Ich fühle mich so schuldig, Vater hat wieder angefangen zu rauchen.?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Dein Vater ist ein erwachsener Mensch und für sein Tun selbst verantwortlich. Du bist nicht für ihn verantwortlich.
Wenn du ihn in den ersten Wochen durch dein Rauchen in Versuchung gebracht hättest, o.k., das wäre nicht nett gewesen, aber nach 2 Jahren war es allein sein Ding.

Wie einige schon vorschlugen, vielleicht versucht ihr es mal zusammen. Gemeinsam ist man stärker.

Es gibt inzwischen viele Nichtraucherseiten. In Gemeinschaft geht es besser. Mir hat diese sehr geholfen:

www.stop-simply.de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr könntet euch doch zb zusammen ermutigen und gemeinsam versuchen, aufzuhören. Ihr könntet auch eine Wette abschließen, oder irgendein lohnenswertes Ziel festsetzen...dass ihr zb gemeinsam was Tolles macht. Wäre doch eine gute Motivation ;)

Schuldig fühlen musst du dich nicht, es war vielleicht nicht förderlich, dass er aufhört, aber es war ja immer noch seine Entscheidung - es ist ein erwachsener Mensch :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Taüscht du dich gewalltieg starke raucher die aufgehört haben fangen oft wieder an zu rauchen zb mit der ausrede das entspant mich deswegen hat es  nichts mit dir zu tun du kanst nur selber aufhören wen du es wilst und du must dan immer und überal hartbleiben. Ihr könnt zb zusamen versuchen aufzuhören oder du machst ihn zb den Vorschlag das mit nikotinpflaster zu versuchen.

vieleicht hielt ir das rechne mal aus was du im Mont rauchst und was du damit alles hättest anfangen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
svekkitu 29.06.2016, 22:06

Er sagt nikotinpflaster sind was für schwächlinge. Auch das 1. mal hat er ganz ohne zusätze aufgehört nur mit seinem willen. Doch nun kann ich nachempfinden wie das für ihn war und ich muss ehrlich sagen ohne pflaster möchte ich das nicht durchstehen.

0

nee, nee er hat nicht wegen dir wieder angefangen ..mach dich mal nicht verantwortlich. Wir Raucher kämpfen alle den gleichen Kampf. Es liegt bei ihm ..er hat ein Suchtproblem, welches er hoffentlich in den Griff bekommen kann. Versucht es doch am besten gemeinsam, da du grad erst angefangen hast, ist es eine gute Chance, da es mit der Zeit immer schwerer wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ziemlich traurig.

Wie wäre es, wenn ihr zusammen versucht aufzuhören? 
Sicherlich tut es Deinem Vater auch weh zu sehen, dass Du seine schlechte Angewohnheit übernommen hast. Du sagst zwar, dass Dir seine Gesundheit wichtiger ist als Deine eigene - vielleicht sieht das Dein Vater genauso (also vice versa). 

Alles Gute
Noeru

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hör mit dem Rauchen auf!

Ich denke das Vorbild Prinzip wird helfen. Klar, das Rauchen zu entwöhnen, ist eines der schwierigsten Sachen, doch denk mal nach, wie stolz dein Vater wäre, wenn du wieder auf dem "richtigen Weg" bist. Das könnte ihn noch mehr ermutigen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Und noch eine Sache: Fühle dich nicht (so) schuldig!

Auch wenn deine Begründung irgendwie plausibel ist, es ist seine Schuld, weshalb er wieder angefangen hat. Wäre er selbstbewusst genug gewesen, hätte er der Verführung stand gehalten, doch das hat er nicht. Er brachte sich selber wieder in den Teufelskreis.

Wenn du dennoch dein Gewissen verbessern würdest, kannst du den oberen Rat in Gewahrsam nehmen.

Viel glück und einen schönen Abend!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir keine Vorwürfe, es ist immernoch seine Entscheidung ob er anfängt.

Naja, um wirklich komplett weg davon zu sein dauert um die 7 Jahre, also liegt es nicht an dir.

Er hatte wahrscheinlich das Bedürfnis wieder zu Rauchen :/

Naja wünsche ihm Erfolg beim aufhören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann bekomme deinen Hintern hoch, du schwaches Hemd. Hör auf und gut is.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es liegt wirklich nicht an Dir. Sei doch froh, so könnt ihr zusammen rauchen und niemand kritisiert den anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?