ich fühle mich durch das arbeitsamt wegen meiner krakheit diskriminiert was muß ich bei en gesprächen mit dem arbeitsamt beachten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine vorliegende Erkrankung muß angesprochen werden wenn sie dazu führt, daß du nicht für alle Tätigkeiten eingesetzt werden kannst.

Sollte das so ausgeprägt sein und länger anhaltend, solltest du dich um einen Feststellungsbescheid deines Behinderungsgrades kümmern. Ich bin allerdings dann auch in die Situation gekommen, daß sich das Arbeitsamt nicht mehr wirklich zuständig gefühlt hat. Sie haben mich an ein paar Angebote des Bundessozialamtes verwiesen. Etwa an einen Verein, der behinderte Arbeitnehmer mit potentiellen Arbeitgebern zusammenbringt. Es ist allerdings auch viel Eigeninitiative gefragt.
Sicherste Bank wäre wahrscheinlich ein geschützter Arbeitsplatz im Staatsdienst.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man ausgesteuert ist, ist die Krankheit natürlicherweise Gesprächsthema ....

die Frage ist doch was geht noch udn wieviele Stunden und komt gglfs. eine Verrentung in Betracht ...

letzten Endes musst Du Dich um Deine ureigensten Interessen selbst kümmern ...

notfalls auch mal an den VDK wenden udn dort beraten lassen

http://www.vdk.de/deutschland/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du arbeitsunfähig erkrankt bist stehst Du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und hast demzufolge auch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Das ist keine Diskriminierung sondern völlig logisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne konkrete Infos kann man Dir nichts sagen oder raten.

Sich diskriminiert "fühlen" bedeutet nicht automatisch dass man tatsächlich diskriminiert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von franco2509
15.08.2016, 09:33

da hast du recht aber wenn bei jedem gespräch die krankheit heruntergespielt wird, man gesagt bekommt, man solle sich nich so anstellen, das gutachten vom amtarzt gar keine beachtung findet. dann weis ich auch nicht!!!

0

Wieso fühlst du dich diskriminiert? Was haben sie den schlimmes gemacht/gesagt?

Sei du selbst und sag, dass du trotzdem alles machen kannst und deine Krankheit dich nicht einschränkt (natürlich nur wenn es so ist).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass du nicht so empfindlich bist. Eine GEFÜHLTE Diskriminierung reicht nicht aus, um irgendwas zu machen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?