Ich fühle mich überhaupt nicht Bereit für die Schule was tun?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Vielleicht hast Du aus dem Schwänzen die falschen Konsequenzen gezogen. Anstatt wieder in die Schule zu gehen, wäre es vielleicht hilfreicher, sie für immer zu verlassen.

Ja ich weiß, manche glauben bei diesem Rat, ihren Augen nicht zu trauen und ich sehe schon wieder die empörten Kommentare. Und das es in Deutschland einen Schulzwang gibt, weiß ich natürlich auch. Dennoch gibt auch bei uns tausenden Schüler, die sich trotz Schulzwang lieber selbstbestimmt bilden. Dafür gibt es die verschiedensten Wege. Man muss sich nur mal trauen, diesen Gedanken zu denken und den Schritt zu gehen.

Du hast mit dem Schwänzen instinktiv den richtigen Schritt gemacht; das ist doch offensichtlich. Du hast Dich von einem Ort ferngehalten, an dem Du Dich nicht wohlfühlst. Nicht das Schwänzen ist falsch, sondern der Schulzwang.

Krampfhaft nach Gründen zu suchen, die Dich dazu motivieren, in die Schule zu gehen, finde ich seltsam.

Wusstest Du beispielsweise, dass dieses Jahr zum vierten Mal das Schulfrei-Festival stattfinden, dass es in allen Regionen Deutschlands Freilernergruppen gibt, die sich regelmäßig treffen, dass es Bücher über Familien gibt, deren Kinder nicht in die Schule gehen und die darüber berichten, wie ihr Leben ist? Und das alles, obwohl freies Lernen in Deutschland gesetzlich verboten ist.

http://us11.campaign-archive2.com/?u=c448e03a66a75e76d62eba794&id=c49dba595d&e=a44ff58f54

Gruß Matti

Ich möchte Dir noch zwei Blogeinträge verlinken, die Dir möglicherweise helfen, Deine Situation besser zu verstehen und die Dir Dein Recht auf eine eigene Meinung verdeutlichen.

Du schreibst, es ginge bei Dir nicht um Mobbing. das wird zwar im ersten Beitrag thematisiert, ist aber nicht das Wichtigste.

http://derblogfuerschueler.blogspot.de/2013/11/uber-die-freiheit-etwas-abbrechen-und.html

Der zweite Beitrag erklärt den Unterschied zwischen einem Schulschwänzer und einem Freilerner.

http://derblogfuerschueler.blogspot.de/2011/10/was-ist-der-unterschied-zwischen-einem.html

0

Vermutung..
Liegt es vielleicht daran das du Schule irgendwie mit negativen Ereignissen verbindest?
Das könnte ein Grund sein..
Oder?!

Also um ehrlich zu sein verstehe ich dein Problem nicht so ganz, aber ich kann dir sagen, dass heute, morgen und auch in mehreren Wochen sich nichts ändern wird im Gegensatz zu vor den Ferien. Unser Schulsystem ändert sich vielleicht alle paar Jahre ein wenig, aber dich wird es nicht mehr betreffen, vermute ich.

Wenn du wie du sagst kaum Probleme hast was die Noten angeht, wird sich auch daran nichts ändern. Die Ferien werden dir vermutlich sogar geholfen haben, da du wie erwähnt ist, sogar gelernt hast, was viele nicht tun in den Ferien (mich eingeschlossen) :D

Und wenn du irgendwie Angst davor hast, was andere von dir denken: Ganz ehrlich Sch... drauf. Mir ist es völlig egal was andere von mir denken, ich lebe wie ich bin. Die einzigen Personen bei denen es mir nicht absolut egal ist, sind höchstens noch nähere Verwandte und Beziehungen. Denn z.B. mit meinem Vater oder meiner Freundin habe ich im Bestfall vor mein restliches Leben oder immerhin einige Jahre zu verbringen, aber selbst da mache ich mir nicht viel draus, wenn mich meine Freundin so nicht mag, wie ich bin, bin ich nicht der richtige, ich kann mich aber auch ändern, wenn mir wirklich was an ihr liegt.

Aber was ich eigentlich sagen will, egal woran es liegt, es gibt eine Lösung, und egal was du tust, selbst wenn es sehr peinlich ist, in 3 Monaten redet keiner mehr drüber, also Schwamm drüber, du bist wer du bist. Und ganz ehrlich, wenn du noch nicht in einer der Abschlussstufen (9. mittelschule, 10. realschule, 11&12 Gymnasium) sind deine Noten ziemlich egal für dein späteres Leben, kein Arbeitgeber wird fragen, was du in der 6. Klasse in Deutsch hattest.

Was möchtest Du wissen?