Ich erhalte ALG2 und habe einen Minijob mit 50h/Monat. Was muss ich beachten wenn ich in einer anderen Firma anfangen möchte wo ich in Vollzeit arbeiten kann?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dann musst du den Minijob fristgerecht kündigen (oder mit Genehmigung des Arbeitgebers weiter ausüben).

Beim JobCenter musst du deinen Arbeitsvertrag vorlegen und für die Zeit bis zur ersten Gehaltszahlung Überbrückungsgeld beantragen.

Es liegt dann daran, wann dieses erste Gehalt gezahlt wird, ob du den Vorschuss ganz oder teilweise zurück zahlen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nettogirl
24.09.2016, 09:48

also kann ich zum 01.10. den Volljob gar nicht antreten weil die Kündigungsfrist nicht reicht???

0

Das du deinen neuen Job zu melden hast sollte dir ja durch deinen Minijob schon bekannt sein,wenn du diesen dann nicht mehr ausüben willst oder kannst musst du diesen ordnungsgemäß kündigen und deine gesetzliche Kündigungsfrist normalerweise einhalten,wenn dich dein jetziger AG - nicht früher gehen lassen würde !

Ich würde dann an deiner Stelle vorsorglich einen Antrag auf ein zinsloses Darlehen zur Überbrückung bis zum ersten Lohneingang stellen,denn viele Jobcenter stellen gerne mal vorsorglich die Leistungen ein,obwohl eine Anrechnung erst nach dem Zufluss ( Zuflussprinzip ) erfolgen dürfte,also erst wenn Lohn auf dem Konto eingegangen ist.

Je nach dem wann dein erster Lohn eingeht und wie viel du Brutto / Netto verdient hast musst du dann entweder gar nichts ( Zuflussprinzip ) / einen Teil oder alles zurück zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei 50 Std. monatlich liegt Dein Nebeneinkommen durch den Minijob deutlich über der Hinzuverdienstgrenze von 100€ pro Monat bei Bezug von ALG 2.

Ist das Amt darüber informiert? Es wird dann i. d. R. die Differenz mit der Ersatzleistung verrechnet.

Trittst Du wieder in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis, fällt der Anspruch auf ALG 2 weg, sofern Du mind. 8472€ jährliches Einkommen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nettogirl
24.09.2016, 09:45

das Amt verrechnet mir monatlich meine Einkünfte aus dem Minijob. Aber wenn ich am 01.10. Vollzeit anfangen kann, habe ich ja beim alten AG keine Kündigungszeit? Will ja keinen Ärger mit dem bekommen

0
Kommentar von isomatte
24.09.2016, 12:41

Wie kommst du auf diesen Betrag und wer sagt das man dann keinen Anspruch mehr auf ALG - 2 hätte ?

0

Erstmal dies dem Jobcenter melden, sonst wird dir Sozialbetrug unterstellt.

Dann den neuen AG informieren, dass du bereits vorher einen Minijob hast. Er muss diesen dann genehmigen/hinnehmen. Nur wenn diese nicht im Einklang mit dem neuen Job ist, kann der AG dagegen was sagen. Sonst muss er ja dazusagen.

Denn AG des Minijobs würde ich auch informieren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nettogirl
24.09.2016, 09:39

Ich möchte ja kurzfristig aus dem Minijob raus. Auch um endlich vom Amt wegzukommen. Könnte am 01.10. anfangen. Nur hätte ich da ja keine Kündigungsfrist beim Minijob

0

Was möchtest Du wissen?