Ich-Gesellschaft

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 39 Abstimmungen

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf 82%
Nein, ich erlebe das anders 17%

19 Antworten

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

vorallem merke ich das bei einigen kollegen wenn sie sprechen wollen sie unbedingt das mann alles von a bis z versteht aber wenn ich mal etwas zu sagen habe kommt ab und zu nur ein halb interesierter jaja.....

Bluehead 14.05.2009, 08:48

Genau das meine ich. Was der andere über sich zu sagen hat ist wesentlich wichtiger, als was man selbst mitteilen will, und das nervt gewaltig.

0
Nein, ich erlebe das anders

also ich hab bissher noch nichts derartiges erlebt. weder im büro oder in der freizeit. läuft alles bestens und das speziell nur vom "ich" geredet wird, kann ich nicht sagen. ab und zu ja... doch dess ist doch normal oder nicht ? lach

Bluehead 14.05.2009, 08:53

Du Glückliche :)

0
Nein, ich erlebe das anders

Ich wohne in Dänemark und erlebe es deutlich anders.

Viel Miteinander und Unterstützung, Freundliche Teilnahme (die nicht nur Neugierde kaschieren soll) und viel Akzeptanz für Individualismus (wird schon in den Schulen sehr gefördert).

Aber in Deutschland kannte ich das auch, wird aber dadurch verursacht, dass die Existenzängste gefördert werden und dadurch stark ausgeprägt sind.

Existenzangst verdrängt aber leider soziale Fähigkeiten/Interessen.

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

das stimmt...meist hält nur noch die Familie zusammen, wenn überhaupt und im Job ist sich eh jeder selbst der nähste...aber man wird in der heutigen Gesellschaft auch dazu "erzogen"

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

In dieser Beziehung hat sich das Verhalten der Menschen in den letzten Jahren leider sehr negativ entwickelt.

Nein, ich erlebe das anders

Die Menschen sind heute so vereinsamt, dass es aus ihnen herausbricht, sobald sie Gelegenheit dazu haben. Ich glaube nicht, dass sie mehr Ichbezogen sind als früher. Es fehlen nur Großfamilien, Nachbarn und friedliches Beisammensein.

Bluehead 14.05.2009, 08:52

Interessante Aussage, find ich, hat was.

0
Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

Naja, ich denke, das Phänomen tritt vermehrt auf, weil Menschen einfach selten die Gelegenheit dazu haben, sich mitzuteilen, über ihre Gedanken, Probleme usw. Heute ist doch fast jeder mit seiner Arbeit, dem Haushalt, den Kindern, die Schule usw. beschäftigt, dass kaum noch Zeit bleibt. Man muss voran kommen, um etwas zu erreichen und seine eigenen Interessen zurückstellen. Ich finde es gar nicht so schlimm, sich selbst mitzuteilen. Wenn dem Anderen das nicht gefällt, hat er immer noch das Recht zu sagen: "Tut mir Leid, aber interessiert mich nicht." oder derjenige lädt dann auch mal Leute ein, um denen dann von sich zu erzählen. Ich kann nichts Schlechtes daran finden, außer man übertreibt es natürlich und hat gar kein Ohr mehr frei, für die Probleme Anderer. Außerdem ist auch viel die Gesellschaft Schuld. Sie prädigt doch: "Misch dich nicht in anderer Leute Sachen ein." Oder: "Du musst selbst sehen, wo du bleibst." usw. Also ich denke, es wird uns schon so teilweise beigebracht.

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

Vor allem bei der Arbeit. Jeder will der Beste sein, kümmert sich nur noch um sein Zeug. Und das fällt auch meinen Kollegen auf. Teamwork wird in dieser Zeit nicht mehr groß geschrieben.

Igitta 14.05.2009, 08:54

Weshalb? Wer wird als Nächster entlassen?

0
Nein, ich erlebe das anders

Ich denke das Ich-bezogene fällt dann auf, wenn man insgesamt wenig Zeit miteinander verbringt.

steffi12345 14.05.2009, 08:41

wie anders erlebst du es denn?

0
Nein, ich erlebe das anders

Mir fällt hingegen auf, dass menschen verschlossener geworden sind, beim persönlichen Kennenlernen.

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

Aber da schließe ich mich selbst auch nicht aus! Ich muss schauen, dass es mir und meiner Familie gutgeht! Jemand Anderen kümmert das wenig!

Bluehead 14.05.2009, 09:04

kann man nicht mal diese Mauer durchbrechen, und man soll ja auch nicht Selbstaufgabe üben, klar muss man sich auch um sich und seine Leute kümmern, aber bleibt da gar kein Platz mehr für andere?

0
RBMannheim 14.05.2009, 09:41
@Bluehead

Wer würde da den Anfang machen? Ich nicht! Dafür sind mir andere zu unwichtig! Ist vielleicht nicht nett, aber ehrlich!

0
Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

Wollen die Menschen denn noch Interesse an oder am fremden.Mir fällt auf das es dann schnell als Neugier angesehen wird,in negativem Sinn.

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

Fängt doch schon damit an, dass Ihr mir nicht auch wenigstens eine Tasse Kaffee anbietet!

Igitta 14.05.2009, 08:50

Engländer offeriere ich nur einen "Cup of tea".

0
MikeFFM 14.05.2009, 08:51
@Igitta

Ohje, da bin ich aber ein untypischer Engländer. I prefer coffee...

0
Bluehead 14.05.2009, 08:53

Dann müsste man ja reden, und das will man ja nicht ;-))

0
Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch au

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

Das Egoistische Verhalten nimmt zu. Man spricht von Ellenbogen-Gesellschaft. Wenn die Weltbevölkerung weiter so explodiert wird es bald noch schlimmer werden.

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

ja der Egoismus greift sehr um sich

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

bin aber sicher gelegnetlihc auch si

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

das war aber früher auch schon so.

Ja, eine massive Ich-Bezogenheit fällt mir auch auf

es wird immer schlimmer..leider

Was möchtest Du wissen?