Ich fühle mich schlecht, wenn ich nicht um die Liebe kämpfen würde, wieso?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Weißt Du, was die entscheidende Frage nach dem Gelesenen für mich an Dich wäre? "Liebst Du dich eigentlich selber?"

Was haben wir hier. Zunächst mußt Du offensichtlich schon fast zwanghaft in Vorleistung treten, um die Liebesbezeugung eines anderen Menschen akzeptieren zu können. Dies scheint sich auch als roter Faden durch Beziehungen zu ziehen. Dies ist typisch für Menschen, die unbewußt die Auffassung vertreten, es nicht wert zu sein, geliebt zu werden, sondern sich durch Vorleistungen erst selber in die Position bringen zu müssen, der Liebe anderer wert zu sein.

Nein, ich frage jetzt nicht nach deinem Elternhaus in der frühen Kindheit, denn das wäre symptomatisch für entweder Liebesentzug in der frühen Kindheit oder aber Gewaltstraftaten gegen Dich als Kind, dazu zählen insbesondere auch Vergewaltigungen. Die Ursache wäre fremdinduziert, denn in jedem solcher Fälle wärest Du das Opfer gewesen und wärest es immer noch.

Es gibt aber noch ein weiteres Problem, denn Dein Festhalten an Beziehungen, sollte ich zumindest in der grundsätzlichen Richtung richtig liegen, wäre dann weniger als "aufrichtige Liebe" zu bezeichnen, sondern als eine Form emotionaler Abhängigkeit. Wenn Du dich nur durch eigene Vorleistungen der Liebesbezeugungen anderer für wert ansehen kannst, jede Liebesbezeugung damit zu erkaufen wäre, um von Dir angenommen werden zu können, dann kannst Du auch nur über eine Beziehungen einen Hauch von Liebe zu Dir selber erahnen.

Jetzt widerlege mich bitte, denn eine solche Konstellation wünsche ich niemandem.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Angelwithwings
01.02.2017, 22:47

Danke für die ausführliche Antwort. Und ich glaub ich kann dich da leider nicht widerlegen, denn ich habe Gewalterfahrungen erlebt. Jetzt nicht richtig schlimme, aber waren halt trotzdem prägende Erfahrungen.

Und Selbstliebe hab ich denke ich nicht sooo sehr. Ich möchte zwar glücklich sein und das man mich mag und ich Spaß im Leben habe, doch ich fühl mich nicht gut, wenn ich nur etwas für mich tu. Sei es ein Sport oder ein Hobby. Ich bin eigentlich hauptsächlich damit beschäftigt andere glücklich zu machen zumindest zu versuchen..

Klingt vielleicht ziemlich deprimierend gerade und klingt vielleicht auch ein wenig schlimmer als es ist, vermutlich weil ich gerade in ner nicht so guten Stimmung bin. 

Liebe Grüße :)

0

Was möchtest Du wissen?