Ich darf mein Trinkgeld nicht behalten

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Der Arbeitgeber hat kein Recht, das Trinkgeld an sich zu nehmen. Laut Gewerbeordnung ist "Trinkgeld" die Zahlung des Gastes an den Arbeitnehmer zusätzlich zur Leistung aus dem Vertrag. Eine solche Definition braucht es aber gar nicht, weil der Gast in der Regel konkludent oder explizit bestimmt hat, wem er wofür Geld gibt. Der Preis auf der Karte ist Vertragsbestandteil. Somit bestimmt der Gast jeden darüber hinausgehenden Betrag konkludent als Trinkgeld und richtet ihn direkt an einen Arbeitnehmer. Der Chef kann daher nicht mehr aus dem Gesamtbetrag, den der Gast zurücklässt, aufschlüsseln, was er für Trinkgeld hält oder nicht.

Gewerbeordnung Gliederung § 107 - Berechnung und Zahlung des Arbeitsentgelts

(3) Die Zahlung eines regelmäßigen Arbeitsentgelts kann nicht für die Fälle ausgeschlossen werden, in denen der Arbeitnehmer für seine Tätigkeit von Dritten ein Trinkgeld erhält. Trinkgeld ist ein Geldbetrag, den ein Dritter ohne rechtliche Verpflichtung dem Arbeitnehmer zusätzlich zu einer dem Arbeitgeber geschuldeten Leistung zahlt.

Das Trinkgeld gehört dem Kellner/ der Kellnerin, es sei denn, es gibt einen Topf, in den alle ihre Trinkgeld legen und es dann auf alle aufgeteilt wird. Lies hier mal mehr dazu: http://www.arbeitsrecht.de/forum/arbeitsrecht/179522-wem-gehoert-das-trinkgeld.html

Bekommst du denn vom Trinkgeld gar nichts mehr, wenn es in die Kasse gewandert ist? Behält das der Chef?

danielarichter 28.04.2011, 08:41

das bekommt keiner außer der chef

0
angy2001 28.04.2011, 08:56
@danielarichter

Das ist auf jeden Fall unrecht. Ich weiß zwar nicht, wieviele Stunden du das arbeitest für 400 €, aber so finanziert er dich zum Teil einfach aus den Trinkgeldern, das ist krass. Ich würde mit ihm reden, kannst ja diese Urteile im Link zitieren. Hilft das nichts, suche dir einen anderen Job oder verklage ihn (kann aber teuer werden). Gibt es noch andere Angestellte, denen es wie dir geht? Dann könntet ihr euch gegen ihn zusammentun.

0

Trinkgeld gehört nicht in die Kasse, es sind keine Einnahmen deines Chefs.

Es gibt wohl Regelungen, dass alle Bedienungen das Trinkeld in einen Pott werfen und es so gleichmässig an alle Bedienungen verteilt wird, aber zum Umsatz des Chefs gehört das nicht.

Du solltest dich mit den anderen Bedienungen absprechen und mit denen gemeinsam deinen Chef auf den Misstand hinweisen. Oder dir einen neuen Job suchen...

Bei uns im Restaurant wird das Trinkgeld ganz gerecht, durch alle die arbeiten ( Küche und Service ) nach Köpfen und Stunden aufgeteilt. Der Chef bekommt überhaupt nichts. Das finde ich, ist die beste Lösung, ist leider aber selten der Fall. Der Chef ist dazu nätürlich nicht verpflichtet. Wenn man sich überlegt wieviel Trinkgeld im Jahr zusammen kommt. Ist schon eine hohe Summe für den Chef. Darauf verzichten die meisten Geizhälse nicht, obwohl man in der Gastronomie eh schon schlecht verdient.

Mit einem € 400,- Job zahlst du keine Steuern. Mit Trinkgeld kämst Du aber darüber und müsstest Arbeitnehmerbeiträge, Dein Chef für Dich seinen Tel, Arbeitgeber-Abgaben bezahlen.

Beschwere Dich bei den Politikern die solche dummen Regelungen ausdrücklich wollen.  

Dea2010 28.04.2011, 08:52

Falsch.

 

Trinkgelder gehören ohne besondere arbeitsvertragliche Vereinbarung nicht zum Arbeitsentgelt; sie sind bei Entgeltfortzahlungsansprü chen nicht zu berücksichtigen (BAG, Urteil v. 28.6.1995, 7 AZR 1001/94).

0
hoermirzu 29.04.2011, 04:14
@Dea2010

Warum werden "Trinkgeldberufe" dann pausachal besteuert?

0

Ich denke, dass du mal mit deinem Chef reden solltest, denn eig. ist es ja dein Trinkgeld..aber manchmal ist es auch so das man das Trinkgeld mit der Küche teilen muss aber ich glaube nicht, dass dein Chef das einstecken darf..rede mit ihm;)

Das das Trinkgeld mit der Küche Geteilt wird ist eine Anerkennung für ihre Leistung. Schlechte Küche weniger Trinkgeld. Ich gehe in ein Restaurant nicht  für die Bedingung  aber weil das Essen OK. Ist. Natürlich ein Guter Service muss sein, und ein guter Koch bist du auch nichts im Service. Das ist der Ewiger Krieg zwischen Schwartz Weiß Das du nichts bekommst ist nicht Korrekt such dir einer anderen stelle  

Sehr unüblich, dass du dein Trinkgeld nicht behalten darfst.

