Ich erschrack ein Pferd mit meinem Motorrad Lärm was die Reiterin vor Schock abwurf und weg lief..?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Bist du denn Land- u. Forstwirtschaftlich unterwegs gewesen? Ich mein, Feldfrüchte, Acker oder Schnittholz begutachten? Ansonsten ist´s nicht gestattet.

Anders ist es aber auch so, dass man auch sein Pferd verkehrssicher erziehen muss, wenn man nicht nur in der Halle oder am Platz reiten will, hat man dafür Sorge zu tragen, dass Pferde eben weder vor Autos, noch Motorrädern oder Traktoren Angst haben. Wenn du da angeblich langsam rechts ran gefahren bist, steht hier Aussage gegen Aussage, denn auch die Reiterin hatte das nicht richtig eingeschätzt bzw. die Situation nicht wirklich im Griff, wenn ihr Pferd dann doch gescheut und sie abgeworfen hat.

Nimm´s nicht so tragisch, es ist ja keiner verletzt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich fahre selbst auch motorrad und reite. das problem kenn ich also nur zu gut.wenn ich mit meinem pferd beim ausreiten bin, bin ich schon immer heilfroh wenn die motorradfahrer wenigstens ein wenig abbremsen und nicht direkt neben mir wieder gas geben. ich selbst bleibe bei möglichkeit allerdings stehen ,bergab rolle ich nur vorbei. in deinem fall wäre es eventuell gut gewesen kurz stehen zu bleiben (aber mit motor anlassen da das plötzliche losdröhnen hinter dem pferd auch eher unangenehm ist).ja dein großes problem ist das fahrverbot auf feldwegen. in deiner situation einfach dumm gelaufen.wenn die reiterin ncihts größeres verlangt oder mit anzeigen und sonstigen hirngespinstern anfängt, würde ich mich einfach noch bei ihr entschuldigen und ihr eventuell etwas kleines mitbringen. vorrausgesetzt du findest sie überhaupt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach deinem Text kann ich nicht erkennen, dass du berechtigt warst den Feldweg mit deinem Motorrad zu befahren.

Außerdem, hättest du doch sicher die Möglichkeit gehabt dein Motorrad anzuhalten und stehen zu bleiben, bzw. auch den Motor aus zu machen.

Scheinbar fehlt dir jegliches Verständnis für Tiere (Pferde).

Rechtlich gesehen, haftest du für den Schaden den du verursacht hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn auf dem Weg Fahrverbot für Motorräder ist bist du rechtlich natürlich im Nachteil.

Es war zwar lieb gemeint, dass du zumindest langsam gefahren bist, aber vielleicht wartest du das nächste mal, wenn du in einer solchen Situation bist, bis das Pferd mit Reiterin an dir vorbei ist und einen Abstand zu dir hat.

Kennst du die Reiterin denn oder weißt du in welchem Stall ihr Pferd steht? Du kannst ja dort vorbeischauen (ohne Motorrad ;-) ) und dich nach ihr und ihrem Pferd erkundigen und dich nochmals entschuldigen. Das wäre ein freundliches Entgegenkommen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe auch Pferde und crosser,Enduro.
Wenn du LANGSAM mit gezogender Kupplung ran rollst darf eigentlich absolut nichts passieren. Wenn doch ist das Pferd entweder 0 Trainiert und damit eigentlich nicht Reitbar oder die Reiterrin ist dumm gewesen und hat ein Fehler gemacht... also denk nicht weiter Drüber nach. Kannst ja in Zukunft einfach ausmachen und sie  vorbeilassen.
MFG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre die Reiterin gegen dich vorgegangen, wärst du sehr deutlich im Nachteil gewesen.

Merk dir für die nächsten Begegnungen mit Tieren einfach ganz allgemein, daß alle Tiere sehr empfindlich auf laute und plötzliche Geräusche reagieren. Egal, ob Hund, Pferd, Katze, Esel, oder Rind.

Selbst wenn sie dir auf offiziellen Wegen begegnen, die du befahren darfst, rechne immer damit, daß die Tiere erschreckt reagieren, wenn du den Gashahn aufdrehst.

