Ich ertrag es nicht, Glücklich zu sein.

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich kenne das Gefühl von dem du sprichst und kann verstehen, wie schlecht es dir damit geht. Allerdings kann ich dir nicht beantworten, wieso du es nicht erträgst glücklich zu sein. Dafür kennen wir dich alle nicht gut genug. Es könnte sein, dass du unter einer psychischen Krankheit leidest, die dich "dazu bringt" nicht glücklich zu sein, beziehungsweiße dein Glück zu zerstören. Eine Diagnose kann ich dir natürlich nicht stellen und deshalb drücke ich mich hier auch so ungenau aus :)

Ich würde dir empfehlen, dass du dir Hilfe suchst. Falls du noch nicht in therapeutischer Behandlung bist (bei Therapeut, Psychologe, Psychiater), würde ich dir dringend dazu raten. Allerdings kann es sehr lange dauern, bis du dort dran kommst, oft gibt es sehr lange Wartezeiten von einigen Monaten, da es leider vielen Menschen so geht.

Um diese Zeit zu überbrücken würde ich dir raten, entweder eine psychologische Beratungsstelle in deiner Gegend aufzusuchen (gibt es eigentlich in fast jeder Stadt, auch in den etwas kleineren) oder dir im Internet Hilfe zu suchen, es gibt unendlich viele Online Beratungswebsiten, ich verlinke dir in den Kommentaren zwei davon.

Alles, alles Liebe für dich! Ich hoffe du bekommst die Hilfe die du benötigst und auch verdienst!

Falls du jemanden zum Reden brauchst und nicht weißt wohin, kannst du dich gerne auch bei mir melden.

Du solltest unbedingt Hilfe von einer Fachperson (Psychologe oder Psychiater) erhalten, die sich mit diesem Problem auskennt. Wenn du nicht weißt wohin du dich wenden kannst, rate ich dir, dich bei einem Internet-Hilfsangebot zu melden. Du kannst z. B. bei Google "Onlinehilfe bei psychischen Problemen" eingeben und dann eines der Angebote auswählen. Ich wünsche dir, dass dir bald jemand hilft, wieder zur Lebensfreude zurückzufinden.

Mach dir bewusst, dass es dir nur durch dein Verhalten schlecht geht. Du schreibst ja schon, dass du dich selbst verletzt, damit die Leute dich nicht mögen... Das ist schon sehr bedenklich. Möchtest du denn überhaupt glücklich sein? Ach und wegen deines SVV's such dir bitte einen Psychologen, der dir dabei helfen kann und vertraue dich jemandem an, dem du vertrauen kannst.

Ich denke, du denkst in diesen ''glücklichen'' Momenten einfach, dass du glücklich bist. Du bist es dann aber nicht. Wahrscheinlich hast du Depressionen und kannst nicht glücklich sein.

In der Pubertät geht es mehr Menschen so, als du meinst - so verrückt ist dein empfinden gar nicht ... trotzdem solltest du dir mal überlegen, ob du nicht vielleicht mal mit einem Psychologen drüber reden willst.

Die erste Frage die ich mir stelle: Was hat das jetzt hier mit dem Thema Borderline zu tun?

So wie ich das lese versinkst du knietief im Selbstmitleid das dich im Endeffekt keinen Meter weiterbringt. Du musst lernen an deinem Leben etwas zu verändern. Das macht kein anderer für dich. Wenn die Situation so derart schlimm ist das du es nicht mehr ertragen kannst dann musst du eben zu einen Arzt gehen. Bestenfalls zu deinem HA der dich bei Bedarf zu einem Kinder- und Jugendpsychiater überweist.

Sprich mit jemandem darüber!! Sag demjenigen, warum es dir so schwer fällt glücklich zu sein oder warum du willst, dass andere dich nicht mögen sollen.

Was möchtest Du wissen?