Ich ertappe mich immer öfter dabei das ich meinem Partner gegenüber Hassgefühle entwickle

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

hallo fleissfinnchen Es ist imer da beste an der Beziehung zu arbeiten und gemeinsam den Weg fuer den ihr euch einmal entshcieden hattet, gemeinsam zu gehen. Das eine Ehe/Beziehung nicht immer voll Blumen ist, osndern es auch schlechte Zeiten gibt, das ist leider so. Doch gemeinsam durch schlechte Zeiten zu gehen, sterkt eure Beziehung und ihr erreicht eine tiefer Beziehung auf einer neuen Ebene. Was aurata dir geschrieben hatte, sorry ist kein guter Rat, fidne ich persoenlich. Den eure Kinder lernen eben durch beibehalten der Beziehung und dem gemeinsamen Kampf fuer eure Liebe, das es sich lohnt an der Beziehung zu arbeiten, und es herrliche Fruechte traegt. Eure Kinder erleben dann nciht ein gefuehlsmaesiges Chaos etc, sondern sind gestaerkt. Fuer euch selbst, kan ich euch 2 Punkte empfehlen. Wenn ihr diese zusammen tatigt, gemeinsam macht, habt ihr so eine gute neue Beziehung die euch mehr als gluecklich macht-die Kinder eingeschlossen. kauft euch das Buch Getrennt - für immer?: Trennung muß nicht das Ende sein (Taschenbuch) von Gary Chapman ISBN-10: 3861226367 ISBN-13: 978-3861226369 und geht und macht eine Familienaufstellung nach Hellinger. Solltest du dir denken, ach das mache ich nicht, bringt sowieso nichts oder so ein ........., lass dir gesagt sein, das diese 2 punkte fuer euch und das Zusammenleben in eurer Familie weentliche wichtige Ereignisse darstellen wird, und so Veraenderungen kommen, die durchwegs positiv sind und ihr somit die Chance wahrgenommenhabt und euch wieder sehr wohl fuehlt. leibe Gruesse Ros Falls du Fragen dazu hast, kannst mich auch jederzeit direkt anschreiben.

Er hat mir früher sehr oft mit Trennung gedroht und ich hab immer wieder eingelenkt. Vor ca. 1/2 Jahr hab ich dann selbst gesagt: "Okay. Bringt nichts mehr. Wir trennen uns"... Seitdem werde ich zumindest nicht mehr mit Trennung erpresst. Ich rede immer wieder mit ihm und sage das wir nicht zusammen passen. Aber wahrscheinlich hab ich es einfach schon zu oft gesagt und nicht energisch genug Schluß gemacht. Mein Fehler. Aber wie gesagt. Inzwischen empfinde ich sehr merkwürdig ihm gegenüber. Ich mag gar nicht mehr neben ihm aufwachen und fühle mich wie ein Einzelkämpfer in der Beziehung.

Du solltest Ihn für min. 6 Monate aus deiner Wohnung rausschmeisen, oder du gehst, damit er mal sieht was er verloren hat, und wenn er dann häulend ankommt kannst du immernoch entscheiden was du willst

0

Wir haben 2 Kinder. Das ist eigentlich meine Angst. Und ob ich das alles finanziell schaffe und mit dem Haushalt und so weiter. Ich weiß das sind geringe Sachen, aber wenn man Kinder hat denkt man anders. Ich hab Angst irgendwie finanziell abzurutschen (wobei ich selbst auch halbtags arbeite!) oder nicht alles meistern kann.

Die andere Angst ist das er sehr böse wird wenn wir streiten. Er ist dann sehr ausfällig und beleidigend. Wenn wir uns trennen dann wird er das sicherlich in der Trennungsphase SEHR ausspielen (wo soll ich denn sonst hin inzwischen mit den Kindern?)...

Er würde nie seine Koffer packen und gehen ohne noch die Zeit die er die Miete mitbezahlt hat hier abzuwohnen... Etc. Davor hab ich Angst.

Ich habe aber keine Freunde bei denen ich untertauchen oder in der Zwischenzeit mit 2 Kindern wohnen könnte.

schnief

6 Jahre. Wir sind sehr unterschiedlich. Er sehr ordentlich. Ich eher chaotisch bekomme aber mein Leben sehr gut geregelt. Er regelt also nichts für mich oder so.

