Ich existiere, aber ich lebe nicht mehr?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kenne ich auch.

Zu dem mit dem nur existieren:

Jeder Mensch braucht irgendetwas dass ihn glücklich macht.

Im Kindesalter kann das ein Computerspiel sein das man jeden Tag zockt und das eine Freude bereitet wenn man eine Mission schafft.

Später dann muss dieses Bedürfnis nach Freude von einer Person die man liebt erfüllt werden. (ich meine nicht das Bedürfnis nach Sex sondern dass man jemanden wichtig ist)

Ich zum Beispiel habe keine Freundin, ich habe sehr viele gute Kumpels. Selbst wenn man nicht einsam ist und jeden Tag was mit Freunden macht kann man auf gewisse Weise einsam sein. Wenn man weiß dass alle mit denen man Zeit verbringt ohne einen genauso glücklich wären kann man sich ganz schön verlassen fühlen.

Man braucht einfach eine Person der speziell man selbst wichtig ist, eine Person die einen wirklich vermissen würde und einen anderen gegenüber bevorzugt.

Wenn man so eine Person nicht hat dann fragt man sich des öfteren was man hier überhaupt noch zu suchen hat.

In einer Situation wie deiner muss man den Schmerz aushalten man kann in so einer Situation nicht glücklich werden nur hoffen dass sich die Situation ändert.

Um es mal etwas sinnbildlicher auszudrücken: Du treibst auf einem Baumstamm vielleicht auf eine wunderschöne Insel zu wo du alles hast, allerdings hast du verbundene Augen und keine Ahnung wie weit es noch ist. Die Sonne brennt dir auf den Rücken und du hast zwar Wasser zum trinken, allerdings schmeckt dieses nicht mehr gut.

Ich glaube wenn man einmal wirklich verliebt war kann man ohne den Zustand des glücklichverliebtseins nicht mehr glücklich werden.

Und noch etwas: Wenn man in eine Person unglücklich verliebt ist ist die Vorstellung daran dass jemand anders mit ihr glücklich wird immer noch am schlimmsten.

1

Hallo liberior,

ich kenne deine Situation. Ich befinde mich gerade nämlich so ziemlich in der selben Lage wie du. Bei mir sinds jetzt auch knapp 5-6 Monate her und ich verstehe dein Gefühl "nur zu existieren" sehr sehr gut. Mir gehts genauso, es ging einem eine ganze Zeit lang schlecht, man hat sich neu orientiert, sich Hobbys gesucht die man vorher irgendwie nie in Angriff genommen hat. Neue Bekanntschaften gemacht, aber keine hat einem dieses Gefühl der Erfüllung gegeben wie der ehemalige Partner. Diese Leere empfinde ich ebenfalls, aber mit der Zeit, zumindest versuche ich das so, versucht man damit zu leben. Man kann die Uhr wie du schon sagst nicht zurückdrehen, man muss nach vorne schauen, neuen Mut fassen, natürlich tut es weiterhin weh zurückzublicken. Noch schlimmer ist es die Person zu sehen und man kippt fast hinten über, weil man nicht weiß wohin mit seinen Gefühlen. Das Ultima Ratio was mir passiert ist, ich habe die Person wiedergesehen mit der ich eine lange Zeit in Liebe verbracht habe, mit einer anderen Person.

Mit der Zeit, liberior, wirst du auch lernen damit zu leben, der Schmerz bleibt zwar für den Moment und auch die Leere die einen umgibt lässt einen manchmal in ziemlich tiefe Abgründe blicken aber letztendlich wird es besser. Du denkst dir wahrscheinlich "Besser gesagt als getan" aber dem ist wirklich so, wenn man sich die Zeit nimmt mit sich selber wieder in Einklang zu kommen wird dieses Gefühl der Leere auch irgendwann besser und ertragsamer. Vielleicht weicht es auch irgendwann komplett und man findet wieder eine Person bei der man sich diesmal sicher ist, dass es wirklich die Person ist.

Was du jedoch nicht tun solltest und davon rate ich dir persönlich ab ist nach etwas anderem zu suchen, was diese Leere füllt, denn dadurch erreichst du nur das Gegenteil und wirst die Zeit und die Gefühle wohl nie wirklich verarbeiten können wenn du diese Leere weiterhin verdrängst. Ich habe dadurch nur andere Personen verletzt, da ich nach einem "Lückenfüller" gesucht habe und das haben die anderen Personen echt nicht verdient.

Nimm dir die Zeit die du brauchst, lenk dich ab, mach Sport. Es dauert, aber es wird besser, glaub mir. 

Ich hoffe ich konnte dir mit meinem Rat irgendwie helfen

Ich wünsche dir alles gute

Blizzard18


Wie lange geht das denn schon? "Innere Leere" bedeutet nämlich Depression und das ist ernst zu nehmen, es ist eine Krankheit die dein Gehirn hat. Wenn es schon lange so geht, hast du schon über eine psychologische Behandlung nachgedacht? Das könnte sehr wichtig sein. Es gibt auch viele hotlines oder Beratungsstellen, die kostenlose Hilfe anbieten. Hilft es, darüber zu reden? Wenn ja, hast du jemanden zum reden?

Das ist vielleicht etwas abgedroschen, aber wenn du jemanden zum reden brauchst, kannst du mich auch gerne im Privatchat anschreiben. 

Vielen Dank, das bedeutet mir sehr viel.
Vielleicht ist das jetzt sogar noch abgedroschener, aber glaubst Du persönlich an so etwas wie das Schicksal, und dass, wir unser Leben insofern nur bedingt in der Hand haben? (Von einem Gott soll hier keine Rede sein)

1
@liberior

Ich glaube, dass uns verschiedene Wege offen stehen. Praktisch wie in einem Videospiel: du kannst wählen, welchen Weg du nimmst und es wird zu verschiedenen weiteren Ereignissen führen und du musst danach weitere Entscheidungen treffen. In gewisser Weise könnte es also vorherbestimmt sein, welchen Weg du wählst, du hast es aber trotzdem in der Hand.

0
@liberior

Ich hoffe du bist Gut in englisch :D Meine beste Freundin hat mir diesen Text geschickt als ich innerlich wie Tot war und dieser Text (auch wenn ich nicht Gläubig bin) hat mir sehr geholfen. 

"The reason some people have turned against you & walked away from you without reason, has nothing to do with you. It is because I have removed them from your life because they cannot go where I am taking you next. They will only hinder you in your next level bc they have already served their purpose in your life. Let them go & keep moving. Greater is coming"

1

Was möchtest Du wissen?