Ich finde meine eigene persönlichkeit nicht!

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Viele leben sich eine Lüge vor.

Ob es wirklich die anderen sind oder sie sich Gedanken um die Gedanken der anderen machen - sie sind meistens nicht sie selbst.

Auch ich bin mal so und dann wieder so. Mal ausgelassen, wie ein Teenager und dann wieder wie eine fast 50jährige.

Ich fände es unnormal, wenn die Menschen immer gleich wären. Schließlich sind wir keine Roboter.

bist du jugendlich? falls ja: deine persönlichkeit entwickelt sich gerade! da ist es kein wunder dass du dich erst entdecken musst und gleich mehrere sachen durchprobierst, oh und außerdem hat man in dem alter ja auch oft stimmungsschwankungen (;

wenn du aber meinst, dass es eben nicht nur ein probieren ist, sondern dass du das alles tust weil du versuchst dich anzupassen, du das gefühl hast du weißt gar nicht was du in echt gerne magst und was nicht, und deshalb ein problem damit hast dass du sehr stark von deinem umfeld beeinflusst wirst (stärker als normal wäre) ? dann kann es sein dass du eine persönlichkeitsstörung hast (so etwas kann man aber erst ab 18 wirklich sagen)

hast du denn wenig selbstbewusstsein? und wie findest du dich selber, magst du dich? und wie wichtig ist es dir was andere von dir halten?

uschi88 22.03.2012, 02:09

Also ich bin 26 und kann mich gut mit dem Problem von "Wonderland25" identifizieren. Mir gehts genauso, ist also nicht unbedingten eine frage des Alters bzw des selbstbewusstseins! Ich werde gut in der sozialen welt akzeptiert und bin zufrieden mit mir, trotzdem gibt es solche Tage, an den man nicht weiß, " was richtig oder falsch" ist....

0

Ich habe den Eindruck, dass du einfach ein wenig akzeptiert werden willst. Das ist nichts Schlimmes. Jeder braucht das Gefühl, richtig akzeptiert zu werden. Auch wenn man jeden Tag alles richtig macht, muss man auch mal das Feedback von seinem Umfeld bekommen, dass das so ist; dass die Leute einen schätzen und, dass sie dich vermissen würden, wenn du mal fehlst.

Hast du ein paar Freunde und/oder Bekannte in deinem Näheren Umfeld? Dann polier das Verhältnis ein wenig auf. Unternimm mehr mit den Personen, die dir nahestehen. Umso näher man sich kommt, umso länger man etwas miteinander unternimmt, desto mehr Signale bekommt man von seinem Umfeld, dass man positiv wahrgenommen wird.

Ich denke, du bist einfach, wie eine Funkuhr, die gerade kein Zeitsignal empfangen kann, weil die Verbindung immer abbricht. Suche selbst aktiv die Verbindung, damit du wieder weißt, wo du stehst. Von da an kannst du dann wieder probieren, in welche Richtung du gehen willst.

Das war jetzt genau genommen nur in eine Richtung gedacht. Ich bin kein Psychologe :/ aber ich hoffe, das hilft dir vielleicht weiter. Alles Gute.

Ich denke, dies ist in einem gewissen Rahmen normal sozusagen. Jeder hat mal einen guten und dann mal wieder einen schlechten Tag - daher rühren wohl auch deine Stimmungsschwankungen.

Wenn du das Gefühl hast, in dir drinnen eigentlich jemand Anderes zu sein, als du nach Außen hin zeigst - dann bist du eine / einer von Vielen; ich glaube, dies machen 90 Prozent aller Menschen. Vielleicht solltest du dir einfach noch etwas Zeit geben, um zu dir zu finden.

Du bist einfach neugierig und willst ausprobieren. Das IST zurzeit deine Persönlichkeit. Irgendwann wirst du die ständige Wechselei satt habe nun dann wird sich eine länger gültige Persönlichkeit einpendeln. Alles ist im Fluss, alles in Bewegung.

Vielleicht hast Du keine Personlichkeit, sondern Vielfälltigkeit. Dann benimm Dich so , wie es Deiner Laune gefällt, aber nerve deine Mitmenschen damit nicht.

leb einfach wie du willst, so lange du damit niemanden schadest!

wo ist dein problem?

Lies doch mal von R. D. Precht: "Wer bin ich-und wenn ja, wieviele?"

Was möchtest Du wissen?