Ich gebe mir die Schuld auf das , was auf der Welt passiert .

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo YazzyHeel,

es ist schön und gut,daß du dich verantwortlich fühlst, aber wir können leider nicht das ganze Leid auf dieser Welt verantworten !

Ich bin der Meinung : man muß sein bestes tun, um unseren (tierischen) Freunden ein gutes Leben zu bieten. Das tust du schon mit deinem Hund und deiner Katze (die spielen so schön miteinander, sagst du).

Behalte dieses positive Bild in Erinnerung. Es soll dich überall begleiten. Mit negativen Eindrücken können wir nichts anfangen, weil es uns die Kraft raubt, Gutes zu tun.

Also, ich wünsche mir auch, daß alle Tiere auf dieser Welt es besser haben und ich bemühe mich entsprechend, aber ich kann nicht alle glücklich machen.

Was du machen kannst, ist die Leute, deine Umgebung, auf das Leid der Tiere aufmerksam zu machen, nicht ständig, aber mit Ausdauer und Bestimmtheit. Das hat eine Wirkung, glaube mir.

Man kann auch spenden, für eine seriöse Stiftung (Heinz Sielmann Stiftung z. B.), man kann sich auch für die Fauna und Flora seiner Heimat interessieren, und nützliche Blumen im Garten pflanzen, d. h. anstatt sterilen Rasen, eine Blumenwiese einrichten. du glaubst nicht, wieviele Schmetterlinge auf einmal das sind ! Bei uns im Garten treffen sich alle Katzen aus der Nachbarschaft, es gibt keine Konflikte ! Wir haben die Blumenwiese den ganzen Sommer lang gewähren lassen. Die Katzen haben sich darin versteckt, weil es für sie ein kleiner Dschungel war. Wir haben viele verschiedene Heuschrecken und Insekten, darunter Hirschkäfer, die wiederum als Speise dienen für Vögel usw...

Na ja, ich will nicht lyrisch wirken, aber so kann man ein bißchen was tun / ändern.

Der Nachbar hat damals natürlich gegrummelt... Er hat eine Mauer hochgezogen, so daß "unser Unkraut und unsere Katzen" nicht rüber können, um so besser, weil sein blöder Schäferhund oft über unseren kleinen gemeinsamen Zaun bei uns hineingesprungen ist und Katzen gejagt hat. So haben wir mit der Wiese unser Konflikt gelöst....

Also, halte die Ohren steif und mach was du kannst für die heimische Tierwelt.

P.S. Manche werden natürlich sagen : Ihr habt Katzen, die verspeisen bestimmt die Vögel ! Nein, weil es mittlerweile so viele Vögel gibt, daß die Katzen sie gar alle nicht mehr verspeisen könnten, außerdem haben wir eine Hecke gepflanzt, wo die Vögel sich zurückziehen können und nicht mehr angegriffen werden können.

Emmy

YazzyHeel 20.10.2012, 10:02

Danke das du dir die Mühe gemacht hast , für den langen Text .

0

Ich finde es gut, dass du Ungerechtigkeit und Grausamkeit bemerkst. Wenn du nicht erst 10 Jahre alt wärest, würde ich allerdings sagen, das ist eine Art Größenwahn, dass du von dir erwartest, allein die ganze Welt ändern zu können. Alleine wirst du nichts erreichen. Schreibe vielleicht einen Artikel in deiner Schülerzeitung und versuche, Gleichgesinnte zu finden. Gemeinsam könnt ihr dann überlegen, was ihr machen wollt. Oder schließe dich einer Tierschutzorganisation an, dort kannst du dann mit anderen zusammen überlegen, wie ihr den Tieren helfen wollt.

Grueffeline 20.10.2012, 11:00

P.S.: Ich bin mir sicher, deine Schuldgefühle legen sich, sobald du aktiv wirst. Viel Erfolg! Und danke, dass es dich gibt!

Grüffeline

0

Du bist nicht Gott. Du kannst nicht überall gleichzeitig sein, und Du hast auch nicht die Mittel, das zu beenden. So beschränke Dich doch auf Deinen Beitrag für die Welt, und tue es selbst nicht. Und verhindere es auch in Deiner unmittelbaren Umgebung, so Du kannst, oder überhaupt jemand auf Dich hört. Mehr kannst Du nicht tun. Aber Du leistest Deinen Beitrag, wie es eigentlich alle selbst tun sollten.