Bei Begegnungen mit Pferden ist es ratsam, innerorts stehen zu bleiben, bis die Pferde an dir vorbei sind und einen gewissen Abstand haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Falkenpost
29.11.2016, 07:58

Bei Begegnungen mit Pferden ist es ratsam, innerorts stehen zu bleiben, bis die Pferde an dir vorbei sind und einen gewissen Abstand haben.

Zumeist nicht möglich, da Reiter die den restlichen Straßenverkehr aufhalten können und dürfen. Wenn das Pferd nicht straßentauglich ist, sollte es dort auch nicht geritten werden.

2

Ja rechtlich trägst du die volle Verantwortung, wenn du mit dem Motorrad fährst, wo du eben nicht fahren darfst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Zumeist(!) ist das Befahren von Feldwegen verboten. Dies ist so richtig.

Wie stellt man jetzt fest, ob ein bestimmter Weg gewidmet ist und mit der Enduro befahren werden darf?

Die Behörden sind nicht verpflichtet, Wege als öffentlich oder nicht-öffentlich zu kennzeichnen. Deshalb kann man bei Wald- und Feldwegen, die nicht durch Schilder gesperrt sind, nicht automatisch davon ausgehen, dass sie legal befahrbar sind.

100%ige Sicherheit, ob ein bestimmter Weg der Öffentlichkeit gewidmet und damit legal befahrbar ist, bekommt man entweder durch eine Anfrage bei der Straßenbaubehörde oder indem man die von der Straßenbaubehörde geführten Bestandsverzeichnisse einsieht. Straßenbaubehörde für Wald- und Feldwege ist in der Regel die Gemeinde oder das Landratsamt.

(http://www.tschuschke.eu/mit-der-enduro-ueber-waldwege-und-feldwege-erlaubt/)

Bevor also nicht geklärt ist, ob dieser eine Feldweg befahren werden darf oder nicht, sollte keine Vorverurteilung stattfinden. Des Weiteren sollte berücksichtigt werden, dass der Reiter sein Pferd einschätzen und entsprechend reiten sollte. Vielleicht war dieses besonders schreckhaft und hätte gar nicht außerhalb umzäunter Flächen geritten werden sollen?

Gruß

Falke

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist weniger der Lärm, sondern die Farbe des Geräts, dazu die bunten Motorradklamotten. Davor laufen Pferde gerne weg. Beim nächsten Konflikt ist es besser einen großen Bogen zu machen, es hätte auch nichts geholfen, den Motor abzustellen.

Noch gefährlicher sind Fahrradfahrer, vor denen habe ich mehr Respekt, sie kommen lautlos von hinten und brettern an einem vorbei.

What ever, Du hast da zwar nichts verloren gehabt, aber ein Reiter muss damit rechnen, ansonsten hat er nichts im freigen Gelände verloren. Man muss sich auf allerlei Gefahren einstellen.

Diese Reiterin soll sich mal an die eigenene Nase fassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
06.12.2016, 19:09

aber ein Reiter muss damit rechnen, ansonsten hat er nichts im freigen Gelände verloren. Man muss sich auf allerlei Gefahren einstellen.

Tatsächlich.

Aber nicht wenn auf einem Feldweg, wo das befahren mit Kraftfahrzeugen nicht erlaubt ist, ein Motorradfahrer auf einen zufährt ohne anzuhalten, geschweige denn den Motor auszumachen und vielleicht gerade wenn das Pferd an ihm vorbei läuft, mal kurz Gas gibt und den Motor aufheulen lässt.

Bitte beachten, Pferde sind Fluchttiere und in solch einem Fall gehen die meisten durch.

0

Ja, es war Deine Schuld und Du kannst froh sein, wenn beide wohlauf sind. Zudem sollte man bei Pferden immer den Motor abstellen und einfach warten. Es sind nicht umsonst Fluchttiere!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Viowow
29.11.2016, 00:31

oftmals ist es schlimmer, wenn der motor abgestellt wird und direkt hinter einem wieder angeschmissen wird.

