Ich ekel mich vor meiner Familie und meinem Haus?

10 Antworten

....Das hört sich nach einer Phobie/Zwangsordnung an.

Richtiger Ansprechpartner wäre der Psychologe.

...Sie schreiben zwar, Sie haben diese "Zustände" nur bei Ihrer Familie.

...Ggf. kann/wird es aber so sein, dass sich das im Laufe der Zeit ändert, und der "Betroffene Personenkreis" immer größer wird - und dazu diese Situation noch schwieriger für Sie selbst.

...Darum sollten Sie zeitnah zum Psychologen - um den zu vorbeugen.

....Denn je schlimmer es wird, desto schlimmer wird es für Sie auch werden, diese Zwänge wieder los zu werden.

Das war doch bestimmt nicht immer so!

....Merkt denn Ihre Familie nichts davon...?

....Schon allein, wenn Sie es schaffen, Ihre "Empfindungen" geschickt vor den anderen zu verbergen, ist das "krank" - und deshalb behandlungsbedürftig.

Das ist eindeutig eine Zwangsneurose, die, wie die Definition beinhaltet, nicht rational ist. Da kann es durchaus vorkommen, dass sie nur im familiären Umfeld auftritt, bei bekannten und an öffentlichen Orten aber nicht.

Eine zwangsstörung gehört immer in psychologische bzw psychotherapeutische Hände, denn zum einen schränkt sie das tägliche Leben ein, zum anderen kann sie sich mit der Zeit verschlimmern und ausweiten. Außerdem entstehen sie oft durch ein zugrunde liegendes Problem, das auch behandelt gehört.

Nur, weil man psychologische Behandlung in Anspruch nimmt, muss man sich weiß Gott nicht schämen. Das tun viele, viele Menschen, die ganz "normal" sind und einfach verstanden haben, dass sie bei der Bewältigung mancher Dinge, die Hilfe von Profis in Anspruch nehmen können, um sich ebesser zu fühlen.

Ich wünsche dir Alles Gute!

Das sind die typischen Symptome einer sogenannten "Zwangsstörung". Eine durchaus bekannte und verbreitete psychische Erkrankung:

https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/erkrankungen/zwangserkrankungen/was-sind-zwangserkrankungen/

https://de.wikipedia.org/wiki/Zwangsst%C3%B6rung

Ich habe das nur bei meiner Familie sonst nirgends

0

Vielleicht eine Phobie vor Keimen.
Ein neurotischer zwang alles sauber an deinem Körper zu halten

Hört sich nach ner Zwangsstörung an. Damit gehörst du dann wohl zum Psychologen... normal sind deine Ekelgefühle jedenfalls nicht.

Ich habe das nur bei meiner Familie. Wieso sollte ich nur deswegen zum Psychologen gehen?!

0
@yologirlo

Eben weil es nicht normal ist. Wenn ich mich auf einer öffentlichen versifften Toilette ekle, dann ist das normal. Wenn ich mich dort ekle, wo nur meine eigenen Familienangehörigen sich aufhalten, dann ist das nicht normal, es sei denn, deine Familie ist ein Haufen von Schweinen und lässt die Wohnung verkommen und verdrecken.

In dem Fall würde dann aber der Griff zu Besen, Schrubber und Putzlappen nützlich sein. Dann musst du dich nicht mehr ekeln.

Ekelst du dich, obwohl es sauber ist (abgesehen von ein paar Haaren auf dem Spülbeckenrand), dann ist das alles andere als normal und sehr wohl ein Anlass, einen Psychologen aufzusuchen.

5

Was möchtest Du wissen?