Ich fühle mich wie betäubt, wieso?

2 Antworten

Wie ist es, wenn du mit Menschen redest? Geht's dann wieder weg?

Dieses "in der Blase fühlen" ist "eigentlich normal". Wieso sag' ich das? Ein gesunder Mensch hat das nicht, ein Mensch mit Angststörungen oder Depressionen kann das sehr wohl haben. Alles fühlt sich dann so surreal an, man kann nicht mehr richtig denken, man steht außer sich und fühlt sich wie ne Puppe.

Die gute Nachricht: Es ist nicht dauerhaft, geht wieder weg, wenn man sich selbst mehr Zeit gibt und dagegen wirkt

Schlechte Nachricht: Man muss rauskommen wollen. Gerade für depressive Menschen ist das schwer, haben sie doch schon genug Probleme.

Mein Vorschlag: Ablenkung und Zeit für sich.

Arbeitest du? Wenn ja, such dir evtl. noch ein Hobby oder irgendwas, wo du dich praktisch zu deinem Glück "zwingen" musst. Bspw. Ein Judo-Kurs. Wenn du das magst und es feste Trainingszeiten gibt, warum nicht?

PS: Hatte das auch, mindestens 3 Monate lang, für ne Zeit lang sogar 3 Wochen durchgehend. Dass man da nicht mehr leben will ist klar, eine Option ist es aber keine. Dein Gehirn spielt dir da einen Streich, mach dir das klar. Das bist nicht du, das ist die chemische Inbalance.

Du schreibst immer über dasselbe Thema und das fast jeden Tag. Wird dir das nicht mal zu viel? Geh einfach zu einem Psyhologen und lass dich behandeln.

Gute Besserung

Wow danke.. ich bin bei einem Psychologen aber die Wartezeiten sind lange, außerdem ist das Forum doch da um Fragen zu stellen oder nicht?

0
@katinja

Sicherlich, aber nicht jeden Tag dasselbe Thema. Da hat keiner mehr Lust zu antworten und es glaubt dir dann auch keiner mehr. Alles Gute für dich.

0
@olipoli

Keine Ahnung manchmal verstehe ich die Gesellschaft nicht, ernsthaft dann "glaubt mir das keiner mehr" als ob ich nichts besseres zu tun hätte wenns mir nicht wirklich so gehen würde. Wie auch immer, wenn ich fragen habe werde ich diese auch weiterhin fragen schließlich habe ich mich dafür angemeldet. Und es ist ja auch nicht so das ich immer das selbe fragen würde es geht immer um was anderes wenn auch um das Thema Depression. Es ist ja niemand verpflichtet zu antworten, danke.

0

Ich kann mit niemanden reden!?

Mir sind gewisse dinge passiert die mich psychisch sehr kaputt machen aber ich kann und will mit niemanden darüber reden nicht mit Freunden, Eltern oder Psychologen. Ich kann nichtmal sagen das ich traurig bin oder irgendwie meine Gefühle sagen ich fühle mich dann so schwach, aber ich merke wenn ich schweige wird es mich kaputt machen.

...zur Frage

Abends alleine im Bett -> Depressiv!

Hey Leute..

ich habe eine Frage. Wenn ich Abends im Bett bin und schlafen will, oder einfach "chillen", werde ich immer total traurig, fühle mich total einsam, obwohl ich halt au mit leuten am chatten bin, die mir sehr wichtig sind. einschlafen ist dann unmöglich, ich fange an zu weinen und ich gebe zu, ich denke auch daran, mir selbst schaden hinzuzufügen, in der hoffnung das sich etwas bessert..

habt ihr mir irgendwie einige tipps, was ich in so momenten tun kann, ausser halt musik hören und über meine probleme zu sprechen?

danke <3!

...zur Frage

Traurig nach Therapiestunde bei der Psychologin

Hallo!

Ich bin 19 und habe momentan probleme mit meiner lebenssytuation, weshalb ich heute zum ersten mal bei der Psychologin war.

Ich habe ihr dann natürlich mal meine Probleme geschildert und sie meinte dann, dass es eine gute Entscheidung war frühzeitig zu ihr zu kommen etc.

Und nun bin ich zu Hause und kann nurnoch weinen. Ich denke dass die Probleme welche ich ihr geschildert habe (u.A. grosse Probleme im Betrieb wodurch ich am morgen nicht mehr die Energie habe aufzustehen und mir wünsche vom Zug überfahren zu werden etc. ) noch lange nicht alles waren. Ich bin nun zu Hause und merke dass ich grosse Probleme mit mir selber habe, welche ich vielleicht selber nicht weiss. Ich bin nurnoch traurig und fühle mich so hilflos und wetlos auf dieser welt, mir fehlt die Kraft zu allem und das kann nicht allein davon kommen. Und nun bereuhe ich, dass ich ihr das alles nicht auch noch erzählt habe, ich kam mir so doof vor und sah es nicht als wichtig und jetzt bin ich da und weiss nicht mehr weiter

Ich habe in einer Woche wieder einen Termin mit ihr und versuche ihr dann alles irgendwie zu erklären wie ich mich fühle. ist das normal, dass man nach einer Therapie so traurig ist? Sozusagen als "lösung der Gefühle"? Wie kann ich die Zeit darüber überbrücken? Sie hat mir auch Gesagt, dass sie mir Tabletten geben kann welche Stimmungsaufhellend wirken (Antidepressiva?), ich habe sie nicht angenommen und jetzt wünschte ich dennoch dass ich sie hätte. Aber ich habe Angst vor nebenwirkungen! Hat da jemand Erfahrung damit?

