Ich darf keine Bodenarbeit machen!

11 Antworten

Hallo,

im Großen und Ganzen ist es völliger Schwachsinn dass Bodenarbeit unnötig ist. 

Allerdings kann man - wenn man es nicht kann und es keiner einem Beibringt - auch sehr viel Schaden anrichten.

Was du machen könntest wäre Schrecktraining, also über Planen laufen oder an Tüten vorbei oder oder oder. Wenn man richtig belohnt und dem Pferd Sicherheit bietet kann das sehr viel bringen.

Oder gestalte den Spaziergang etwas umfangreicher, nehme einen längeren Strick mit und lass deine RB über kleine Gräben hüpfen, durch Pfützen/Bäche laufen, nehm Bäume als Hindernisse und lauf Schlangenlinien und Volten drum herum etc. 

Liebe Grüße, Pelle

Nicht das Pferd braucht die Bodenarbeit, sondern du...

Wenn du zu wenig Vertrauen zu dem Pferd hast, must du das deutlich sagen und DEINE Bedürfnisse äussern. Könntst du nicht genug reiten, hätte sie dich ja nicht als RB genommen. Wenn du aber erst was anderes mit dem Pferd machen mußt, um Sicherheit zu erlangen, mußt du das offen so zugeben.

Vertrauen baust du durch den täglichen Umgang mit dem Tier auf. Ich mache auch sehr, sehr selten Bodenarbeit mit meinem Pferd, obwohl ich es gelernt habe. Ich hatte 1 Jahr lang Unterricht.
Ich wollte auch nicht, dass mein Pferd - wie man es oft bei RB sieht - zum Spielepferd verkommt.
Ich würde Bodenarbeit zwar nicht verbieten, aber durchaus ein oder zwei Kurse verlangen. Join Up würde ich rundaus verbieten und wäre ein sofortiger Kündigungsgrund.

Gerade Jugendliche machen oft sehr viel Schindluder mit Bodenarbeit.

Ich kann die Besitzerin verstehen.Ich wäre auch misstrauisch.

Na da hat diese Besi aber null Ahnung, Bodenarbeit ist total wichtig ! Spatzieren ist da eine gute Lösung, mach ich mit meinem 3 järhigen holsteiner auch. Weil sie sich bei Situationen die ihnen suspekt rüberkommen viel an dir orientieren müssen und wenn du ruhe austrahlst und ihn das gefühl gibst das alles okay ist und man keine angst haben musst fangen sie sehr schnell an dir zu vertraun weil du für sie dann sozusagen ein rückhalt bist

Also erstmal: Auch wenns unhöflich ist aber die Besitzerin scheint mir mit Scheuklappen durch die Welt zu rennen. Würde ihr das ganze vielleicht nochmal erklären und vllt auch mal ein paar Bücher oder Internetseiten zeigen. Bodenarbeit bringt super Ergebnisse. Meine Friesenstute ist nach einem Unfall mit ihrem Vorbesitzer erst durch Bodenarbeit wieder richtig reitbar geworden. ( bzw.zivilisiert reitbar, es soll ja Leute geben die unkontrolliertes hin und her rennen und buckeln auch als reiten bezeichnen....)

Wenn sie weiterhin so starrsinning bleibt und sich gegen Weiterbildung und Nachdenken wehrt, musst eben versuchen mit Spaziergängen, auf der Koppel, oder beim Reiten Vertrauen aufzubauen.

Auf jeden Fall hast du mein Beileid. Ich hatte jahrelang genug mit solchen Menschen zu tun und weiß wie sie sind. Die lassen oft keine andere als ihre eigene Meinung gelten.

Falls sie Bücher mag ( oder auch wenn nicht) würde ich ihr mal ( und auch jedem anderen) das Buch " Geronimo- Mit den Augen eines Pferdes" empfehlen. Dabei erzählt ein Pferd von seinem Leben und unterschiedlichen Besitzern. Die Grundaussage die dabei rüber kommt ist das man als Pferdebesitzer immer versuchen soll sich weiterzubilden und immer darüber nachdenken soll was die eigenen Taten für das Pferd bedeuteten, und das man sich vorallem auch andere Methoden zumindest anhören und darüber nachdenken sollte.

bodenarbeit bringt Superergebnisse. Wenn man es kann!! Ich kenne leider viele Bodenarbeiter, die es nicht können!  Ich als Besitzerin würde es nicht verbieten, aber ich wollte schon wissen, was da mit meinem Pferd passiert.
Ich selbst mache mit meinem Pferd hin und wieder Bodenarbeit, aber ich habe es auch gelernt. Irgendeine RB mit Bodenarbeit auf mein Pferd loslassen. Never.

0

Was möchtest Du wissen?