Ich fühle mich Leer, ausgebrannt, hilflos, unnützlich etc.

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Robert, du bist in einer Misslichen Lage, aber kommen wir lieber zum wichtigen.

Dein Chef: Dieser muss Verständnis für Krankenbescheinigungen haben, sollte er dich arbeiten lassen und dir passiert etwas (während du dich Krankgeschrieben hast oder wolltest) ist er dran.

Zu dir: Auch wenn es schwer fällt, sich auf Arbeit zu Quälen ist nicht sinnvoll da du selber daran kaputt gehst (merkst du ja selber) Versuche ein Hobby zu finden in dem du dich ausleben kannst, und gibt es Arbeit in der Richtung deines Hobbys, probiere es damit! Denn wer seine Hobbys zum Beruf macht "muss nicht Arbeiten" :) Auch solltest du wieder mehr mit deinen Freunden machen, erkläre Ihnen auch warum es dir so schlecht geht. Baue dein Sozialleben wieder auf und bleibe nicht einsam und allein in deiner Wohnung. Du kannst dir auch erstmal Urlaub nehmen und eine Woche ausspannen (außer du hast Schule, da geht das Natürlich nicht :) ) Ansonsten kümmre dich etwas mehr um dich selber und nicht nur um deine Mitmenschen, tue dir selbst etwas gutes!

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen! Ich wünsche dir alles Gute!

mit freundlichen Grüßen, Merceron

Hallo, danke erst mal für deine Antwort !

Urlaub kann ich mir leider nicht nehmen. Wir müssen den Urlaub ein jahr vorher einreichen und mein Chef wird den bestimmt nicht verschieben.

Was sagst du, sollte ich mit diesen Symptomen zum Hausarzt gehen ?

0
@user2486

Es wäre ein guter erster Schritt zum Arzt zu gehen und ihm vorallem zu erklären warum es dir so geht. Er könnte dir Medikamente verschreiben die dich beruhigen damit du wieder ordentlich schlafen kannst (Das ist echt wichtig), auch kann er dir eine Arbeitsfreistellung erteilen damit du dich erstmal wieder erholst. Ich denke das es für dich wirklich wichtige wäre das zu tun.

mit freundlichen Grüßen, Merceron

0
@Merceron

Gut, dann werde ich morgen mal mit meinem Vater über dieses Problem sprechen. Ich danke dir noch mals für deine Mühe. Wünsche dir eine gute Nacht ! :-)

Mit freundlich Grüßen Robert

0
@user2486

Kein Problem :)

Ich wünsche dir eine gute Besserung, und das du dass alles gut überstehst. gute Nacht :3

mit freundlichen Grüßen, Merceron

0

prioritäten setzen.

dein blick gilt seit einer weile eher dem chef als dir selbst. dabei solltest du deine eigenen prioritäten haben, da du ein eigenständiger mensch bist. an erster stelle steht da schon mal deine gesundheit. das ist neben der persönlichen freiheit die wichtigste priorität, lebenslang :-)

zu einem alltagsleben gehören noch andere lebensbereiche, als nur die arbeit und das schlafen. das hast du oben bereits beschrieben, dass du alle anderen lebensbereiche vernachlässigt hast. kein wunder also, wenn du dich ausgelaugt und leer fühlst. denn die seele, der geist brauchen ebenfalls nahrung. auf irgendeine art und weise sollte der lebensmut und die lebenlust aufrecht erhalten bleiben.

offensichtlich hat dein chef mit sich selbst ziemlich viel zu tun. ein ausgeglichener mensch schreit weder leute in seiner umgebung an (egal aus welchem grund) noch gibt der den druck an untergebene weiter. ziemlich unklug, da man ja weiss, dass druck die arbeit nicht verbessert, eher im gegenteil. er tut sich damit selbst keinen gefallen.

meine empfehlung: vorrübergehend abstand nehmen, entweder durch krankschreibung oder urlaub. in dieser pause deine prioritäten auflisten (dabei keinen einzigen gedanken an den chef und diese arbeit verschwenden) dazu gehört: was brauchst du im alltag, wer und was gibt dir kraft, wer und was gibt dir mut und was magst du. wie stellst du dir deine arbeit, deinen arbeitsplatz vor? wo sind deine grenzen? prinzipiell gilt: was dich krank macht, lass weg.

und vielleicht kommst du sogar dazu, dir das mal näher zu betrachten, woran oder an wen erinnert dich der chef, diese situation? wieso bekommt der und auch diese arbeit in deinem inneren so viel raum?