2
Kommentar von Falkenpost
29.11.2016, 08:00

Zudem sollte man bei Pferden immer den Motor abstellen und einfach warten. Es sind nicht umsonst Fluchttiere!

Das "immer" würde ich gern auf "wäre nett" reduzieren, denn beide "Fahrzeuge" bewegen sich zumeist im Straßenverkehr, welchen man wegen einem Pferd nicht stilllegen kann.

2

Die Reiterin darf dort reiten, aber du dort nicht mit dem Motorrad fahren..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Falkenpost
29.11.2016, 08:09

Ist nicht geklärt.

0

Wüsste nicht warum es verboten ist, mit dem Motorrad auf einem Feldweg zu fahren, wenn da sonst auch Traktoren und andere große Maschinen hin und her fahren. (ist ja auch egal solang es öffentlicher Bereich ist) Moralisch wäre es jedenfalls das beste, die Reiterin aufzusuchen, um dich zu entschuldigen. Egal was nun genau das Problem war, warum die Reiterin unfreiwillig abstieg.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackhaya
29.11.2016, 04:20

Feldwege, da darf nur der Bauer Ewald mit dem Traktor fahren und meist ist er auch der Eigentümer.

Das allgemeine Betretungsrecht erlaubt auch Fahrradfahrer, Fussgänger, Reiter und Krankenfahrstühle. Nur anderer Motorisierter Verkehr ist Verboten.

2
Kommentar von Urlewas
29.11.2016, 09:40

Weil an Feldwegen gewöhnlich si ein rundes weißes schild mit rotem Rand steht - schon mal gesehen, und in der Fahrschule von der Bedeutung in Kenntnis gesetzt, sollte man sich so einen Kommentar sparen. 

Und wer keinen Führerschein gemacht hat, sollte weder  Motoradfahren noch sich hier einmischen 🙄

1

warum sollte es deine schuld sein? auf öffentlichen wegen darfst du fahren, wie du magst. oder war es ein ausgewiesener reitweg?
ganz ehrlich: wer ins gelände geht, muss damit rechnen, das einem ein motorrad, ein trecker o.ä. begegnet. ist das pferd nicht geländesicher, geh ich nicht ins gelände. fertig.
das sie dich auch noch beschimpft, finde ich mega frech. wer nicht reiten kann, solls lassen. pferde sind fluchttiere, richtig.
aber als reiter weis man das. und entweder man trainiert solche situationen, oder man meidet sie.
du hast nichts falsch gemacht. du bist langsam gefahren, ganz am rand, und die reiterin hat ja anscheinend auch nichts gesagt, bevor sie runtergefogen ist.
das geschimpfe war wahrscheinlich verletzter stolz, weil sie vor dir im matsch gelandet ist.
typischerweise landen übrigens die reiter oft im matsch, die ja "ach so toll" reiten können. da sieht das pferd ewigkeiten nur die halle von innen, und 3 x im jahr gibts freigang. und ,oh schreck , in der natur gibts auch mal lärm....
meine meinung, möge der shitstorm beginnen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von holgerholger
29.11.2016, 07:34

Und jetzt mal unabhängig vom Reitkönnen der Verunglückten: DasBefahren von Feldwegen ist idR nur für landwirtschaftliche Zwecke erlaubt. Im Wld darfst Du gar nicht fahre, das kann auch richtig teuer werden. 

0
Kommentar von Viowow
29.11.2016, 08:39

kann das sein, das das vom bundesland abhängt? bei uns gibts ne abkürzung vom einen dorf ins nächste. da trifft man alles an autos, motorcross, quads, trecker usw.

1
Kommentar von Baroque
29.11.2016, 09:49

Hat mit dem Bundesland weniger zu tun als mit dem Weg an sich. Ich kenne ein paar nicht asphaltierter öffentlicher Straßen, die im Winter auch nicht geräumt werden. So lang man denkt, die sind benutzbar, kann man damit aber größere Umwege meiden. Die Benutzbarkeit schätzt man da selbst ein.

