Ich darf nie lange raus?

8 Antworten

Könntest du statt mit Freundinnen mal mit deiner Mutter rausgehen? Erst mal kleine Runden um den Block, dann vielleicht noch etwas einkaufen etc. (je nachdem, wo du wohnst), so dass sie merkt, dass da nichts passiert - und zwar am eigenen Leib?

Ich hatte ein ähnliches Problem mit meiner Mutter. Ich war ausgezogen (Studentenwohnheim, also WG) und meine Mutter hatte extreme Angst, dass mir nachts etwas passiert. Ich "musste" sie immer besuchen, aber dann entweder übernachten oder früh wieder zurück. Große Angst hatte sie bei der Strecke vom Bus zum Wohnheim (durch ein gut beleuchtetes Wohngebiet nahe einer Einkaufsstraße, deren Läden teilweise bis 23 Uhr geöffnet hatten). Immer musste ich mich melden, dass ich gut zu Hause angekommen war. Dann bekam sie mit, dass ich die Einkaufsmöglichkeiten bis 23 Uhr auch nutzte. Ich ging abends/ nachts zum Hafen, um zu fotografieren. Anfangs war das ein Riesenstress, ich habe aber einfach immer weiter gemacht und ganz langsam verschoben sich die Grenzen, was "gefährlich" war und was nicht. Es hat aber lange gedauert. 

Bei meinem Vater war es teilweise noch schlimmer, weil der selbst viele Ängste hat. Wenn ich bspw. vom Elternhaus um 18 Uhr losfuhrt, "durfte" ich nicht noch mal kurz ins Einkaufszentrum oder Lebensmittel kaufen oder früher aussteigen und ein paar Stationen laufen, weil er sich dann Sorgen machte, dass mir etwas passiert wäre, weil ich nicht nach der bekannten Fahrtzeit angerufen hatte. Selbst "mal kurz durch den Bahnhof gehen und eine Bus (10 min) später nehmen" war ein Problem. Oder nach dem Heimkommen erst mal ins Bad gehen.

Ich habe dann bewusst und weil es sich manchmal nicht vermeiden ließ die Telefonate immer weiter verschoben und von machen Unternehmungen erst später berichtet. So wurde ja auch deutlich, dass mir da nichts passiert war. Absurd war es noch mal an einem Sommerabend, als ich zum Fotografieren in einen nahegelegenen Badeort fuhr, der einen längeren Wanderweg aufweist. Um 17 Uhr fuhr ich los, um 21 Uhr war ich zu Hause und sofort mehrere Anrufe von Geschwistern und Eltern, dass sie verzweifelt versucht hätten, mich zu erreichen (um 21 Uhr war es noch hell!). Meine Eltern wollten meine Geschwister (selbst erwachsen und alleine lebend) schon losschicken, um mich zu suchen (hätte aufgrund des Wanderwegs vermutlich nicht geklappt).

Mit meiner Mutter hatte ich auch SMS-Problem. (Sie textete immer und ich meldete mich "nie"). Ich habe das gelöst, indem ich öfter mal einfach ein Foto von dem Ort mache, an dem ich gerade bin und das rüberschicke. Oder einen Smiley. Vielleicht wäre das für dich ein Kompromiss. Also statt dass deine Mutter anruft, schickst du ihr immer mal wieder unaufgefordert ein Foto (geht schneller, kein Schreiben), einen Smiley, einen Satz zu deiner Aktivität. Das kann man ja auch auf Toilette etc. machen, so dass die Freunde es nicht mitbekommen - oder offen sagen, was los ist. Im Zweifelsfall würde ich an einigen Tagen alle 15 min etwas schicken. Vielleicht nervt sie das dann und sie fordert dich auf, dich seltener zu melden.

Du bist volljährig und hast jetzt Rechte, die du einfordern kannst. Zum Beispiel, dass du alleine entscheiden kannst, wohin du gehst und wie lange du dort bleibst. Wenn du das nicht einforderst, bist du selbst schuld.