Ich kenne nur noch die Version, dass es eine gemeinsame Trinkgeldkasse gibt, die dann aufgeteilt wird, so dass der Schankkellner/Barist auch etwas von dem Trinkgeld abbekommt.

Trinkgeld ist ein Schenkungsvertrag zwischen Gast und Arbeitnehmer, da hat der Arbeitgeber überhaupt keinen Anspruch drauf.

ja eigentlich ja, der geber des geldes entscheidet eigentlich, nicht dein chef, ich denke die absicht der meisten geber ist, dass du es bekommst und nicht dein chef...

 

aber er wird dich einfach rauswerfen, wenn es dir nicht passt....

Hallo, ich bin Anwalt und kann dich beruhigen: Das ist nicht sein Recht. Trinkgeld ist wie du schon beschrieben hast ein zusätzlicher Lohn deiner Mühe. Dein CHef hat kein Recht dazu. Am besten wendest du dich an deinen Anwalt denn das ist viel Geld auf Dauer

Dea2010 28.04.2011, 08:37

Hallo an den Anwalt,

 

merkwürdig, dass du die entsprechende Rechtsgrundlage nicht zitierst. Die kann die Fragestellerin nämlich ihrem Chef unter die Nase halten.

0
barolo86 28.04.2011, 08:38

ist das nicht ein bisschen dreist sich hier als Anwalt auszugeben?

0
Salviadivina 28.04.2011, 08:41
@barolo86

@horsti - träumen ist erlaubt. Ein Blick auf dein Profil/ in deine Fragen + jeder weiß Bescheid ;-)

0
Manne67 28.04.2011, 08:39

Ohje, schon wieder ein vermeindlicher Anwalt.

0
Horst03 28.04.2011, 08:42
@Manne67

so jetzt mal an alle die meinen hier ihre erbärmlichen und beleidigenden Kommentare abgeben zu müssen. ICh bin 43 Jahre alt und Anwalt. Das ist nicht frei erfunden! An Dea.... also meine kleine Perle wir sind hier im Internet und nicht im Gerichtssaal also ernsthaft ....

0
Dea2010 28.04.2011, 08:47
@Horst03

1. Ich verbitte mir, als Perle bezeichnet zu werden! Zudem war mein Kommentar weder "erbärmlich" noch "beleidigend", sondern eine schlichte Nachfrage.

 

2. Das nennen einer Rechtsgrundlage zum Nachlesen ist durchaus üblich, das macht man nicht nur im Gerichtssaal.

 

3. Wenn du Anwalt bist, bin ich die Bundeskanzlerin mit falschem Nick.

0
Horst03 28.04.2011, 08:52
@Dea2010

Verzeihung wenn ich mich nicht richtig ausgedrückt hab, aber das beleidigend und erbärmlich gilt nicht ihnen sondern den anderen Kommentaren

0
andisazi 29.04.2011, 23:13
@Horst03

anstelle von Salviadivina:

http://www.gutefrage.net/frage/empire-earth-ab-18

Und jetzt noch mal ganz langsam:

DU bist 43 Jahre, Du bist Rechtanwalt ... sorry Glaubenskrise...

Begründung: deine eigene Frage, Unprofessionalität beim Unterstellen, Probleme bei Groß-/Kleinschreibung und Kommasetzung, dein intellektueller Fingerabdruck... ach ja, und deine Schwierigkeiten, eine überzeugende Identität abzubilden...

0

Hallo Daniela,

verweigere in Zukunft das Trinkgeld und sage dem Gast, das Dir Dein Trinkgeld von Deinem Chef zurück gefordert wird.

Bedienen ohne Trinkgeld ist wie Sex ohne Höhepunkt!

Jeder, der im Service arbeitet, weiß, welche Bedeutung Trinkgeld hat – vor allem für Jene, die sich ihr Studium mit Kellnern verdienen.

Das Trinkgeld ist häufig schon im Arbeitsvertrag mit berücksichtigt und schmälert von vorn herein den Verdienst.

Spreche mit Deinem Chef über Dein Vorgehen und erkläre ihm, was Du den Gästen sagen wirst.

Melde Dich bei der Gewerkschaft "Nahrung-Genuss-Gaststätten" und berichte über die ungesetzliche Vorgehensweise Deines Arbeitgebers, die kümmern sich dann um dieses Problem!

Hier kannst Du Dich informieren...:

http://www.ngg.net/unsere_ngg/vor_ort/

An Deiner Stelle würde ich mich schon mal um eine andere Arbeitstelle kümmern...!

Viel Erfolg und liebe Grüße,

Gerd

Hi, 

sage dem Gast, Du möchtest kein Trinkgeld, nimm keines an. Und suche Dir was anderes. Alles mußt Du Dir auch nicht gefallen lassen. Gruß Osmond

Ich bin seit sehr vielen Jahren Bedienung.....

Ich würde mir was anderes suchen....

einen solchen Job würde ich dann kündigen.....

Ich teile das Trinkgeld a ganz guten Tagen mit der Küchenhilfe.....

und das aber nur,weil ich es so will......

 

Was möchtest Du wissen?