Danke

...zur Frage

Emotionale probleme/depressionen betäuben

Moinsen kurz gesagt hab zuzeit ein paar probleme so wie eine depression und lenke mich mit lauter musik, die in den Ohren weh tut, ab. Ja ich weis das ist nicht gesund -.- Habt ihr ein paar tipps wie ich meine Gefühle/Probleme betäuben kann ? P.s bitte ernstgemeinte antworten und keine drogen vorschläge hab einer Freundin versprochen das ich das Zeug nicht anrühre, danke ^^

...zur Frage

Wie bekomme ich meine Wut und Trauer über manche Leute weg?

Hallo Leute

Ich habe viele Probleme in meinem Leben wo mir nicht jeder helfen kann. Zum Beispiel habe ich oft über den Tod nachgedacht und habe ihn gefürchtet und oft Depressionen gekriegt. Das hat angefangen seitdem ich 14 Jahre alt war und ist in den letzten Monaten immer schlimmer geworden. Jedoch habe ich es schon langsam verkraftet und fürchte mich nicht mehr so sehr davor. Da ich auch ein wenig gläubig bin und zu 65% an Gott und zu 100% an den Himmel glaube. Ich hatte auch schon viele Sachen erlebt die mir gezeigt haben dass es Gott und den Himmel gibt, und ich sag das jetzt nicht einfach so um es 100%ig zu behaupten und beweisen zu können, ich habe es wirklich gesehen. Jedoch gibt es da diese Menschen (Und davon soll's um diese Frage gehen) die meinen Glauben oder jeden anderen Glauben durch den Dreck ziehen und beleidigen und arrogante Menschen sind die meinen sie wüssten alles über den Sinn des Lebens und der Existenz. Ich hatte schon viel mit solchen Leuten zu tun. Und ich war früher nicht so wütend wie jetzt auf diese Menschen, jedoch kommt diese Wut jetzt hoch. Ich finde es am besten wenn man von keiner Person weiß ob er gläubisch ist oder nicht und auch wenn er es nicht ist finde ich es nicht schlimm. Aber wenn dann einer meint er müsste deinen Glauben beleidigen und dir widersprechen dass es nicht existieren würde, das geht dann zu weit. Ich weiß ich sollte über diese Menschen nicht so nachdenken und sie links liegen lassen, aber das geht nicht so einfach. Dir kommt immer wieder dieser Gedanke hoch "Wie können diese Leute so negativ denken und so herzlos,arrogant,fies und ungläubisch sein? Ich meine Glauben ist doch was schönes, was bringt einen das nicht zu glauben und so traurige und negative Sachen zu sagen? Haben die keine Angst vorm Tod?" und diese Leute und Fragen gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich war bevor diese Leute in meinen Leben traten so glücklich und positiv und jetzt bin ich oft depri,nachdenklich und zweifel an der Menschheit. Es kamen auch im Internet von Leuten Kommentare wie "Es gibt kein Leben nach dem Tod. Da ist nichts!", "Es gibt keine Seele/n", "Das was du gesehen hast ist alles glaubens romantik, dein Hund ist weg". Und diese Sachen machen mich so traurig und gleichzeitig wüten. Ich habe auch diese Leute so sehr fertig gemacht wegen meinen tiefen und tödlichen Hass gegen sie, doch auch das hat nicht geholfen. Wie kann man so ein Mensch sein und einen den Glauben zerstören anstatt einen Mitleid zu schenken? Und woher wollen die wissen dass es Gott,den Himmel und Seelen nicht gibt? Sind die schon mal gestorben? können die in die Köpfe gucken? Sind die Gott?

Bitte Leute, ich brauche dringend Hilfe um diese Probleme endgültig aus meinen Kopf und meinen Leben zu schaffen.

Ich bin sowas von Dankbar für eure Hilfe.

...zur Frage

Kraftlosigkeit durch Depressionen?

Hey,

Also ich weiß, dass ich Depressionen habe. Lange schon. Leider bin ich, naja, nennen wir es therapieresistent. Nun, mittlerweile bin ich an einem Punkt, wo ich nicht einmal mehr die Kraft habe abends fernzusehen, ins Bett zu gehen, aufzustehen... Ich liege oft stundenlang wach wenn ich eigentlich schlafen sollte, und selbst wenn ich morgens aufstehen "will" und bewusst weiß, dass ich aufstehen muss, dauert es lange, bis ich es auch wirklich schaffe... Kann dieser totale Mangel an Motivation, Energie und Kraft von den Depressionen stammen? Dazu kommen noch enorme Schlafstörungen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?