Ich finde das Wort nicht!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo UbeKan,

wenn Du in Deutschland aufgewachsen und zur Schule gegangen bist, hier lebst und Dich mit einer deutschen Bewerbung in Deutschland bewirbst, dann geht das aus dem Lebenslauf ja hervor. Dann musst Du Deine Deutschkenntnisse gar nicht noch einmal extra aufnehmen. Dann schreibst Du in den Lebenslauf nur die FREMDsprachenkenntnisse.

Viel Erfolg wünscht STEPS, http://www.steps-stuttgart.de

Hallo UbeKan, das ist eine berechtigte Frage. Ich hatte selbst mal das Problem, da ich wie du in Deutschland aufgewachsen bin, aber in einem anderem Land geboren bin. Dazu habe ich im Internet recherchiert und Personalverantwortliche sowie andere Menschen mit Migrationshintergrund befragt.

Ergeben haben sich aus meiner Recherche folgende Erkenntnisse. Du kannst eng gesehen, sagen eine Muttersprache ist deine erste Sprache mit der du aufgewachsen bist.

Solltest du hier geboren sein, ist es ganz klar, dass Deutsch deine Muttersprache ist und Türkisch kannst du je nach Kenntnisstand als verhandlungssicher angeben.

Bistb du in der Türkei geboren, wäre nach der engen Definition von Muttersprache Türkisch deine Muttersprache. Nun bist du, wie ich deiner Frage entnehme, in Deutschland aufgewachsen und hast auch die Schule hier besucht. Somit bist du auch mit der deutschen Sprache aufgewachsen und sozialisiert worden.

Ich gehe also davon aus, dass dein Deutsch gut ist und du es ja sogar häufiger oder besser sprichst als Türkisch?

Du kannst dann also so machen: Türkisch (1. Muttersprache), Deutsch (2. Muttersprache). Kannst die Zahlen auch auslassen und beides als Muttersprache angeben. Gegebenfalls kommt auch die Formulierung "muttersprachliches Niveau" in Frage, falls du erst im Teenageralter erst nach D. gekommen bist.

Die Personaler sehen im Übrigen auch dass du in Deutschland die Schule besucht hast.

DH echt spitze, toll, einleuchtend erläutert.. m.l.G. ;)h

1
@himako333

danke:-) LG; Es gibt ja keine Richtlinie, aber wenn der FS schon einen Schulabschluss hat und Deutsch täglich, womöglich akzentfrei spricht, kann er sich mit der Angabe Muttersprache von den schwachen "Deutschsprechern" abheben.

3

Da du Deutsch anscheinend nicht erst in der Schule gelernt hast, würde ich einfach "Deutsch (fließend, in Wort und Schrift)" angeben.

Fließend in Wort und Schrift ist aber eigentlich so ein sehr gutes Mittelmaß, danach kommt dann Verhandlungssicher, wenn er es im Kindergarten erlernt haben sollte, ist mindestens Verhandlungssicher drin... Ich persönlich rate ohnehin zu 2. Muttersprache...

1

Zumindest hier sieht deine Rechtschreibung bis auf wenige Flüchtigkeitsfehler doch gar nicht schlecht aus ;)

Ich würde deutsch als Muttersprache angeben (wenn du es von Geburt an gelernt hast) und türkisch als Fremdsprache mit "sehr guten Kenntnissen in Wort und Schrift" (wenn du türkisch lesen und schreiben kannst)

Was möchtest Du wissen?