Ich fange meine Ausbildung + lebe in einer Bedarfsgemeinschaft /// Freibetrag / Fahrtkosten

5 Antworten

Wenn du aus der BG heraus fällst, hast du mit dem Freibetrag nichts mehr zu tun. Du hast dein Lehrlingsgeld und Kindergeld. Wenn du also weniger als 391,00 € plus deinem tatsächlichen Anteil an den Unterkunftskosten hast, fällst du eben NICHT aus der BG. Nur dann kommen die Freibeträge zur Wirkung.

BAB - kannst du nur im eigenen Haushalt beantragen,deshalb stehen dir ja die Freibeträge nach § 11 b SGB - ll zu,die du auf dein Bruttoeinkommen geltend machen kannst und dann von deinem Nettoeinkommen abgezogen werden !

Das und dein Kindergeld ergeben dann dein anrechenbares Einkommen,welches auf deinen Bedarf angerechnet wird.

Wenn du 164 € Freibeträge hast,dann müsste dein Bruttoeinkommen 420 € betragen.

  • 100 € Grundfreibetrag
  • von den übersteigenden 320 € noch einmal 20 % Freibetrag,ergibt 64 €

Gesamter Freibetrag also 164 €.

Du müsstest also ca.335 € Nettoeinkommen haben,zieht man deinen Freibetrag von 164 € ab,blieben noch 171 € anrechenbares Nettoeinkommen übrig,dazu deine 184 € Kindergeld,ergeben 348 € anrechenbares Einkommen.

Bist du also bereiz 18 Jahre alt,beträgt dein Regelsatz 313 €,du hättest dann gerade mal 35 €,die dir von deinem Kopfanteil der Kosten für Unterkunft und Heizung abgezogen würden.

Du bist dann also nicht aus der BG - deiner Mutter raus,da du deinen Bedarf mit deinem Einkommen nicht selber decken kannst. Musst deiner Mutter dann nur diese 35 € zahlen und einen Anteil für Strom und Verpflegung.

Es würden dann ca.335 € Netto + 184 € Kindergeld = 519 € Einkommen ergeben.

Davon zahlst du dann diese 35 € für Unterkunft und Heizung,Anteil Strom und gibst deiner Mutter Kostgeld ab oder verpflegst dich selber.

Wenn man mal hoch ansetzen würde,sind das ca.200 € im Monat,es blieben dir also noch ca.320 € übrig,zieht man davon noch mal 120 € für Fahrkosten ab,blieben dir immer noch ca.200 € für dich.

Da du in deinem Grundfreibetrag von 100 €,eine 30 € Versicherungspauschale hast,die dir von diesen 100 € abgezogen würden,blieben nur noch 70 € übrig,die dir auf die Arbeitsaufwendung ( Fahrkosten ) angerechnet werden dürfen.

Zahlst du also jetzt diese angenommenen 120 € pro Monat und man zieht diese 70 € ab,blieben noch 50 €,die du dann extra geltend machen kannst.

Somit liegt dein verfügbares Einkommen dann bei ca.250 € im Monat,musst das halt nur durch Fahrkarten nachweisen.

da kannst du nichts gegen machen, wenn du jetzt bei einer anderen stelle zb. bab beantragst, dann musst du das ebenfalls bei der arge angeben und der betrag wird dir wieder abgezogen. fahr mit dem fahrrad zur arbeit, das hält fit und spart kosten :O)

57
da kannst du nichts gegen machen,

Aber selbstverständlich, denn die Auskunft entspricht nicht geltendem Recht.
Naheliegend ist also zunächst eine Dienst- und Fachaufsichtsbeschwerde und wenn ein entsprechender Antrag auf Kostenübernahme abgelehnt wird, Widerspruch und ggf. Klage.

0

Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) Antrag, rückwirkend zahlen.

Hallo,

kurz zu meiner Situation ich habe am 27.09.2013 meinen Ausbildungsvertrag unterzeichnet. Ausbildungsbeginn war der 01.10.2013.

Anschließend habe ich per Telefon einen BAB Antrag gefordert. Anfang Oktober! Bis 30.11.2013 war ich noch im Hause der Eltern gemeldet. Seit 01.12.2013 habe ich nun eine eigene Wohnung.

Durch jegliche Gründe habe ich nun erst jetzt alle Unterlagen zusammen. Und reiche diese morgen zum 02.12.13 ein. 1. Antrag selbst 2. Angabe zur Miete 3. Angabe zur Ausbildung 4. Einkommensnachweise der Eltern

Nun habe ich zwei Meinungen im Internet gelesen:

1. Wird Berufsausbildungsbeihilfe erst nach Beginn der Berufsausbildung oder der berufsvorbereitenden Maßnahme beantragt, wird sie rückwirkend längstens vom Beginn des Monats an geleistet, in dem die Leistungen beantragt worden sind.

2. Es zählt das Datum von dem Tag an dem ich den Antag auf BAB gefordert habe.

Was ist nun richtig? Bekomme ich für die Monate Oktober + November die Fahrtkosten zurück gezahlt und für Dezember dann Fahrtkosten + Lebensunterhalt?

Ich danke euch im voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?