Wir sind im tiefstem inneren alle mit Schuldgefühlen belastet. Eine Milliarde Menschen verhungern, Der Rest sorgt dafür dass die Klimatischen Bedingungen sich täglich verschlimmern. Einen Ausweg gibt es so schnell nicht, weil wir zunehmend zu Egoisten werden. Du stehst nicht alleine da falls es dich tröstet.

Du kannst die Welt nicht retten. Mir geht es immer so, wenn ich daran denke, dass gerade jetzt, in dieser Sekunde, in jeder Sekunde, ein Kind geschlagen, gequält, getötet wird. Das bedrückt mich. Aber ich bin macht- und hilflos. Man kann nur in seinem Umfeld die Augen offen halten und notfalls - durch Anrufe beim Tierschutz oder Jugendamt, je nachdem, um was es gerade geht - einschreiten, Hilfestellung geben. Also quäl Dich nicht mit solchen düsteren Gedanken, die nichts ändern. Ich weiß, leicht gesagt, aber notwendig. Später kannst Du vielleicht mal in Organisationen tätig werden - vielleicht sogar ehrenamtlich. Aber ändern wirst Du die Welt deswegen trotzdem nicht.

YazzyHeel 20.10.2012, 09:44

Aber genau das ist es ja . Es bedrückt mich das ich nichts verändern kann . Nichts . Und daher kommen auch die Schuldgefühle .

0
SerafinaH 20.10.2012, 10:00
@YazzyHeel

Schuldgefühle sind aber völlig fehl am Platze. Du hast ja keine Schuld an irgend etwas. Vielleicht würden Dir aber psychologische Beratungen helfen. Evtl. gibt es auch Selbsthilfegruppen, in denen Menschen dasselbe Problem haben. Schuldgefühle darfst Du Dir nicht einreden und in kleinem Umfang (im Umfeld) kann man sehr viel Gutes tun.

0
YazzyHeel 20.10.2012, 10:03
@SerafinaH

Nun , zum Psychater werde ich bestimmt nicht gehen , ich glaube das ist meine enge Freundin eher besser . zwar könnte sie mir nicht mehr helfen als ein Psychater , aber sie wäre immer für mich da -

0
SerafinaH 20.10.2012, 10:12
@YazzyHeel

Zwischen Psychiater und Psychologen gibt es einen großen Unterschied. Da hast Du mich falsch verstanden. Eine gute Freundin ist prima, aber ein Psychologe kann herausfinden, warum Du so denkst und solche Gefühle hast. Es könnten verschüttete Kindheitserinnerungen sein, die aufgearbeitet werden müssen.

0

Du kannst dich zum Beispiel an Spendenorganisationen wenden, unterschriften sammeln für ein besseres Wohl der Tiere, wenn jemand gemobbt wird ihn in Schutz nehmen.

Oder du kannst kein Fleisch oder nur Fleisch aus Artgerechter Haltung zu dir aufnehmen. Du kannst auch mit jemanden mal so richtig lange darüber reden, aber auch zum Psychologen gehen, wenn es nicht schlimmer wird.

LG Chantal101

Vielleicht gibst Du Dir die Schuld daran, daß Du nichts dagegen tust.

Sicher kannst Du nicht die Welt retten, oder sie verändern. Aber Du kannst etwas im Kleinen tun.

  • Geh mit einem Hund aus dem Tierheim regelmäßig spazieren.

  • Geh für einen alleinstehenden , alten Menschen einkaufen.

  • Gib einen Teil Deiner Spielsachen in einem Kinderheim, oder auf der Kinderstation eines Krankenhauses ab.

Damit hast Du einiges getan. Und wenn das viele Menschen tun, ist sehr viel erreicht.

Doch du kannst was machen.

Viele Kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte gehen, können das Gesicht der Welt verändern.

Wie äußert sich dein Psychiater dazu?

YazzyHeel 20.10.2012, 09:42

Also hör mal -.- ich bin noch in der Fassung das ich mich selbst kontrollieren kann . Ich brauche doch keinen Psychater !

0

Hast du schlechte Erfahrungen in deiner Vergangenheit gemacht?

YazzyHeel 20.10.2012, 09:38

Na ja ... Schon ...

0
Defram 20.10.2012, 09:44
@YazzyHeel

Liegt deine Selbstqual in einer solchen "Programmierung" aus deiner Vergangenheit begründet?

0

Was möchtest Du wissen?