Ich darf kaum raus, was soll ich machen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In deinem Fall kommt zu einem vielleicht zu strengen Vater noch die andere Kultur hinzu. Ich sage dir gleich, ich habe keine Lösung für  dich.

Ich hatte mal ein türkisches 16j  Mädchen in Beratung, das in einer ähnlichen Sitation steckte wie du. Oberflächlich gesehen, war die "Familie" bestens integiert. Das Mädchen ging auf das Gymnasium, die Mutter war geschieden, lebte alleine mit ihrer Tochter, arbeitete als Sekretärin. . Beide sahen absolut westlich aus. Nix Kopftuch und so. In die Moschee gingen sie auch so gut wie nie. Beide sprachen akzentfreies Deutsch.

Aber das Mädchen war sehr unglücklich,weil sie so viel weniger durfte als ihre dt. Freundinnen. Sie durfte eben nicht einfach abends ausgehen, mal auf eine Party , wo Jungs waren, oder ins Kino, auf die Kirmes, sie musste meist zu Hause bleiben.

Ich hatte dann auch mit der Mutter gesprochen, um sie zu bewegen, der Tochter mehr Freiheiten zulassen und sie sagte, dass sie das der Tochter verbieten müsste, weil sie sich sonst selbst aus der türkischen Community ausschließen würde. Das heißt, sie würde aus der türkischen Gemeinschaft rausgeworfen. Nicht nur die Tochter (der das egal war).
Ich fragte dann die Mutter, ob es denn nicht reiche, wenn sie bei ihren türkischen Freunden halt über die missratene Tochter jammere und sage: "ich kann auch nichts ändern."

Aber auch das war halt nicht möglich. Sie hatte die Wahl, zu ihrer Tochter zu stehen und ihr das freie westliche Leben zu erlauben.das hätte sie ja auch gerne gemacht, aber das bedeutete automatisch ihr eigener Ausschluß aus der türk.Gemeinschaft.  Oder aber, wenn sie es nicht schaffte, die Tochter zu disziplinieren, hätte sie sich von ihr lossagen müssen, sie verstoßen müssen.

Einen MIttelweg gab es nicht. Das fand ich damals sehr schlimm. Bei dem Mädchen, und letztlich auch ihrer Mutter, hieß das, dass sich das Mädchen mit 18 entscheiden musste, Deutsche zu werden oder aber Türkin zu bleiben mit all den Einschränkungen, die das mit sich brachte.

Ich fürchte also, dass ich keine Rat für dich habe.

aber geh mal dahin, vielleicht triffst du ja dort auf Gleichgesinnte,

www.bke-jugendberatung.de

Hallo, es scheint so als wäre dein Vater nicht mit der Zeit gegangen und geht mit dir genauso um, wie er selber es in deinem Alter erfahren hat.Aber zu der Zeit ging es auch vielen anderen Jugendlichen so und deshalb war das dann auch leichter zu ertragen.Es hat sich sehr vieles geändert und wenn dein Vater möchte, dass du dich gesund entwickelst, dann muss er umdenken und dir den Freiraum geben, den eben jeder junge Mensch heute braucht, wenn er später das Leben meistern soll.

Ich würde mich an deiner Stelle gemeinsam mit deinen Eltern zusammen setzen und das so deinem Vater deutlich machen.  (Kann vielleicht auch deine Mutter arrangieren.)  Sage ihm, was dir nicht passt und was du dir wünschst. Das aber alles in einem ruhigen und doch bestimmten Ton aber auch immer respektvoll. So wie du schreibst, können deine Eltern sich doch bestimmt auf dich verlassen. Mache ihnen klar, dass sie es so aber nicht tun,sondern dich daran hindern selbstständig und erwachsen zu werden.

Das ist vielleicht ein Weg, deinen Vater zum Nachdenken zu bewegen. Es wäre auch eine Möglichkeit ihm das in einem Brief zu schreiben, aber wie gesagt, zwar sehr deutlich, aber immer korrekt. Glaube mir, mit etwas Glück kann das Wunder wirken. Ich spreche aus Erfahrung und wünsche dir dieses Glück auch.

ichbrauchehelpp 30.06.2017, 00:11

Hey ich danke dir für deine Antwort super Vorschlag danke!!! Jedoch möchte ich eins kurz erklären: Mein Vater durfte in seiner Jugend selber immer raus und feiern... dass ist eben was mich fertig macht. Er durfte seine Jugend genießen