Die Partnerschaft besteht eigentlich meistens nur in Kompromissen von meiner Seite. Er setzt seinen Kopf durch. Egal in welcher Sache. Eine gewisse Zeit hält man das aus aber irgendwann... Und inzwischen mag ich halt auch nicht mehr reden, weil er mich so lange bearbeitet bis ich irgendwann nachgebe. Deshalb bin ich wahrscheinlich inzwischen innerlich an diesem Punkt. Schrecklich oder?

Ja finde ich auch schrecklich. Hast du schon mal an Trennung gedacht? Oder hast du Angst davor?

0

Der Witz daran ist, dass er IMMER sagt er liebt mich TOTAL und ist über alle Maßen zufrieden und glücklich. Sieht er nicht wie es in mir aussieht oder will er es einfach nur nicht sehen?

Ich hab bereits Gespräche bei der Diakonie ggg Die meint halt auch das er was "zwanghaftes" hat und seine Wahrnehmung von dieser Beziehung komplett anders ist als meine.

Hört sich jetzt unglaublich an, er ist schon immer so. Er nörgelt so lange an Sachen rum bis andere (nicht er selbst!) sich seiner "erbarmen" und das Problem beseitigen...

O-Ton er: "Ist das kalt hier drinnen" Ich: "Finde ich nicht" Er: "Ach du hast ja das Fenster offen" Ich: "Naja machs halt zu" Er: "Ach jetzt sitze ich schon, lass es ruhig offen wenns dir nicht zu kalt ist" Ich: "Nö mir ist nicht kalt, aber wenns dir kalt ist mach es zu" Er: "Nö ich bin jetzt zu faul und lieg gerade gut... Lass es offen"

5 Min. später - Er: "Ach ist doch ganz schön kalt, gell?" Ich (voll genervt) schließe das Fenster.

So zieht sich das durch unser Leben.

Er sagt nie direkt was er will. Immer durch Umwege. So nach dem Motto: "Findest du nicht auch....?" Und irgendwann macht man es halt dann weil man das Gelaber nicht mehr hören kann.

oh je,das klingt schlimm.Konntest du im Bekannten/Verwandtenkreis mit jemand darüber reden? Hat dein Mann gerade Stress auf Arbeit,ist er überfordert...Irgendeinen Grund muss ja seine Meckerei haben,kannst du das rausfinden? Nicht mit ihm reden können,weil er sonst ausfällig und laut wird...Okay,die Diakonie bietet kostenlose Beratungsgespräche an,möchtest du dir da fachmännische Hilfe holen (natürlich ohne Mann).Die Grundfrage ist:WARUM ist dein Mann so? Wird ja nicht schon immer so sein! Versuche diese Frage zu beantworten,dann hast du einen neuen Ansatz für ein Gespräch. Ich drücke dich, alles Gute!!

Hallo liebe Fleissfinnchen, grade deinen Kindern solltest du als Beispiel dienen und nicht in einer solchen unglücklichen Beziehung ausharren. Kinder lernen nicht nur von ihren Eltern wie man sich ordentlich benimmt und was Recht, was Unrecht ist, sie lernen auch wie eine Beziehung funktioniert, wie sich 2 Erwachsenen lieben und zudem spüren sie auch wenn Mama unglücklich ist. Durch eine Trennung lernen Kinder auch Dinge, wie das für eigenes Glück und Wohlsein kämpfen aussieht. Wie viele "Beziehungskrüppeln" gibt es, weil sie das einfach von eigenen Eltern kennen? Sehr viele. Du musst deinen Mann wissen lassen in welcher emotionalen Notlage du dich befindest. Eine Paartherapie wäre der letzte Weg, der euch entweder zusammen bringt, oder euch ermöglicht euch fair zu trennen. Und das finanzielle lässt sich auch regeln, lieber etwas ärmer, als jeden Tag neben einem Mensch aufwachen, für den man Hassgefühle hat. Eine ähnliche Geschichte habe ich auch hinter mir. Mein (erwachsenes) Kind hat sich neulich bei mir bedankt, für die schöne Kindheit mit viel Geborgenheit und Liebe. Und wie das glücklich sein, sich gegenseitig respektieren und lieben geht, hat er in meiner zweiten Partnerschaft gelernt, die halt nicht mit seinem leiblichen Vater möglich war. Ich war ganz platt und zu TRänen gerührt...weil, ich wusste ja, dass es für mich richtig war, aber ob das auch wirklich für die Kinder so ist, zeigt sich erst viel später. Kopf hoch und viel Kraft. Bleibe nicht liegen, tue was für DICH und dein Glück.

