Ich fühle mich minderwertig - wie wegmachen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hey :)

Erstmal meinen Respekt das du dich diesen "Depressionen" nicht hingibst und versuchst dagegen anzukommen. Ich denke nicht das du dich selbst als minderwertig siehst, sondern das alles bloß Eingerede und Einbildung ist. Zudem denke ich nicht, dass deine Ärtzte das alle nur des Geldes entwegen machen. Wenn man lebensgefährdeten Menschen helfen will wieder auf die "richtige Bahn" zu kommen dann macht man das weil man eine Leidenschaft dafür hat und nicht wegen des Geldes. Vielleicht würde es helfen wenn du zu deinem Artzt gehst, und ihm das genauso sagst wie du es hier geschrieben hast. Dann solltest du seine Antwort beherzigen und genau das machen was du jetzt schon machst-den Kopf oben halten und an die guten Sachen im Leben zu denken.

Ich wünsche dir viel Erfolg, und nicht vergessen- stark bleiben! :)

und es keinen kümmern würde, wenn ich mir das Leben nähme.

Das stimmt nicht, Bromi. ICH würde dich auf jeden Fall vermissen.

Wenn ich mir Rihanna oder einen anderen Popstar anschaue,

Tja, es ist anscheinend deren "Aufgabe" im Leben, ein solches Leben im Licht der Öffentlichkeit zu führen. Aber nicht jeder von uns kann/muss ein Promi sein. Deine Aufgabe ist vielleicht eine andere. Womöglich schreibst du mal ein Buch über deinen Weg aus der Depression und hilfst damit anderen. ;-)

Popstars leben schnell und kurz. Und sie müssen sich die teuersten Psychiater leisten.

2

es gibt keinen einzigen menschen auf dieser welt, der unwichtig ist. allein der fakt, dass man es geschafft hat am leben zu sein und am leben zu bleiben zeigt eine spezifische stärke, die jedeR von uns in sich trägt. alles andere ist lediglich eine sache der bewertung. (also findet nur im kopf statt)

und auch wenn manche menschen viel bestätigung bekommen, für das was sie tun, macht sie das nicht unbedingt zu einem wertvolleren menschen. bestätigungen sind ja eher von vorübergehender natur.... du siehst nur die schillerenden momente, die einsamen stunden in irgendeinem hotelzimmer, die unsicherheiten ect werden ja nicht gezeigt. dein blick auf die schillernden popstars ist also unrealistisch und soll nur dir dazu (unbewusst) dienen, dich vor dir selbst klein zu machen. schaue lieber auf nachbarn, famlie, freunde, kollegen, wie die leben. da gibts überall auf und abs. übrigens: die wenigsten menschen auf dieser welt stehen auf einer bühne ;-)

ein symptom von depressionen sind "gedankenschleifen", die sich im kreis drehen. den einzigen sinn, den die haben ist, dich selbst immer weiter runter zu ziehen. da gibts keinen anfang und kein ende, wie eine art spirale, die sich abwärts dreht. so könnten die ersten schritte für dich aussehen:

  • aufhören dich mit anderen zu vergleichen.

    • sofort aufhören dein innenleben mit den äusserlichkeiten anderer zu vergleichen. das bringt dich einer wahrheit überhaupt nicht näher, im gegenteil.
  • dein leben ist dazu da erfahrungen zu machen (sehr gut also, dass du schon pläne hast) setze die nahziele möglichst gleich um, nicht warten oder schleifen lassen. teile deinen weg in kleine schritte ein! immer so, dass du dir selbst erfolgserlebnisse organisierst. das stärkt dich und unterbricht die negativen gedankenschleifen.

    nutze das was da ist und was du kannst und hast.

medikamente können vorübergehend helfen. doch die lösen nichts, dämpfen nur. wichtig ist, dass du durch dein tun (schreibe dir vielleicht mal ein tagesplan, so was kannst du auch googlen) einen anderen blick auf dein leben bekommst. alles was du erreicht hast, was du gut machst, kannste hoch bewerten. abitur und einschreibung an der uni schafft schliesslich nicht jeder. :-)

kleiner trick: alles aufschreiben wofür du dankbar bist in deinem leben

noch ein trick: dich mit spezifischen themen beschäftigen, die dich wirklich interessieren. zb. geschichte oder physik oder oder ... diese gedanken über "höhere" themen ersetzen auf wundersame weise negative gedankenschleifen

da du erwachsen bist, kannst du gut die verantwortung für dich selbst übernehmen (sich abgeben irgendwo ist zwar bequem, doch macht dich nicht gerade unabhängig) das tolle am erwachsenleben ist die freiheit. geniesse sie :-) alles gute dir!

👍🏼

0

Vielleicht erwartest du ein wenig zu viel von der Umwelt. Natürlich ist jeder zuerst mit sich selbst und seinem Lebenserhalt beschäftigt. Wozu brauchst du einen Nebenjob, wenn die Uni dich erwartet? Denkst du, du könntest unterfordert sein?

Nein, man muss sich nicht so wahnsinnig wichtig nehmen wie die Narzisten. Aber kann man nicht trotzdem neugierig die Welt betrachten? Oder braucht man ständig Wertschätzung und Lobhudelei?

Was möchtest Du wissen?