Aber als Reiter werde ich immer auch an Wegen vorbei kommen, die von Kraftfahrzeugen befahren werden dürfen und somit immer mal wieder solchen begegnen. Zumal Menschen, die mit Jagd und Forst und Landwirtschaft zu tun haben, nicht jede Fahr mit dem Traktor machen. Oft fährt zu Forstarbeiten einer mit dem Traktor und noch drei Helfer mit anderen Fahrzeugen, der Jäger fährt normal mit dem Auto, der Landwirt nutzt die Maschinen zur Bewirtschaftung, zur reinen Kontrolle alles, was ihn schnell hin bringt. Ich muss in der Lage sein, Fahrzeugen zu begegnen. Wenn ich das auf dem Pferd nicht schaffe, muss ich eben absitzen, wenn sich was nähert und es meinem Pferd erst mal zu Fuß erklären, bis es weiß, worum es geht. Für die Reiterin war es eine Begegnung mit einem Motorrad. Ob die nun stattfand, weil der Landwirt sein Feld kontrollieren wollte oder jemand zur Rast dorthin gefahren ist, spielt für ihren Sturz keine Rolle und sollte deshalb hier auch nicht Thema sein.

Es gibt das irrtümliche Gerede, dass man sich quasi vor dem Pferd erniedrigt, wenn man absitzt. Das Pferd urteilt aber nicht über "hehe, jetzt ist der Schisser wieder runter von mir", sondern es beurteilt nach so einer Situation nur, ob der Mensch offenbar wusste, was er tut und wie er handeln muss, dass Mensch und Pferd da heil raus kommen oder ob er überfordert wirkte. Bei letzterem wird in Zukunft das Pferd in solchen Situationen Regie führen wollen, denn sein erstes Ziel ist die Sicherheit. Also MUSS ich sogar runter, wenn ich merke, oben krieg ich das nicht gelöst und das Pferd noch nicht so in Aufregung ist, dass auch schon absitzen gefährlich wäre. Dann nämlich bleib ich lieber oben. Und einen Schrecksprung sitzt man als versierter entspannter Reiter auch mal. Gut, eine Bewegung, mit der man gar nicht rechnet, kommt plötzlich und vielleicht auch in einer ganz anderen Richtung als man denkt, aber wer die Beine entspannt am Pferd runter hängen hat, dem bleibt das Tier normal auch zwischen den Beinen. Wenn jemand einen Abgang macht, kann das auch ein Hinweis drauf sein, dass er selbst längst verspannt hat und das Pferd deshalb weg gesprungen ist, weil sein Reiter lang genug durch seine Körperspannung erklärt hat, dass das hier alles gefääährlich ist.

4
Kommentar von Viowow
29.11.2016, 21:54

sehr schöne erklärung, baroque👍

0

Hi,

nach dem Lesen Deines Textes fallen mir zwei Sachen auf – nämlich Enduro und „ . . . hätte dort nicht fahren dürfen . . . „

Ich bin mir fast sicher, dass Du ohne Straßenzulassung mit der Maschine unterwegs warst? Frag mal eine Suchmaschine nach der Wortgruppe „mit
Motocross auf Straße erwischt“ . . .

Du bewegst Dich auf ganz, ganz dünnem Eis. Du bist, sofern meine Annahme richtig ist, ohne Versicherungsschutz unterwegs . . . und haftest für alle Schäden, die Du anderen zufügst!

Natürlich sollte man sein Pferd im Griff haben, wenn man ins Gelände reitet. Aber eine Motocross-Maschine ist durchaus eine andere Hausnummer als ein „normales“ Motorrad. Von daher kann unter Umständen auch ein ansonsten sicherer Reiter in „Wohnungsnot“ geraten.

Wenn es möglich ist, kümmer Dich um eine Straßenzulassung für Deine Maschine. Wenn Du alle notwendigen Sachen hast, inklusive Versicherung,
kann Dir nach einer Situation wie beschrieben zumindest rechtlich nichts
passieren. Wie Du selbst damit klar kommst, wenn sich wegen Dir ein anderer den Hals gebrochen hat, steht allerdings auf einem anderen Blatt.

lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bier35
29.11.2016, 13:34

Motocross und Enduro sind 2 unterschiedliche dinge

0

Was möchtest Du wissen?