Sorry aber einem den Tip geben sich zu trennen, ist in keinem Falle gut, auch wenn du hier schreibst, es haette dir und eurem Kind sehr gut getan. Weisst du denn wie es gewesen waere, wenn du und dein erster Mann an eurer Beziehung gearbeitet haettet. Ich sage dir, Hattet ihr an eurer Beziehung geareitet, so haete euer kind den leiblichen Vater und egl was du versuchst hier klar zu machen, euer Kind hat immer Defizite, da es nicht zusammen mit dem leiblichen Vater aufgewachsen ist. liebe Gruesse ros

0
@Jona1234

Du hast aber meine Zeile mit der Paartherapie nicht gelesen. Da steht auch nirgends, dass ich nicht an meiner Beziehung gearbeitet habe. Auch ich habe mich nicht leichtsinnig getrennt. Das tut, glaube ich, keiner, grade wenn Kinder da sind. Und mein Kind hat(te) einen leiblichen vater - nur eben nicht täglich. Und das war gut so. LG, aurata

0

Wenn du wirkliche Hassgefühle entwickelt hast, d.h. den Partner von Grund auf ablehnst, dann ist das schon ein nicht unerhebliches Zeichen, dass die Liebe den Bach runter gegangen ist.

Hass ist ein sehr grundsätzliches Gefühl, dass sich qualitätiv auch schon sehr unterscheidet von dem Ärger, den man hat, wenn man nur schwer mit den Eigenarten des anderen auskommt.

Du musst dir selbst die Frage beantworten, ob du noch eine Chance siehst, dass ihr in eurer Unterschiedlichkeit dennoch gemeinsam mit einander leben könnt.

Was glaubst du, welche Gefühle dein Partner für dich empfindet?

Ich möchte dir einen Rat geben (denn darum geht es ja hier): Sucht zu zweit (oder du auch nur allein) eine Ehe- und Familienberatungsstelle auf. Kirchlicherseits (z.B. die Caritas) bieten solche kostenlos an.

Informiere dich da einfach vor Ort und nutze dieses Angebot, um dir auch selbst über die Echtheit deiner Gefühle, auch des vermeintlichen Hasses, bewusst zu werden. Nur dann kannst du die nötigen Konsequenzen ziehen.

Dir einen guten Weg!

Hört sich für mich so an als ob er keine Lust mehr auf die Beziehung hat. Er will das Du ihm die Entscheidung abnimmst nehme ich an. Weil er zu feige ist es selbst zu erledigen. Viel Glück

hmm also ich will ja nichts falsches sagen und dich traurig machen oder so, aber hast du vielleicht schon mal drüber nachgedacht das er vielleicht nicht mehr treu ist?? Manche sind halt so, sie verhalten sich dann so um zu hoffen den Partner dann loszuwerden! Aber es kann ja auch nur sein das, dass alles zu viel für ihn wird und er langsam keine lust mehr hat auf "happy family", vllt. vermisst er seine freiheit ... naja ich hoffe das es in zukunft für euch besser wird... denn eine familie gründet man nich einfach so, das is was ganz wichtiges und man sollte sich nicht trennen, weil das auch nachteile für die kinder hat, es kommen dann später fragen WIESO?WARUM? .... und kinder verstehen ja sowas nich, später sitzen die dann in talkshows und suchen seinen Vater!! ... ok dann will ich hier kein roman hinterlassen ;) viel glück euch beiden !!! Lg

Wenn du schon anfängst DEINEN PARTNER zu hassen solltest du dich lieber trennen. Und wenn man sich nichts mehr zu sagen hat, wie will man da ein vernünftiges Gespräch anfangen?

ich würd ne auszeit empfehlen, wenn du das irgendwie arrangieren kannst. dann wirst dir eher gewiß über deine gefühle.

Au weia, hört sich gar nicht gut an. Lässt eigentlich nur einen Schluss zu ...........

Es ist schon noch zu retten. Ich kenne das auch! lass einfach nicht immer alles so nah an dich ran.

Ich kenne das auch? Und wie hast du das alles wieder auf die Reihe gekriegt? Und deine eigenen Gefühle und Gedanken wurden die wieder besser?

0

da kommt nur eine trennung in frage was bringt so eine bezihung?

Wie lange seid ihr denn schon zusammen?

Danke für die echt netten Antworten. Und danke fürs Rücken stärken...

Was möchtest Du wissen?