das sind klassische Symptome einer zyklothymen Depression. Ich rate dir mit einen psychologen zu sprechen. Oft fühlen sich betroffene so als bräuchten sie keine externe hilfe und dir geht das ja offensichtlich genau so. Jedoch können die Konsequenzen schlimmer sein als du denkst. Also nochmal: Suche dir einen psychologen.

Depression ist eine Krankheit. Für die Diagnose von Krankheiten sind Ärzte zuständig, nicht die User von Online-Portalen.

Was möchtest Du wissen?