PS: keine angst bei der krankschreibung, ob einer tobt dabei oder nicht, bleibt eine krankschreibung immer noch eine krankschreibung. vielleicht kannst du die einfach nur abgeben, hinschicken oder ähnliches.

Vielen Dank für deine Antwort !

Es stimmt sehr wohl, das mein Chef einen sehr großen Einfluss auf meine Gefühlslage hat. Was daran liegt das er mir meinen Beruf zur Hölle macht und er mir Angst macht.

Ich habe mir auch schon übelegt zum Arzt zu gehen.

Ich habe bloß Angst nicht Ernst genommen zu werden, da meine Arbeitskollegen immer sagen. " Oh Herr ********* sie sind doch jung, sie müssen gesund sein " usw. Insbesondere da ich die halbe Woche krankgeschrieben war, durch eine Erkältung. Mein Chef wird mit jedem Tag den ich Krankgeschrieben bin gleichgültiger. Und wenn der Arzt mich jetzt eine Woche krankschreibt ist es glaube ich aus. Dann dreht der total am Rad

Mit freundlichen Grüßen Robert

0
@user2486

krank sein ist krank sein, egal in welchem alter. wir sind ja alles menschen, lieber robert :-)

das genau kam in deiner frage rüber, dass dein chef auf dein gefühlsleben offenbar großen einfluss hat. und genau das hat seine ursachen, in dir. daher meine empfehlung oben: woran "triggert" dein chef bei dir? in wahrheit hat das mit dem nichts zu tun. also dieser art gefühle überschreiten den bereich arbeit, gehen eher ins persönliche. das kannst du für dich auflösen, wenn du weisst, was es ist. (in der ursache) und was der denkt über dich, ob gleichgültig oder nicht, könnte dir ja total egal sein.

tank mal wieder auf, unternimm was mit deinen freunden, fühle mal wieder dass du lebst :-) alles gute dir!

0

Lieber Robert,

es kann immer mal passieren, dass ein Mitarbeiter krank wird. Auch wenn dein Chef sich vielleicht wünschen würde, ihr wärt alle Maschinen, die stets zu funktionieren hätten; ihr seid Menschen, mit Emotionen, Sorgen, Wünschen und eigenen Interessen. DU bist ein Mensch und es ist wichtig, dass du das tust, was sich richtig für dich anfühlt. Oft weiß man das nicht sofort, deshalb ist es nie verkehrt, sich woanders Rat zu holen. Wenn du deinem Hausarzt deine Probleme schilderst, wird der dich ganz sicher krank schreiben, denn du solltest wirklich mal zur Ruhe kommen.

Unter all dem Druck kannst du ja überhaupt gar nicht herausfinden, was auf Dauer und im Moment das Beste ist. Auf Körper und Seele zu hören ist enorm wichtig - beide senden dir eindeutige Signale.

Deinen Freunden von deiner Situation zu erzählen ist eine gute Idee. So haben sie eine Chance zu wissen, was zur Zeit in deinem Leben passiert. Ich bin mir sicher, sie werden dich verstehen.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft. :)

Liebe Grüße,

Kleine Wespe

Vom Wesen her ,bist so wie ich .Ich lebe dieses Berufsleben schon 32.Jahre. Und du fängst jetzt an .Aller Anfang ist nun mal schwer .Und die Probezeit haste nun mal bestanden. Das ist gut .Und jetzt kommen die richtigen Aufgaben. Da muß man auch Kreuz zeigen.Passt das nicht -dann ist es auch ein muß -das dein Chef zu sagen. In deinem jungen Alter gibt es bessere Optionen. Aber du mußt es lernen in dieser Leistungsgesellschaft zu leben.Was sagen den deine Eltern dazu? Sprache ist doch das wichtigste! Total Falsch wäre das mit Isolieren. Das Gespräch mit deinen fetten Kumpels ,oder mit deiner Freundin ist ganz wichtig! Diese Ehrfahrung habe ich auch gehabt und jetzt bin ich ein Macher.Für Deutschland ,für Dich,für Uns. Es ist immer schwer zum Anfang aber da mußt du einfach durch .Es geht nicht anders.Du kriegst Erfahrung mit der Zeit. Kopf hoch und beissen.Nicht an dir Zweifeln und wenn du gepackte Aufgaben geschafft hast -dann kommt eine Zufriedenheit -die Gänsehaut gibt .Dieses Gefühl ist echt toll und spornt dich dann weiter an. Das sind WIR. Ich wünsch dir alles Gute -und wenn Fragen weiter gebe ich dir sehr gerne einen Rat . Einfach nur Kontaktieren Jorki.

