Ich gehe in Teilzeit arbeiten und würde gerne wissen, wie das mit Wohnung ablaufen würde, könnt ihr mir helfen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Warum kümmerst du dich jetzt erst darum ?

Die Kündigung habt ihr doch schon länger erhalten und das du nicht mit in die neue Wohnung ziehen sollst war dir doch sicher auch schon früher bekannt.

So kurzfristig wird das mit einer eigenen Unterkunft nichts werden.

Du kannst jetzt nur selber beim Jobcenter einen Antrag stellen,also auf ALG - 2 und die Kostenübernahme für eigenen angemessenen Wohnraum,da wirst du bzw.deine Mutter eine Erklärung abgeben müssen,warum sie dich nicht mehr im neuen Haushalt haben möchte.

Denn unter 25 bekommt man vom Jobcenter nur bei wichtigem Grund eine Zusicherung für die Kostenübernahme und dann könntest du auch eine Erstausstattung für die Wohnung beantragen und für die Kaution ein zinsloses Darlehen,dieses müsstest du dann aber in Raten zurück zahlen bzw.es würde dir in der Regel dann 10 % von deinem Regelsatz abgezogen,also ca.40 € pro Monat.

Die Erstausstattung könntest du zwar auch ohne Leistungsbezug beantragen,wenn du mit deinem Einkommen gerade so an der Grenze deines Bedarfes nach dem SGB - ll liegen würdest und deshalb keinen Anspruch auf Aufstockung hättest,aber dann würde dir ein Teil deines Anspruchs abgezogen,dass müsstest du dann aus deinem Freibetrag bestreiten.

Aber das würde bei deinen ca. 600 € Netto nicht zutreffen,denn nach Abzug deiner Freibeträge ( 226 € ) auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll würden gerade mal ca. 374 € anrechenbares Nettoeinkommen übrig bleiben,also noch nicht mal der derzeitig geltende Regelsatz von 399 €,wenn du die Zusicherung bekommen würdest.

Dann würde dir das Jobcenter zumindest erst mal deine volle angemessene KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) zahlen,wenn nicht anderweitig vorrangiger Unterhaltsanspruch bestehen würde,weil du z.B. immer noch als Ausbildung suchend gemeldet bist.

Wenn du aber gar keine Ausbildung machen willst bzw.nicht als Ausbildung suchend gemeldet bist,dann würde dich das Jobcenter nicht mit deinem Teilzeitjob in Ruhe lassen,dann würden sie versuchen dich in Vollzeit zu bringen bzw.in eine besser bezahlte Beschäftigung oder du suchst dir selber noch einen Nebenjob,wenn du deinen Teilzeitjob weiter machen möchtest und nicht mehr Stunden möglich sind.

Da du unter dem Hartz 4 Satz liegst, musst oder solltest du mal hingehen. Die stocken dein Geld dann auf, wenn bei deinen Eltern nichts zu holen ist. Eine Erstausstattung kann man auch von da bekommen, aber nur Leihweise. Das heißt; sie würden dir das Geld vorstrecken, was aber wieder zurück gezahlt werden muss. Was du noch machen kannst, wenn du deine eigenen 4 Wände hast, schau mal bei Ebay Kleinanzeigen rein. Die verschenken auch oft gebrauchte Möbel. Da du bzw. ihr bei Hartz 4 Geld bezieht, kannst du denen das ja erklären. Auch bekommst du eine Bescheinigung, womit du zur Tafel gehen kannst. GEZ Gebühren, brauchst dann ebenfalls nicht bezahlen, wenn sie einen Beleg von der Hartz 4 Stelle bekommen. Aller Anfang ist schwer, aber du wirst das schon meistern. Nur Mut.

Dankeschön für den Tipp, ich werde mich nächste Woche dann mal beim Amt darüber erkundigen.

0

Hi, deine Mutter kann dich nicht "rauswerfen" bzw. aus dem Haushalt streichen. Bis du 25 bist ist sie für dich verantwortlich, deswegen wird es schwer bis unmöglich irgendwelche Zuschüsse zu bekommen (zumal du ja auch Vollzeit arbeiten könntest um das Loch zu stopfen). Wende dich mal ins Amt aber deine Chancen stehen sehr gering 

Sie können in diesen Fall selbst ergeänzendes Harz 4 beantragen. Grundsätzlich müssen sie sich da sie unter 25 sind, den Umzug durch die Arge genehmigen lassen, diese kann, da der Vermieter gekündigt hat, die Genehmigung aber nicht verweigern. Außerdem können Sie beim Amt antrag auf eine Ersteinrichtung stellen.

Da sie volljährig sind, ist Ihre Mutter nicht verpflichtet, sie bei sich aufzunehmen.

ALG II für eine eigene Wohnung bekommt man unter 25 in der Regel nur, wenn man eine Zusicherung vom Jobcenter nach Absatz 5 § 22 SGB II in der Tasche hat. Also am besten frühzeitig beantragen, und danach noch rechtzeitig eine Zusicherung nach Absatz 4 über die Übernahme der vollen Kosten für eine bestimmte Wohnung (diese einholen, bevor man den Mietvertrag unterzeichnet) und eine Zusicherung über die Übernahme von Umzugskosten inkl. Kaution nach Absatz 6.

Mit der Zusicherung nach Absatz 5 hat man dann auch Anspruch auf einen Zuschuss für eine Ersteinrichtung der Wohnung inkl. Kühlschrank usw. nach SGB II §24 Absatz 3. Für zusätzliche Sachen kann man noch ein Darlehen erhalten nach Absatz 1 ebenda.

Gruß aus Berlin, Gerd

Du kannst beim Jobcenter aufstockendes Als 2 beantragen. Dann bekommst du Zuschüsse zur Wohnung.

Arbeite doch Vollzeit.

Was möchtest Du wissen?