Ich glaube an gott aber nich das er die menschen gemacht hat?

11 Antworten

Die Schöpfungsgeschichten in der Bibel dürfen nicht wörtlich genommen werden, weil das die wissenschaftliche Weltsicht ist.

Mit den Schöpfungsgeschichten ist z.B. gemeint, dass Gott dem Menschen die Verantwortung für alle Lebewesen und die Erde gegeben hat.

Natürlich hat Gott die Menschen nicht erschaffen, das ist auch wissenschaftlich erwiesen.

Das ist also völlig in Ordnung. Du musst eben immer zwischen der symbolischen und der wissenschaftlichen Weltsicht unterscheiden.

Ich bin übrigens auch überzeugter Katholist.

Naja, ich bin mir nicht so sicher ob man sich den Glauben, jedenfalls wenn man sich an den - hmm wie soll man das nennen - "zugelassenen" Religionen orientiert, zurechtmachen kann wie es einem in den Kram passt.

Wenn man an Gott glaubt, ich gehe mal davon aus, Du sprichst vom Christlichen Gott, dann müsstest Du eigentlich auch davon ausgehen, dass für dich sein Wort Gültigkeit haben müsste und zwar vollumfänglich.

Letztlich kann natürlich jeder glauben, denken und machen was er möchte, wenn man aber davon ausgeht, dass das alles kontroliert wird, z.B. beim "Jüngsten Gericht",.. siehe oben

Die Frage ist dann, was noch bleibt.

Wo Du die Trennlinie ziehen möchtest.

Die Unterscheidung, was für Dich in der Bibel Wahrheit ist und was nicht, bestimmst Du. Das bedeutet jedoch nicht, dass nicht alles richtig ist, was in der Bibel steht - bzw. was mit deiner Einschätzung übereinstimmt.

Was denkst Du über das Leben nach deinem Tod. Gibt es ein Leben? Wie sieht es aus? Brauchst es einen Entscheid für oder gegen Jesus vor dem Tod?

Wenn die Bibel recht hat, dann gibt es nur ein Weg ins Paradies. Das ist die Bekehrung:

1. Erkennen, dass man in Gottes Augen nicht so gelebt hat, wie Gott es möchte.

2. Bereit sein, sein Leben Jesus Christus zu übergeben.

3. Anerkennen, dass Jesus für uns am Kreuz gestorben ist.

4. Bekennen, dass wir künftig so leben wollen, wie es uns Jesus vorgelebt hat. 

https://www.youtube.com/watch?v=oo7dnT2iDig

Ob das wirklich so ist oder nicht, das bleibt die Frage.

Nein. Es ist keine entweder oder Frage. Es ist eher ein Übergang zwischen glauben und nicht glauben

Ich denke, das bringt es ganz gut auf den Punkt!

0

Auch wenn es manche behaupten, ich finde, man muss nicht alles glauben, was in der Bibel steht. Wenn man weiß, wie die Bibel entstanden ist, relativiert sich da einiges.

Was möchtest Du wissen?