Ich darf meinen Stundenzettel nicht richtig ausfüllen - was tun?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich sage nur "armes Deutschland". Lass Dich nicht unterkriegen, hau mal richtig auf den Tisch. lass Dich das nur nicht gefallen. Ich bin 56 Jahre und seit 1990, 5 oder 6 mal gekündigt worden, weil ich meine Klappe aufgemacht habe. Heute bin ich arbeitslos und habe den Antrag auf Rente gestellt. Wo bleibt in diesen Land die Demokratie. Ich bin enttäuscht und kaputt, einfach bedient, was hier abgeht. Dafür war ich mal im Knast. Es geht auch ohne. Suche nach alternativen, wie Plasma spenden, damit mache ich ca 100 € im Monat und werde freundlich umsorgt. dafür lege ich mich für 1 Stunde hin und lass mich den Saft abziehen, danach kann ich Obst nach Herzenslust essen. Freie Getränke, wie Kaffee, Tee, Säfte inklusiv. Ich würde sogar bis zum Sozialgericht gehen, das regt mich schon wieder auf, das es immer wieder Leute gibt, die nur an sich und Ihre Brieftasche denken. Schmeiß denen alles vor die Füße und spucke dazu. Trau Dich, danach geht es Dir besser. Einen guten RA empfehle ich Dir, da kannst Du Dich vom Gericht einen Schein holen, ich komm nicht drauf, wie der heißt. Viel Glück, toi, toi, toi.

Auch als geringfügig Beschäftigte hast du bestimmte Rechte aus deinem Arbeitsverhältnis. Es ist schon wirklich menschenverachtend, wie manche Arbeitsgeber gerade mit sogenannten Minijobber umgehen. Das Agument gerade Tierschutzvereinen hätten kein Geld, kann ich so nicht geltend lassen. Wenn sich Tierschutzverein entschließen, die Tätigkeit von bezahlten Angestellten ausführen zulassen, schon haben sie sich an die geltend Arbeitsgesetze zu halten.

Hier mal einige Punkte, die gerade für Minijobber gelten:

  1. Wenn in deinen Arbeitsvertrag eine bestimmte Stundenzahl vereinbart ist, so kann dein Arbeitgeber von dir nicht ständig verlangen, dass du Mehrarbeit leisten muss. Zwar ist es zulässig, wenn in einem Monat aus betrieblichen Engpassgründen heraus, mit dir Mehrarbeit vereinbart werden kann. Diese Überstunden müssen dann aber im nächsten Monat (oder in einer absehbaren Zeit) durch bezahlten Freizeitausgleich abgebaut werden. Wenn du aber ständig Mehrarbeit leisten muss, wobei du mit deinen vereinbarten Stundenlohn ständig über der 400-Euro-Grenze im Monat liegen würdest, so läge ein reguläres Arbeitsverhältnis vor mit der Folge, dass dich der Tierschutzverein ganz normal versichern muss.
  2. Auch als geringfügig beschäftigte hast du auch einen gesetzlichen Urlaubsanspruch nach § 1 BUrlG. Bei einer Arbeitszeit von 32 Stunden im Monat hättest du dann 8 Tage bezahlten Urlaubsanspruch im Jahr.
  3. Weiter schreibt du, dass du dich privat auch noch krankenversichern muss. Eigentlich bist du als geringfügigt Beschäftigte auch über die Minijob-Zentrale krankenversichert. Der Tierschutzverein ist nämlich verpflichtigt einen Pauschalbetrag für Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung an die Minijob-Zentrale abzuführen. Diese Pauschale sowie ein Pauschalbetrag zur Lohnsteuer ist vom Arbeitgeber zusätzlich zu deinem Lohn zutragen.

Fordere also ruhig deine Rechte ein.

Milchtorte 29.10.2010, 12:24

Danke für die ausführliche Antwort! :) Ich habe heute meinen Lohnzettel bekommen, auf dem gut 90 € gefehlt haben, nach dem, was ich mir ausgerechnet habe. Habe meine Chefin deshalb angerufen, weil ich ja nicht umsonst arbeite, als junger Menschs kann ich mir das nicht leisten, und die wusste von gar nichts. (Sie ist aber die Geschäftsführerin). Jetzt bekomme ich die 90€ im nächsten Monat - die Frau hatte keine Ahnung wie viele Stunden ich im Monat geleistet habe, lässt mich aber ständig einspringen. Damit ist jetzt Schluss! >8)

1

Es gibt doch die Möglichkeit die Stunden "nicht offiziel" festzuhalten. Holst Du Deinen Stundenüberschuß in den nächsten Monat mit rüber, oder werden die einfach gestrichen? Wenn Du beschissen wirst, würde ich mir eine andere Arbeit suchen!

Milchtorte 28.10.2010, 21:02

Das weiß ich leider nicht. Ich glaub schon, dass ich die mitnehmen kann. Eigentlich steht von "Überstunden" nichts in meinem Arbeitsvertrag, deshalb durfte ich mir auch nicht aussuchen, ob ich sie abbummeln kann oder bezahlt bekomme. Aber abbummeln ist nicht, wenn ich schon die ganze Zeit mehr arbeiten muss, als ich eigentlich gemeldet bin. :(

0

Oje, ich lese gerade, dass du beim Tierschutzverein arbeitest. Ich fürchte, dass der gar nicht mehr zahlen kann. Dort ist das Geld doch immer knapp. Sag einfach, dass du nur noch nach Plan deine Stunden arbeitest, wenn die Überstunden nicht vernünftig vergütet werden.

Milchtorte 28.10.2010, 21:04

Es ist ja so, dass der Tierschutzverein ständig 2x zahlt. 1x mich, die einspringen muss und 1x die, die sich frei nimmt. Ich weiß auch nicht, warum die so dumm sind... oder ich, weil ich mir das so lange hab gefallen lassen. >.< Aber da ich ja im Oktober jetzt teilzeit gearbeitet hab, aber nur geringfügig schreiben darf, setz ich mich mal zur Wehr.

0
Sadie 28.10.2010, 21:13
@Milchtorte

Da bist du vollkommen im Recht. Wenn sie dich nicht bezahlen können, müssen sie dir das vorher sagen. Dann hätten sie dich bitten können, ob du ehrenamtlich aushilfst, also auf freiwilliger Basis. Aber wenn sie dir die vielen Stunden zuteilen, müssen siediese auch bezahlen.

1

Da giobst zwei Möglichkeiten:

entweder der AG zahlt - dann bist du bald deinen Job los

oder du kündigst - weil so schlechte Arbeitgeber gibt es viele, aber bei manchen bracuhst du nur 5 Stunden mehr arbeiten

Sklaverei wurde eigentlich abgeschafft.Bild hilft.Drohe mit der Presse.Die beschei...dich um dein Geld.Was glaubst du wo "deine" Stunden bleiben?In Cheffes Taschen.

Was möchtest Du wissen?