Ich fühle in filmen mit

8 Antworten

Da bist Du auf jeden Fall kein Einzelfall. Ist doch auch überhaupt nicht schlimm. Genau dafür sind Geschichten, Bücher, Filme, Musik ja auch da. Du bist dann eben empathischer als andere Menschen, das kann auch ein Vorteil sein. :)

Emotionen im engeren Sinne sind die Gefühle und die aktivierst du wirklich optimal. Da die Grundlagen aller emotionalen Funktionen in den Genen festgelegt, also angeboren sind....bist du wie du bist......was doch total in Ordnung ist!!!

Jede Situation, die wir erleben, ist von Gefühlserfahrungen begleitet, wird mit diesen verknüpft und im Körper gespeichert. Bei der Bewertung neuer Situationen wird dieses Gedächtnis wieder wach. Wir reagieren "aus dem Bauch heraus".

Ob nun richtig oder nicht....wir teilen oft Menschen in Verstandes- und Gefühlsmenschen ein.........Für beide Sichtweisen gibt es meiner Ansicht nach gute Argumente. Ich denke die Erlebniswelt des Gefühlsmenschen ist farbig, von Glück und oft genug auch tiefempfundenem Leid durchtränkt. Die Erlebniswelt des Verstandesmenschen ist eingeschränkt, er kann sich nicht so einfach an das Sosein hingeben. Es gibt eigentlich wenig, an das er sich einfach verlieren könnte................................ich denke, wir müssen einfach damit leben lernen, was anderes bleibt uns nicht über...

Man muss dir nicht helfen, bleib wie du bist, das ist dein Wesen und macht dich aus!!!! LG elenore

ja,was soll daran nicht normal sein? di bist halt sehr emotional,dies zeichnet aber oft auch glückliche menschen aus. ich bin da nicht so.

Aber in 'echt' bin ich eigentlich gar nicht so..

0

Was möchtest Du wissen?