Es gibt sicher auch Hausregeln, die deine Mutter aufstellen kann, aber sie dürfen dich in deinen Rechten nicht einschränken. Was will deine Mutter denn tun, wenn du nach 20 Uhr nach Hause kommst? Oder auch mal gar nicht, sondern erst am nächsten Tag? Genau. Sie kann nichts machen. Denn sie ist nicht mehr dein Vormund.

Wie soll ich es ihr denn klarmachen ?

0
@mattbeaker

"Mama, ich bin jetzt volljährig. Du bist nicht mehr mein Vormund. Du kannst bestimmen, was in deiner Wohnung passiert und wer wie lange hier ist, aber nicht mehr, wo ich wie lange bin und wann ich zu Hause zu sein habe. Wenn es mal später wird, mach ich leise, um niemanden zu wecken." Sowas in der Art.

0
@MaraMiez

Ich sage ihr auch immer die Wahrheit, nur ist es halt die Uhrzeit, ich denke aber ich werde ihr nächstes mal verklickern dass ich kein kleines Kind mehr bin, nur fängt sie dann an zu weinen & sagt sie hätte mich groß gezogen etc. und dann gibt es nur nochmehr stress und dass geht alles auch auf meine Psyche.

0
@mattbeaker

Genau. Sag ihr "Ja, du hast mich groß gezogen, aber dann lass mich jetzt auch groß sein und schauen, ob das, was du mir veritteln wolltest, auch geklappt hat. Ob du es geschafft hast, mich zu einem eigenständigen, verantwortungsbewussten Menschen zu machen, der für seine Entscheidungen einstehen kann. Ich kann das nicht, wenn du mich jetzt klein hältst."

1

Hey 

Du bist 18 Jahre in grundegenommen brauchst du nicht auf deine Mutter horen und auf dein Onkel auch nicht du bist alt genung und wenn du nicht an dein Handy gehts können die dir nichts .. Überlege mal eine Nacht weg zu bleiben und sage aber nur wohin du geht mehr nicht du muss dich nicht bemuttern lassen 

Soll ich meine Mutter (trotz Hausverbot) trotzdem fragen?

Die Vorgeschichte:

Ich war letzten Freitag bei einer Freundin, was meine Mutter auch wusste. Danach sind wir noch zu anderen Freunden gegangen, was ich meiner Mutter nicht gesagt habe weil ich einfach nicht daran gedacht habe, ihr das zu sagen. Sie dachte somit dass ich die ganze Zeit bei der Freundin bin. Wenn ich bei Freunden bin, bin ich nicht oft am Handy aber meine Mutter hat mich (als es ziemlich spät war) mehrmals angerufen und wollte wissen wo ich bin weil sie bei meiner Freundin schon war und mich abholen wollte, dann hab ich ihr gesagt dass wir noch bei anderen Freunden gegangen sind und sie ist komplett ausgeflippt, und wollte dass ich sofort nach Hause komme, was ich auch getan habe. Zu Hause hab ich dann ziemlich Ärger bekommen...

Jetzt kommt das wichtige:

Ich (17, in einem Monat 18) war am Montag bei einem Freund, den ich sehr mag, also wir mögen uns sehr und die Wahrscheinlichkeit dass wir zusammen kommen ist auch ziemlich hoch. Meine Mitter wollte dass ich um 21 Uhr zu Hause bin, allerdings war ich 15min zu spät da, weswegen ich auch ziemlich Ärger bekommen habe und sie meinte dass ich die ganze Woche nicht mehr raus darf, Aufgrunddessen was ich letzten Freitag gemacht habe (die Vorgeschichte). Ich hab es akzeptiert weil es meine Schuld ist. Aber die Woche ist noch lang und ich will ihn unbedingt wieder sehen, weil ich ab dem 6.11. in die Klinik muss und man nicht weiß wie lange ich dort bin. Ich will sie fragen ob ich vielleicht doch noch raus darf weil wir auch Do & Fr frei haben, also ein langes Wochenende haben. Ich will nicht die ganzen Tage zu Hause sitzen mit dem Gedanken dass ich ihn eigentlich hätte treffen können... was würdet ihr machen? Soll ich es versuchen meiner Mutter zu erklären und sie zu fragen? :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?