Ich glaube da nicht dran ( Fasten)?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo! Das ist vielleicht durch eine irre Tortur aus Hungern, Entwässern durch Medikamente und Sport möglich. Ist aber gefährlich und bringt nachhaltig mehr Gewicht als vorher. 

 Es ist nicht schlimm wenn ich das Gewicht nicht halte wollte danach richtig anfangen Diät zu machen mit Sport etc

Ist es doch weil du so die Fakten für Jo-Jo schon geschaffen hast. Jo-Jo: Wer macht schon bis ans Lebensende Diät? Kaum einer.Man macht eine Diät oder hungert. Man hat dann viel Fett abgenommen und etwas Muskelmasse. Dann ernährt man sich wieder normal.Was passiert? Das Fett kommt wieder, meistens sogar etwas mehr. Die Muskelmasse kommt nur zum Teil wieder, der Rest wird durch Fett ersetzt.Jetzt hat man mehr Gewicht und einen höheren Fettanteil.Und es fehlt Muskelmasse, die sonst permanent Fett verbrennt.

Andere nehmen nur durch Sport genügend ab, bei einer guten Freundin sind es 40 kg. Nicht gehungert, keine Diät - aber seit 13 Jahren Idealgewicht.  Finde ich besser - alles Gute. 

Sicherlich kann man durch Fasten sehr schnell abnehmen. Ich es mir durchaus vorstellen, dass sich bei einer Person mit besonders ausgeprägten Wassereinlagerungen im Körper tatsächlich in Einzelfällen solche Zahlen produzieren lassen.

Generell würde ich aber Fastenkuren zur Gewichtsabnahme keinesfalls empfehlen. Denn das, was man in erster Linie verliert, ist eben nicht Fett, sondern Wasser und Muskelmasse. Gerade Letzteres rächt sich dann hinterher, da man mit weniger Muskelmasse nicht nur schwächer und unbeweglicher wird, sondern vor allem auch der Körper im Ruhezustand weniger Energie verbrennt (Muskeln sind im Ruhezustand ziemliche Energiefresser), also der Jojo-Effekt praktisch schon vorprogrammiert ist. Fener bekommt der Körper natürlich kaum noch Nährstoffe, was bei kurzfristigem Nahrungsentzug von einigen Tage sicherlich nicht hochgradig schädlich ist, aber dennoch eine völlig unnötige Belastung darstellt.

Der einzige Nutzen von Fasten liegt darin, dass man hinterher eine "hübschere" Zahl auf der Waage angezeigt bekommt, die zwar wegen des nahezu fehlenden Verlusts an Fettgewebe kaum von Bedeutung ist, aber eben hübsch aussieht, wenn einem die Zahl wichtiger ist als sein gesundheitlicher Zustand. Es mag sein, dass es die ein oder andere Person dazu motiviert, das als Basis für eine zukünftig sinnvollere Art und Weise des Umgangs mit seinem Körper zu nutzen. Sofern man das jedoch nicht braucht, würde ich solche Experimente im Sinne der Gesundheit und des Muskelgewebes nicht wagen.

Solltest du mit deinem Körper unzufrieden sein, wäre es der erste Schritt, dich zunächst zu fragen, ob deine Unzufriedenheit überhaupt berechtigt ist. Hast du durch dein Gewicht ernsthafte gesundheitliche Probleme und Einschränkungen im Alltag (etwa durch fehlende Ausdauer und Beweglichkeit) oder geht es dir lediglich darum, einem Idealbild entsprechen zu wollen? Oft ist es der bessere Weg, zu lernen, seinen Körper und seine Veranlagung zu akzeptieren, als ein Leben lang dagegen anzukämpfen.
Sollte es jedoch aus medizinischer Sicht oder für deine psychische Befindlichkeit notwendig sein, an deinem Körper zu arbeiten, würde ich auf irgendwelche Diäten oder extreme Ernährungsweisen (Low-Carb, etc.) verzichten, sondern das Ganze auf solide und alltagsnahe Weise angehen. Sprich: In Sachen Ernährung solltest du auf Nichts verzichten, sondern vor allem auf gute Verträglichkeit achten, also Nahrung vermeiden, die dir nicht gut tut und beispielsweise Verdauungsprobleme auslöst. Iss so viel, wie du brauchst, um satt zu werden und vermeide auf der anderen Seite Frustessen, das nur zur Stressregulation dient, ohne, dass du wirklich Hunger hast. Lerne, Essen als etwas Positives und Genussvolles zu sehen und nicht als etwas, das dir Stress und ein schlechtes Gewissen bereitet. Und natürlich ist Bewegung ein effektives Mittel, um seinen Körper zu straffen und das Körpergefühl zu verbessern. Wichtig ist es hier vor allem, dass der Sport dir auch Spaß macht und du das nicht unter Zwang machst, denn Zwang bedeutet Stress und unter Stress nimmt man eher noch mehr zu, wenn man eine entsprechende Veranlagung hat. Ob du nun Schwimmen, Aqua-Gymnastik, Radfahren, ausgedehntes Wandern/Spazierengehen, Tae Bo, Kickboxen, Fußball, Volleyball oder etwas ganze Anderes bevorzugst, ist nicht so entscheidend, Hauptsache es ist etwas, das dir Freude bereitet, sodass du dich dauerhaft dazu motivieren kannst.

Das könnte ich mir allenfalls vorstellen, wenn jemand stark übergewichtig ist, z.B. 150 kg und dann in den ersten zwei Wochen nur Wasser verliert. Ansonsten wird das nicht funktionieren und wäre auch alles andere als gesund.

Das kann zwar gehen aber klappt nur bei 1 Person von 1 Millionen. Ausserdem ist das super ungesund. Jemand hat mal 7 Kilo in einer Woche abgenommen & ist danach gestorben. Ich würde dir empfehlen dich einfach gesünder zu ernähren und Sport zu machen. :-)

das funktioniert nicht. falls er wirklich so viel gewicht abgenommen hat (was ich nicht glaube), dann war das mit sicherheit kein fett. 

der koerper kann fett so schnell gar nicht abbauen. stell dir mal bitte 24 becher margarine vor und sag mir, wo die hin sollen so schnell.

Das kann man nicht verallgemeinern ... und ob das bei einer bestimmten Person wirklich funktionniert hat ist auch fraglich.

Ich zum Beispiel, bin etwas zu schwer ... aber wenn ich jetzt eine Woche Skifahren gehe (8 Stunden am Tag, ohne Pause) und nichts dabei esse, dann verliere ich noch nicht eimal ein Kilo. Ich kann sogar 3 Tage nichts essen und bekomme trotzdem keinen Hunger.

Das ist extrem personenbezogen.  

In 9 Tagen 12 kg abnehmen, das funktioniert einfach nicht.

Und gesund wäre es schon gar nicht.

Größtenteils hat er nur Wasser verloren :D und selbst wenn es funktionieren würde .. Würde es zu einem jojo Effekt führen ^^

Was möchtest Du wissen?