Wie du schreibst, ist die Firma groß, wenn es dort einen Betriebsrat gibt, wende ich umgehend dort hin, wenn nicht suche eine Vertrauensperson auf der Arbeit oder Verbündete und spreche mit deinem Chef (mit Zeugen), wenn er für diese Belange nicht geeignet ist, dann hat dieser Chef auch einen Chef, dann gehe dort hin. Dein Ausharren hat die Situation für dich nur verschärft, was ist mit deinen Eltern, bitte sie um Unterstützung. Wie gesagt, du musst dir Unterstützung suchen und ein klärendes Gespräch auf der Arbeit führen. Wenn du niemanden findest, gehe zum Arzt lasse dich krankschreiben und gehe anschließend zum Psychiater. Wenn du erst einmal krank gemeldet bist, dann gehe zum Arbeitsamt und lasse dich dort beraten, nimm jemanden mit. Du brauchst erst einmal Zeit um wieder zu Kräften zu kommen, wenn die Gespräche keine Besserung bringen, dann suche nach einen anderen Ausbildungsplatz, eventuell kannst du woanders deine Ausbildung weiter machen. Wichtig sollte deine Gesundheit sein, alles andere kommt danach.

Viel Glück und gute Besserung!

1

Vielen Dank für deine Antwort !

Ja, das stimmt. Wir haben einen Betriebsrat.

Wenn ich mit dem Betriebsratvorsitzenden rede, was soll ich da genau tun ?

Die Situation schildern und wegen der Kündigung reden oder erst mal die Situation schildern und schauen was er sagt ?

Mit freundlichen Grüßen Robert

0
@user2486

Ich würde erst einmal die Situation schildern und auch sagen, wie sehr du darunter leidest, dass du schon Schlafstörungen hast, dass du dich so unwohl fühlst, dass du sogar mit den Gedanken spielst die Firma zu verlassen. Also richtig deine Verzweiflung zeigst und dir eine konkrete Lösung vorschlagen, dazu sind sie nämlich auch da. Und erst dann weitere Schritte befolgen, wenn es dir aber so schlecht geht, dann gehe erst einmal zum Arzt und lasse dich krank schreiben, das Gespräch mit dem Betriebsrat kannst dann immer noch führen. Gute Nacht und wenn du noch Fragen hast, morgen hier an gleicher Stelle :)

0

Tja... was soll ich dir da als Wildfremder raten? Was noch dazu kommt ist, dass ich/man sich ja wirklich nicht zu 100 Prozent in dich, deine Situation und deine Gefühlswelt hineinversetzen kann.

Deshalb fällt meine Antwort etwas flach aus. Ich würde an deiner Stelle noch etwas warten. Gib dir vielleicht noch etwas mehr Mühe bei der Arbeit und versuche zugleich auch organisatorisch das Soziale zu managen. Wenn du in ein paar Monaten immer noch den Eindruck hast es hat sich nichts zum Positiven geändert für dich, dann würde ich mit deinen Eltern reden... die können sich sicher mehr in dich und deine Problematik hineindenken als wir hier - und somit dir besser helfen eine für dich zufriedenstellende Lösung zu finden.

er ist offensichtlich erschöpft und du räts er solle sich noch etwas Mühe geben? bis wann, bis er zusammenbricht?

2
@Peta67

Ich bitte dich.Die Jugent ist unsere Zukunft .Ich bin 48.Jahre und habe noch zig Jahre. Wenn jetzt die Jugent sooo bedauert wird -wie weiter ?

0
@jorki1

wenn du persönlich ein Problem mit der Jugend hast, ist das eine andere Geschichte und gehört nicht hier her. Denn es geht hier ich um "die Jugend" sondern um einen Menschen der leidet, da spielt das Alter keine Rolle.

0

Was möchtest Du wissen?