Ich fühle mich wie ein Sklave der Gesellschaft wenn ich ....

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es ist einfach so . Wie du denkst ist zwar richtig , nur du kannst nichts dagegen unternehmen . Mehr als die Hälfte der Bevölkerung müsste so denken wie du , damit unser Staat uns ein angenehmeres Leben bietet . Mein dad arbeitet von Montag bis Samstag von 9-18 Uhr . Nach Feierabend bleibt keine Zeit um etwas zu unternehmen . Nur am Sonntag hat er frei , da hat aber alles geschlossen und da kann man ebenfalls nichts Unternehmen . Urlaub ist so wenig , das man sagen kann das es gar nicht gibt . Und was man dafür ausgezahlt bekommt ist eine Frechheit . Mein Tipp : Mach Schule weiter , solange es geht . Du bist zwar dann ein Opfer , und was für einer , aber du bist auch ein Opfer vom Staat wenn du kein Abschluss hast. Mit hohem Schulabschluss Verdienst du wenigstens mehr und kannst dir auch mal was gönnen . Aber die Arbeitszeiten und Urlaub werden definitiv nicht besser . Oder erfinde irgendwas und werde reich dann arbeitest du 10-20 Jahre viel aber dann hast du ausgesorgt

Ich kann dich gut verstehen. Ich selbst bin paar Jahre älter als du, aber mir kommen zum Teil die gleichen Gedanken. Wer hat mich jemals danach gefragt in diesem Staat leben zu wollen? Wer sagt dass ich so sozial sein will und jeden Monat Steuern zahlen möchte? Das sind alles Dinge die man wohl oder übel akzeptieren muss. Viele Dinge die in diesem zusammenhang stehen sind zwar lästig, aber sie bringen auch jedem einzelnen Vorteile. Beispielsweise eine Infrastruktur.. Wie würdest du ohne Straßen, Gleise, etc. zu deinen Freunden kommen oder in den nächsten Laden? Ich kann dir nur empfehlen nicht zu viel darüber nachzudenken da dies unter Umständen sehr demotivierend ist, da sprech ich aus Erfahrung. Aber ich finde es auch lobenswert dass du dir in deinem Alter darüber schon tiefere Gedanken machst. Man sollte nicht immer alles stumpf akzeptieren, über Dinge nachzudenken lässt einen reifen und verändert möglicherweise die Dinge zum Guten.

Wer die Annehmlichkeiten dieser Gesellschaft genießt, muss auch für deren Erhalt sorgen:

  • kostenfreie Schulbildung - die du ja schon genießt.
  • Krankenversicherung
  • Sozialversicherung
  • Infrastruktur
  • ... endlos lange Liste

Wenn niemand bereit wäre, für das Gemeinwohl einzutreten und entsprechend Steuern zu zahlen, hätten wir den gleichen Lebensstandard wie Nomadenvölker. Die zahlen (glaube ich) nichts, bekommen dafür aber auch nichts.

Es wäre - und das meine ich jetzt in der wörtlichen Bedeutung - a-sozial, wenn man aus diesem Gesellschaftsvertrag nur nehmen wollte ohne auch zu geben.


Das "Problem", das du siehst, ist, wie ich glaube, eher, dass man schon von Geburt an - ungefragt, in diesen Gesellschaftsvertrag aufgenommen wird, indem man krankenversichert ist, Fußwege benutzt und die KiTa besucht. D.h., wenn man volljährig ist, steht man schon tief in einer "gesellschaftlichen Schuld", weil man bis dahin nur konsumiert hat, aber nichts "einbezahlt" hat.

Der Wechsel vom konsumierendem Mitglied zum finanzierenden Mitglied der Gesellschaft, den du beschreibst, vollzieht sich eben jetzt mit dem Eintritt in das Berufsleben und ist mit Arbeit verbunden, aber dennoch im Grunde alternativlos. Ihn als Sklaverei zu bezeichnen, finde ich albern. Man sollte für diesen Komfort eher dankbar sein. Wem das nicht passt, der kann ja irgendwo als Nomade in die Einöde ziehen und Beeren pflücken. Aber da gibt es keinen Arzt und keinen Aldi.

LG

MCX

Dochnein 01.03.2015, 14:28

Ich habe kein Problem mit den Steuern ! Ich möchte nicht 90% von meinem Leben nur arbeiten .

0
Miraculix84 01.03.2015, 19:59
@Dochnein

Rechnen wir es einfach Pi ma Daumen:

  • Lebensjahr 1 - 25 = Du verdienst "kein" Geld.
  • Lebensjahr 25 - 65 = Du musst arbeiten.
  • Lebensjahr 65 - 85 = Du erhältst Rente

=> Bei 85 Lebensjahren arbeitest du ca. 40. Die anderen 45 Jahre wirst du von der Gesellschaft / deinen Eltern finanziert. Das sind weniger als 50%. Wie du auf 90 kommst, ist mir rätselhaft.

=> Vertraue keinen Statistiken, die du nicht selbst gefälscht hast! :)

LG

MCX


PS: Wenn du RICHTIG viel Geld verdienst, kannst du auch viel früher in Rente gehen oder viel mehr Urlaub machen. Es liegt alles in deiner Hand! :) In den meisten Betrieben kann man auch unbezahlten Sonderurlaub nehmen. Wenn dir das Geld nicht so wichtig ist, ist das eine gute Alternative für mehr Lebensqualität.

1

Du lebst in einem Land in dem du dir jede nur erdenkliche Bildung aneignen und alles aus dir machen kannst wenn du nur genügend Einsatz zeigst! Hast du eine Ahnung wie vielen Abermillionen Menschen diese Chance nicht zusteht? Nutze, was dir hier möglich ist und verwirkliche deine Träume... !

Wir leben in einer Gesellschaft, in der moderne sklaverei praktiziert wird. Das ist nichts neues.

Nur mal so am Rande, wenn du Hartz 4 beziehst beutest du nicht den Staat aus, sondern deine Hart arbeitenden Mitmenschen.

Wenn dich unser Sytem so stört, dann such dir ein anderes. Jedoch jammer da nicht rum wenn du kein Arbeitslosengeld bekommst oder es niemanden interessiert wenn du krank bist und kein Geld hast..

Du lebst nur einmal mach das beste wo du Lust und Kraft dazu hast.

Kein Mensch zwingt dich hier zu bleiben. Du kannst es gerne in einem anderen Land versuchen!

Dochnein 01.03.2015, 13:24

Funktioniert nicht so einfach

0
EinMannMitFunk 01.03.2015, 13:27
@Dochnein

Doch doch, innerhalb der EU ist es gar kein Problem mehr ein neues Leben anzufangen.

0

Du beutest dann übrigens deine Mitmenschen aus, wenn du so Hartz 4 beantragen willst. Denk mal dadrüber nach Mr. Sklave der Gesellschaft.

Keine luxus sachen so weit ich weiss..

Was möchtest Du wissen?