0
marenka111 30.06.2017, 00:41
@ichbrauchehelpp

Sorry, ich hatte überlesen, dass du eine Muslima bist. Und dass dein Vater seine Freiheit hatte, kann ich mir denken, denn er war ja ein männliches Glied der Familie und die hatten und haben es ja immer gut. Warum auch immer, es ist in meinen Augen nicht menschlich und sehr ungerecht. Aber trotzdem, sage deinem Vater, er hat es sich ausgesucht, hier in Deutschland zu leben und nicht du. Doch du baust dir noch dein Leben auf und dafür musst du mit deinem ganzen Umfeld klar kommen.Dazu gehören auch andere Einstellungen, die er einsehen muss, wenn er möchte, dass es dir gut gut. Und diejenigen, die du dir wünschst, schaden keiner Religion, oder sonst was. Die Zeit ändert auch vieles, da ist es egal wo man lebt. Aber nur, wer sich der Außenwelt anpasst, kann auch zufrieden und glücklich leben


0

Aber den Grund kennst du doch schon. Ihr seid Muslime und du eine Frau, da hast du nichts zu melden ... auf ewig. Jetzt sagt dir dein Vater wo es lang geht und später dein Mann. Vielleicht hast du ja zumindest das Glück diesen selbst aussuchen zu dürfen, aber man weiss ja, das ist nicht sicher. Frag deinen Vater doch mal, ob er dich über alles liebt und dich gern glücklich sieht. Im Normalfall liebt er den Koran mehr und setzt das Glück der Religion über das Glück seiner Tochter, aber evtl. hast du Glück und du stehst doch vorher, dann kannst du ihn fragen warum er dich nicht glücklich macht und dir erlaubt öfters mal wegzugehen.

Dann wirst Du wohl ausziehen müssen ...

Was verlangst Du von uns? Du lebst in einer Welt, die wir - ich bin Deutsche - nicht nachvollziehen können. Du gehst bestimmt auch nicht im T-Shirt mit offenen Haaren raus, oder? Ich mache das! Ich kann dir auch nicht raten, was Du Deinem Vater diesbezüglich sagen sollst. Ihr seid da soo verbohrt. Wir leben in Deutschland in einer Demokratie, da kann jeder selbst entscheiden, ob er im T-Shirt rausgehen möchte! Und da kann man mit 17 auch einen Mädelsabend verbringen. Oder sich mit seinem Freund treffen!

ichbrauchehelpp 29.06.2017, 23:17

Nein ich trage kein Kopftuch und ja ich darf tshirts tragen. Aber das Problem ist, es interessiert ist ihn nicht wenn ich ihm sage dass wir in Deutschland leben und in einer Demokratie usw.... dass weiss er auch

0
AriZona04 29.06.2017, 23:19
@ichbrauchehelpp

Richtig. Und weil es ihn nicht interessiert und weil Du - entschuldige - keine Eier hast, kann er mit Dir machen, was er will. Was also sollen wir Dir raten?

0
Niyan 29.06.2017, 23:46

wenn du nichts hilfreiches zu sagen hast wieso sagst du dann überhaupt was AriZona04??

2
AriZona04 30.06.2017, 09:56
@Niyan

Weil mich dieses Thema ganz ehrlich ankotzt!

0

Das ist nicht sehr schlimm. Geh mal bitte den Koran lesen und versuche deinen Vater anhand einiger Beispiele oder Argumente aus dem Koran zu überzeugen. Er kann es dir nicht einfach etwas verbieten. Er hat bestimmt einen Grund. Aber bestimmt hat er irgendwie Angst um dich und möchte dich beschützen. Rede auch mal mit den Musliminnen. Vielleicht könnten ihre Erfahrungen tauglich sein.

Das Problem ist das Frauen im Islam nicht viele Rechte haben. Wenn Du deine Rechte einforderst kannst Du sogar aus der Familie ausgestoßen werden oder noch schlimmer diese sogenannten Ehrenmorde. 

ichbrauchehelpp 29.06.2017, 23:19

Zum Glück ist dass bei uns nicht so. Ich habe zwar meine Rechte aber was ich ihm versuche klar zu machen: wenn ich bald heirate ist es ziemlich schwer mich mit meinen Freundinnen zu treffen und rauszugehen

1

Mit 18 ausziehen und weg von dieser unkultivierten Familie. So funktioniert Integration nicht

Marokkanerin?  

Was möchtest Du wissen?