Ich-Form oder Er-Form bei Büchern?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

es kommt ganz auf die Geschichte drauf an. wenn es viel um innere Gedanken oder Gefühle geht ich-perspektive. wenn die geschichte eher aktionreich ist sie/er. am ende kommt es eh nur drauf an wie man es umsetzt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mag es am liebsten, wenn man zwar schon eigentlich alles aus der Sicht einer Hauptperson erlebt, aber es trotzdem in der "Er"-Perspektive geschrieben ist. Also kein allwissender Erzähler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Wilkinson 16.06.2016, 13:04

Dann darfst Du aber nicht so oft Karl May lesen ;-))

0

Er sie es. Ich Form finde ich persönlich nicht so toll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an, wie der/die Autor/in es rüberbringen will. In der "ich" perspektive: zb. Ich sagte hi.
Oder in der "Er" perspektive des erzählers. Zb. Er sagte hi. Muss immer der Autor wissen und ich denke nicht das dies etwas bei den Lesern ändert.☺😀

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hengt von der geschichte ab :) ich lese gerne ich-form bùcher, schreibe aber lieber in der er/sie/es-form :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist abhängig vom Inhalt der Bücher.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AmadeaNig 15.06.2016, 23:50

Fantasy? (Träume, Geheimnisse, zum Schluss auch Magie)

0
bikerin99 16.06.2016, 12:05
@AmadeaNig

Wenn ich mich identifizieren möchte, ist es leichter mit ich. Wenn diese Träume und Geheimnisse unangenehm oder grauslich sind, dann ist die "er" Form leichter, denn dann kann man sich leichter innerlich distanzieren.

0

Ich-Form mag ich weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?